modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 02/2023

Neubau Sozial- und Handelszentrum Wolfurt (AT)

2. Anerkennung

Caramel architektinnen

Architektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Dem Projekt liegt die Betrachtung des Umfelds und dessen Höhenentwicklung zu Grunde. Da es sich mit wenigen Ausnahmen um dreigeschossige Bauten handelt, wird diese Charakteristik als alles bestimmender Ansatz fĂŒr die Lösung der Aufgabe an dieser Stelle herangezogen.

Daraus resultiert ein in Fußabdruck nun aber völlig fremder großer quadratische Baukörper mit den Außenmassen von ca. 60 x 60 m , dem durch zwei quasi nebeneinanderliegenden 14x14m großen Innenhöfen in den zwei „Pflegegeschoßen“ ĂŒber dem „Marktgeschoß“ Licht gegeben wird.

Eigentlich eine große wohl funktional gut entwickelte Maschine, die alle je ca. 60 Zimmer pro Geschoß (unabhĂ€ngig ob „Pflege“ oder „Betreutes Wohnen“) in einem Ring rund um ordnet, der alles nur nach Innen gerichtete Leben hermetisch umschließt.

Dass hier die Ă€lteren und alten MitbĂŒrger dieser doch noch lĂ€ndlichen Gegend, aus ihren EinfamilienhĂ€usern oder Wohnungen kommend nun zusammen leben ist nur schwer vorstellbar. Neben der Höhe ist sicherlich auch ein Fußabdruck und eine „innere Struktur des Zusammenlebens“ auf das nĂ€here und fernere Umfeld „Abzustimmen“.

Im Erdgeschoß wird der nur zur Lauteracherstrasse ausgerichtete Lebensmittelmarkt als sehr nachteilig beurteilt, wie auch die Lage des Bistros, das sich abseits im Erdgeschoß des kleinen NebengebĂ€udes - neben dem großen Quadrat sich befindet, vom Dorfzentrum kommend hinter dem bestehenden BankgebĂ€ude.

Die KĂŒche schiebt sich, formal nicht ganz verstĂ€ndlich, aber notwendig aus dem quadratischen Richtung Westen hinaus und verbaut so den einzigen möglichen GrĂŒnraum auf „ebener Erd“. Alle GrĂŒnrĂ€ume werden rein fĂŒrs „Heim“ genutzt, privatisiert, in die Höhe gehoben – durchaus recht großzĂŒgig, aber wiederum eigentlich fremd fĂŒr diese Gegend – alles vielleicht fĂŒr „wo anders“ gedacht. Außerdem sei erwĂ€hnt, dass der abgesenkte offene Anlieferungshof im Westen, den geforderten Schallschutz keinesfalls erzeugen kann.