modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 02/2008

Neubau Verwaltungsgeb├Ąude Amt Landschaft Sylt

1. Preis

ppp architekten + stadtplaner

Architektur

ANDRESEN LANDSCHAFTSARCHITEKTEN

Landschaftsarchitektur

Erl├Ąuterungstext

Geb├Ąude
Der Neubau des Amtsgeb├Ąudes f├╝r das Amt Landschaft Sylt ist als kompakter zweigeschossiger Bauk├Ârper mit Niedrigenergiestandard konzipiert. Der Bau vermittelt einen leichten und freundlichen, fast schwebenden Eindruck.
Naturbelassenes Seekiefernholz, Glas und Geschossdecken aus wei├čem Beton als vorherrschende Materialien betonen den einladenden nordischen Charakter des Amtsgeb├Ąudes.
Ziel ist es einerseits ein offenes transparentes Haus f├╝r Besucher und Politiker zu schaffen andererseits aber auch optimale Raumkonditionen hinsichtlich Licht, W├Ąrme und L├╝ftung f├╝r die Mitarbeiter und Besucher der ├ämter sicherzustellen.
Eine gl├Ąserne Haut sch├╝tzt die Fassade aus unbehandeltem Seekiefernholz und dient als Klimapuffer. Helle textile Sonnenschutzbeh├Ąnge im Fassadenzwischenraum dienen der Verschattung und transportieren ein positives Image. Als f├╝nfte Ansicht fungiert ein extensiv begr├╝ntes Dach. Das Geb├Ąude soll unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten in Betrieb und Unterhaltung, wie auch durch den Einsatz der Energietr├Ąger Sonne und Erdw├Ąrme Vorbildcharakter haben.

Organisation
Das Amt gliedert sich in zwei Zonen, die durch die innere ÔÇ×StrasseÔÇť mit Treppe und Aufzug getrennt werden. Westlich der Strasse gruppieren sich auf zwei Geschossen die f├╝nf ├ämter um einen Hof. Der Hof ist mit landschaftlichen Themen der Insel gestaltet und dient Mitarbeitern und Besuchern als windgesch├╝tzter Freiraum. ├ľstlich der inneren Strasse liegen die Versammlungsr├Ąume mit ├Âffentlicher Nutzung. Insbesondere die Fraktionsr├Ąume aber auch das Foyer orientiert sich zum offenen weiten Landschaftsraum des Flugfeldes.

Flexibilit├Ąt
Der Skelettbau ist in einem b├╝ro├╝blichen Achsraster von 1,25m konzipiert. Flachdecken erm├Âglichen eine flexible Raumaufteilung. F├╝r Abendliche Nutzungen kann der Verwaltungsteil leicht abgetrennt werden. Durch bewegliche Wandelemente l├Ąsst sich der gro├če Saal f├╝r Veranstaltungen zum Foyer hin ├Âffnen. ├ťber die innere Strasse oder durch den Patio l├Ąsst sich die Cafeteria leicht anbinden. Aufgrund der Flughafenn├Ąhe sind so Konferenzen oder Fremdnutzungen der Versammlungsr├Ąume auch au├čerhalb der verwaltungs├╝blichen ├ľffnungszeiten oder am Wochenende denkbar.
Als gro├čer Vorteil wird das aufgrund der einfachen Geb├Ąudestruktur m├Âgliche Bauen mit Fertigteilen und Halbfertigteilen gesehen. Der hohe Vorfertigungsgrad bedingt kurze Bauzeit bei gleichzeitig hoher Wirtschaftlichkeit. Die Fassade ist wesentlicher Bestandteil des Low Tec Konzepts und modular aufgebaut.

Energiekonzept
Zielvorstellung ist die Unterschreitung der EnEV um 50% bei weitgehendem Verzicht auf fossile Energietr├Ąger. Erreicht wird dies im wesentlichen durch den kompakten Bauk├Ârper mit gut ged├Ąmmter Geb├Ąudeh├╝lle und einer Doppelfassade. Diese erm├Âglicht ganzj├Ąhrig witterungsunabh├Ąngige nat├╝rliche L├╝ftung und Verschattung nahezu aller R├Ąume des Hauses. Auf mechanische L├╝ftung kann somit mit Ausnahme der innenliegenden WC Anlagen und der K├╝che verzichtet werden. Die Beheizung des Geb├Ąudes ist mittels Geothermie geplant. Die Bodenverh├Ąltnisse erm├Âglichen die Nutzung von Erdw├Ąrme ├╝ber Erdsonden, W├Ąrmepumpe und Fu├čbodenheizung (niedriges Temperaturniveau->hohe Arbeitszahl). Mit einer Solarthermie ÔÇô Anlage ist die Erw├Ąrmung des Brauchwassers f├╝r K├╝che und Duschen ├╝ber Plattenkollektoren geplant. Dies stellt eine optimale Erg├Ąnzung zum niedrigen Temperaturniveau der Heizung dar.

Fassade
Die Doppelfassade fungiert als Wetterhaut, Klima- und Schallpuffer. Die ├Ąu├čere Einfachverglasung kann ├╝ber vertikale Nurglaslamellen motorisch ge├Âffnet werden. Eine wettergef├╝hrte Steuerung regelt den ├ľffnungsgrad der Lamellen. Die innere Fassade wird individuell manuell bedient. Textiler Sonnenschutz befindet sich im Fassadenzwischenraum und ist damit wind- und wettergesch├╝tzt. Bodentiefe ├ľffnungsfl├╝gel wechseln mit Festverglasungen und w├Ąrmeged├Ąmmten Paneelen. Raumweise angeordnete h├Âlzerne L├╝ftungspaneele mit Absorbern erm├Âglichen eine nat├╝rliche L├╝ftung trotz Verkehrsl├Ąrms. Die Holzfenster und Paneele aus Seekiefer k├Ânnen, da sie nicht der Witterung ausgesetzt sind naturbelassen bleiben und sind damit wartungsfrei.