modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 09/2018

Neubau von 2 Kitas in EdermĂŒnde Grifte und Besse

Perspektive

Perspektive

1. Preis / Zuschlag / Grifte

Preisgeld: 11.500 EUR

Löser Lott Architekten GmbH

Architektur

studio polymorph

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Verfasser-Innen sehen einen kompakten, zweigeschossigen Entwurf im nordwestlichen GrundstĂŒcksbereich vor. Der Baukörper ist mit FassadenrĂŒcksprĂŒngen und SatteldĂ€chern dreigegliedert, er nimmt die MaßstĂ€blichkeit der umgebenden Struktur auf.
Bolz- und öffentlicher Spielplatz liegen auch fĂŒr externe Nutzer gut erreichbar an der sĂŒdlichen GrundstĂŒcksgrenze hinter den am Baunatalweg angeordneten PKW-StellplĂ€tzen. Die dem Kindergarten direkt zugeordneten, gut gegliederten Freibereiche sind nach Osten orientiert und den erdgeschossigen GruppenrĂ€umen vorgelagert. Das GebĂ€ude steht Ă€hnlich einer „LĂ€rmschutzwand“ zwischen Freispielbereichen und vorwiegend westlich angrenzender Wohnbebauung. Der kompakte Entwurf erlaubt großzĂŒgige FreiflĂ€chen, die in der Planung sehr gut differenziert durchdacht dargestellt sind.
Der GebĂ€udehaupteingang liegt von der Straße zurĂŒckgesetzt und ins GebĂ€ude eingezogen an der GebĂ€udesĂŒdseite, der anschließende Erschließungsflur entwickelt sich in SĂŒd-Nordrichtung. Das Kindercafe und die KinderkĂŒche sind im Obergeschoss funktional gut platziert und bilden die Überdachung des Haupteingangs. Der zentrale Flur verbindet die GruppenrĂ€ume, die in der Regel östlich zum Garten angeordnet sind, und die NebenrĂ€ume im Westen. Die Erschließungszone weitet und verengt sich, sie wird auch durch z. T. verglaste WĂ€nde wechselseitig von Osten oder Westen belichtet und mĂ€andert förmlich durchs GebĂ€ude. Der Charakter langer Flure wird konsequent vermieden. Zur Erschließung des Obergeschosses ist eine einlĂ€ufige Treppe im Inneren, logisch in VerlĂ€ngerung des Haupteingangs, geplant. Mehrere Außentreppen ermöglichen den direkten Zugang zum AußengelĂ€nde.
Funktional sind die Bereiche Ü3 (ĂŒberwiegend Obergeschoss) und U3 mit AllgemeinrĂ€umen (EG) geschossweise getrennt. FĂŒr den ungĂŒnstig nach Nordwesten orientierten Gruppenraum im EG wird angeregt, diesen evtl. mit zum Garten orientierten NebenrĂ€umen zu tauschen. Sowohl der direkte Zugang von den ebenerdigen GruppenrĂ€umen zu den vorgelagerten Spielterrassen als auch der zentrale Zugang aus dem Flur zum Garten wurden positiv bewertet.
Funktional wurde die Anordnung der LagerrÀume kritisch bewertet, deren Positionierung eine Vernetzung der KrippenrÀume erschwert.
Der Entwurf sieht eine Trapezblechverkleidung fĂŒr Dach und Fassade vor. Durch die Lochung des Trapezblechs in der Fassade entsteht eine semitransparente, einem Vorhang Ă€hnelnde luftige GebĂ€udehĂŒlle, die gleichzeitig als Verschattung zum sommerlichen WĂ€rmeschutz eingesetzt wird. Die angedeutete fliederfarbige Gestaltung der Fassade und des Innenraumfußbodens wurde kontrovers aber nicht abschließend diskutiert.
Die Belegung der nach SĂŒden geneigten DĂ€cher mit Photovoltaik wurde positiv bewertet. Die Arbeit lĂ€sst erkennen, dass die Verfasser-Innen das pĂ€dagogische Konzept sowohl stĂ€dtebaulich, architektonisch, freiraumplanerisch als auch funktional bis ins Detail sehr liebevoll, kindgerecht und mit viel Sachverstand umgesetzt haben.
Schnitt

Schnitt

Ansicht

Ansicht