modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Einladungswettbewerb | 03/2019

Neubau Wohnbebauung in Kempten

Anerkennung

Preisgeld: 9.400 EUR

Architekten MĂŒhlich + Partner BDA

Architektur

koeber Landschaftsarchitektur GmbH

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Der Stadtraum wird durch grundstĂŒcksfĂŒllende Zeilen geprĂ€gt, die linear
von Ost nach West verlaufende AußenrĂ€ume bilden. Diese sind
angenehm unterschiedlich gestaltet. Die Zeilen werden plastisch
strukturiert durch Einschnitte, die nach Norden Beziehung zum
Stadtraum aufnehmen und ansonsten Erschließung und Durchwegung
markieren. Insbesondere nach Osten fehlt jedoch ein differenzierter
Umgang mit dem Raum. Besonders schwierig erscheint der
Quartiersauftakt in der Ausbildung des Quartiersplatzes in Kombination
mit der Tiefgaragenabfahrt. Die abwechslungsreich gestaltete
Erschließungsachse endet abrupt im SĂŒden, hier bietet sich vielleicht
langfristig eine Neuordnung der stadtrÀumlichen Einbindung an.
Insgesamt erscheinen die GebÀude zu lang, der richtige Umgang mit
Kopfbau und Fuge im Osten, besonders zum besseren Abschluss der
AußenrĂ€ume, wird vermisst, wĂ€hrend im Westen die Zeilenköpfe sehr
nah an den Gerhardingerweg gesetzt sind. Die einfachen, gut
organisierten Grundrisse der Wohnungen können ĂŒberzeugen, alle
Wohnungen sind barrierefrei ĂŒber breite LaubengĂ€nge erschlossen, die
sowohl Begegnung und Aufenthalt als auch ausreichende Privatheit zu
den AussenrĂ€umen bieten. Die LaubengĂ€nge finden ihr Äquivalent auf
der SĂŒdseite in einer vorgestellten Balkonzone, die abgesetzt vom
gemeinschaftlichen Freiraum eine gute QualitÀt bieten. Trotz der
vorgesehenen 2,60 m Raumhöhe ist die Belichtung des zentralen
Wohnbereichs aber eingeschrÀnkt. Die Konstruktion mit massiven
Schotten, leichten FĂŒllungen und Vorzonen können in einfacher
Bauweise wirtschaftlich errichtet werden. Über die variierende
Schottenbreite wird wie selbstverstÀndlich der Wohnungswechsel gelöst
und ein interessanter Rhythmus in die GebÀudelÀnge gebracht. Die
Tiefgarage ist einfach und ĂŒbersichtlich und ermöglicht durch ihre
Kompaktheit sowohl eine wirtschaftliche Konstruktion als auch
qualitĂ€tsvolle FreirĂ€ume. Zusammenfassend ĂŒberzeugt der Vorschlag mit
guten Wohnungen, die in ausgewogenen AussenrÀumen eingebettet
sind. Diese funktionieren jedoch nur mit dem Verzicht auf private
GÀrten. Auch die lang gestreckten Zeilen können stÀdtebaulich nicht
vollstĂ€ndig ĂŒberzeugen, insbesondere die zentrale Erschließung im
Nordosten der Überbauung.