modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 07/2022

Neubau Wohnhaus mit Gewerbeeinheit in Kressbronn am Bodensee

3. Preis

Braun + M├╝ller Architekten BDA

Architektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Mit dem Entwurf eines Wohnhauses in dem neuen Wohnquartier, welches sich im Nordosten der Gemeinde entwickeln wird, verorten die Verfasser ein Haus, das sich durch die Anmutung eines ÔÇ×gr├╝nen HausesÔÇť von den den Platz arrondierenden Geb├Ąuden absetzt. Das ann├Ąhernd quadratische Geb├Ąude auf dem Platz so zu situieren, dass sich das Haus im Erdgeschoss zu dem zuk├╝nftigen Quartierplatz ├Âffnet, war bereits mit dem vorhergehenden Wettbewerb impliziert.
 
Es gelingt den Verfassern leicht die Verkn├╝pfung des Cafes im Erdgeschoss mit dem ├Âffentlichen Raum herzustellen, indem sie vollfl├Ąchig die Platzseite und die dem Kinder- und Familienzentrum zugewendete Seite raumhoch ├Âffnen, der Au├čenraum geht dadurch ganz selbstverst├Ąndlich in den Innenraum ├╝ber oder eben auch umgekehrt. Die Erschlie├čung und die Anlieferung kann gelingen, wenngleich Fahrradabstellraum und M├╝llraum geschickter in den inneren Ablauf der Wegef├╝hrung einzubinden w├Ąren. Im Preisgericht wird die Qualit├Ąt der Grundrisstypologie und ihre Flexibilit├Ąt positiv hervorgehoben. Die Anlage eines Vier-Sp├Ąnners mit variierenden Treppenl├Ąufen, die f├╝r eine Tageslichtf├╝hrung ├╝ber alle Geschosse sorgen, wird explizit gew├╝rdigt. Die einfache und effiziente Erschlie├čung mit dem mittigen Kern erm├Âglicht Grundrissvarianten, die ausdr├╝cklich vom Auslober gew├╝nscht sind. Jeder Wohnung ist eine Loggia zugeordnet, sie lagern sich windm├╝hlenartig um das Haus und erzeugen ein Spannungsfeld in der Fassadendisposition, das sich beim Umschreiten des Hauses einstellen wird.
 
├ťberzeugend ist aus Sicht der Jury die innere Erschlie├čung der Wohnungen gel├Âst. ├ťber eine Diele werden alle R├Ąume kurz und kompakt erschlossen, dieser Entwurfsansatz f├╝hrt zu einer gelungenen Raumfolge, die den Bewohnern bei aller Kompaktheit gute Qualit├Ąten bietet. Lediglich das eingeschobene Schaltzimmer ├╝berzeugt nicht, hier ist eine sinnvollere Einbindung in die Grundrisse nachzuweisen. Strahlen die Grundrisse und die schl├╝ssig dargelegte Holzhybridbauweise eine souver├Ąne Haltung aus, geht sie leider bei dem Ansatz dem Haus einen gr├╝nen Anstrich mittels allseitiger Fassadenbegr├╝nung zu geben, verloren.
 
Insbesondere kann sich das Preisgericht keinen Reim auf die berankten Diagonalen im Erdgeschoss machen. Ein Gestaltungswille, dem ist nicht bedurft h├Ątte dem Haus seinen Charakter zu geben, ganz abgesehen davon das die Leichtigkeit des Entwurfs verloren geht und die Unfallgefahren geradezu heraufbeschworen werden. Das Preisgericht ist von der Konzeption und Durcharbeitung des Entwurfs ├╝berzeugt und k├Ânnte sich bei einer R├╝cknahme des Gestaltungswillens bei der H├╝lle des Geb├Ąudes diesen Beitrag als einen gelungenes Quartiershaus an diesem Platz vorstellen.