modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 12/2016

Neue Mitte Buchdorf mit BĂŒrgerzentrum

MORPHO-LOGIC - Lageplan

MORPHO-LOGIC - Lageplan

2. Preis

MORPHO-LOGIC | Architektur und Stadtplanung

Architektur, Stadtplanung / StÀdtebau

Lex Kerfers_Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GbR

Landschaftsarchitektur

ErlÀuterungstext

STÄDTEBAU + ORTSBILD
Der stĂ€dtebauliche Entwurf fĂŒr die neue Ortsmitte in Buchdorf versucht aus den örtlichen Baustrukturen und den vorhandenen rĂ€umlichen BezĂŒgen Entwurfsparameter abzuleiten.
Die bauliche Struktur der meist giebelstĂ€ndig zur Straße angeordneten Baukörper wird dabei aufgenommen und weiterentwicklelt. Die drei HauptgebĂ€ude der neuen Ortsmitte werden in einer giebelstĂ€ndigen Gruppierung um einen neuen Platzraum angeordnet. Dabei wird das östlichste GebĂ€ude so platziert, dass es sowohl einen rĂ€umlichen Abschluß bildet, als auch eine rĂ€umliche Sequenz in Richtung Osten zur spĂ€ter hier zu realisierenden Sporthalle definiert.
Alle GebĂ€ude der neuen Ortsmitte - Rathaus mit Bankfiliale, Wohn- + GeschĂ€ftshaus und BĂŒrgerzentrum bauen einen Bezug zu dieser Sequenz auf.
Sie sind unabhĂ€ngig von ihrer GrĂ¶ĂŸe, im Duktus eines polygonal geformten SatteldachgebĂ€udes ausgeformt. Trotz ihrer modernen Fassadengestaltung passen sich die GebĂ€ude gut ins Ortsbild ein.

FREIRAUM
PrĂ€gende Merkmale des Straßendorfes sind die ausgeprĂ€gte Parzellenstruktur und die Topografie. Beides nimmt der Entwurf auf. In Anlehnung an die linearen Strukturen wird eine „Leitlinie“ in Form eines Wasserbandes formuliert, die beim Maibaum an der Hauptstraße beginnt und ĂŒber eine Platzfolge in die Landschaft ĂŒberleitet.
Alle EingĂ€nge der öffentlichen Einrichtungen und LĂ€den sind hierhin orientiert. Gleich einem RĂŒckgrat sind wechselseitig die verschiedenen Nutzungsbereiche angegliedert. Der Marktplatz ist z. T. mit BĂ€umen ĂŒberstellt, bietet FreiflĂ€chen fĂŒr gastronomische Nutzung und Aufenthaltsbereiche mit Spielangebot unter den BĂ€umen. Der kleine Platz vor dem Rathaus fungiert als Treffpunkt und Gelenk zwischen den verschiedenen Einrichtungen.

Beurteilung durch das Preisgericht

Der Entwurf greift die vorgefundenen Baustrukturen von Buchdorf mit drei zur Straße giebelstĂ€ndig stehenden langgestreckten Baukörpern auf und entwickelt diesen Typus auf leicht polygonalem Grundriss. Der mittlere der drei Baukörper mit Rathaus und Bank weicht dabei von der Straße zurĂŒck und formuliert angemessen dimensionierte PlĂ€tze. Die leicht polygonal geformten Baukörper öffnen dabei sehr geschickt den Dorfplatz zur Straße oder verweisen in die offene Landschaft. Die Sporthalle rĂŒckt angemessen nah zur gebauten Ortschaft auf und formuliert gemeinsam mit Rathaus und BĂŒrgerzentrum einen zweiten Platz. PlatzwĂ€nde und PlatzgrĂ¶ĂŸen stehen in wohl proportioniertem VerhĂ€ltnis.
Das Kurzzeitparken wird dezentral organisiert und nah den jeweiligen BedĂŒrfnissen zugewiesen mit einigen StellplĂ€tzen entlang der Hauptstraße, die ĂŒbrigen nördlich des GeschĂ€fts- und Wohnhauses und sĂŒdlich des Rathauses. Die ParkplĂ€tze der Sporthalle befinden sich nördlich dieser. Das nordwestliche Wettbewerbsgebiet des Ideenteiles wurde nicht ĂŒberplant.
Die Platzfolgen fallen von der Straße in die Landschaft ab und folgen dem natĂŒrlichen GefĂ€lle. Auf Treppenanlagen wird verzichtet und somit kann auf einfache Weise das gesamte Gebiet barrierefrei erschlossen werden. Der vorgeschlagene Wasserlauf mit Wasserspiel und Brunnen greift das Thema des leichten GefĂ€lles auf. Die gestalterische Zweiteilung des Dorfplatzes an sich kann nachvollzogen wer-den. Die Dichte und MassivitĂ€t der Baumgruppe mit dessen verstellenden Wirkung jedoch nicht.
Die vorgeschlagenen hölzernen GebĂ€udehĂŒllen der in Massivbau-weise errichteten Baukörper werden als nicht ortstypisch angesehen und bleiben an diesem Ort unverstĂ€ndlich. Die zusĂ€tzlichen Holzverkleidungen auf den DĂ€chern sind in der Wahl der Mittel ĂŒberinstrumentalisiert und im zu erwartenden GebĂ€udeunterhalt sehr aufwendig.
Das Rathaus wird von Osten auf kurzem Wege vom Parkplatz aus erschlossen, wobei der Eingang dadurch aber abseits vom Dorfplatz liegt. Die Lage der Bankfiliale im RathausgebĂ€ude direkt dem Dorfplatz zugeordnet verstĂ€rkt diese Wirkung und rĂŒckt das Rathaus vom Dorfplatz ab.
Das angedeutete Kaltdach fĂŒr das Wohn- und GeschĂ€ftshaus ist der Funktion angemessen und die erlebbaren Dachvolumen fĂŒr den Sitzungssaal des Rathauses und BĂŒrgersaal sind schlĂŒssig entwickelt.
Die Arbeit gibt fĂŒr Buchdorf die angemessenen stĂ€dtebaulichen Antworten mit wohlproportionierten PlĂ€tzen und Raumsequenzen durch einfach und raffiniert entwickelte Baukörper.
MORPHO-LOGIC - Schnitt Ost-West

MORPHO-LOGIC - Schnitt Ost-West

MORPHO-LOGIC - Schnitt Nord-SĂŒd

MORPHO-LOGIC - Schnitt Nord-SĂŒd

MORPHO-LOGIC - Modell

MORPHO-LOGIC - Modell

MORPHO-LOGIC - Schwarzplan

MORPHO-LOGIC - Schwarzplan