modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 03/2018

Neue Stadt am Wasser - Wohnen am Auenpark in Selm

FußgĂ€ngerperspektive

FußgĂ€ngerperspektive

2. Preis

Preisgeld: 18.000 EUR

rheinflĂŒgel severin

Stadtplanung / StÀdtebau

hermanns landschaftsarchitektur umweltplanung

Landschaftsarchitektur

ErlÀuterungstext

Das neue Quartier am Auenpark zeichnet sich durch eine wohldosierte UrbanitĂ€t aus, welche die Komponenten Adressbildung, Landschaftsbezug, Vielfalt und Vernetzung miteinander verknĂŒpft und hieraus eine unverwechselbare IdentitĂ€t entwickelt. Je nach Situation vor Ort fĂ€llt die Gewichtung der verschiedenen Aspekte unterschiedlich aus.

Kopf des Quartiers
An der MĂŒnsterlandstraße kommt der Adressbildung zusammen mit dem Schallschutz grĂ¶ĂŸte Bedeutung zu. Ein Ankunftsplatz gibt dem Quartier ein Gesicht zur Bundesstraße. Es handelt sich um einen Freiraum fĂŒr den Alltag mit Nahversorgungsangeboten in den Erdgeschossen (BĂ€ckerei, EiscafĂ©, Frisör, etc.). Eine in der NĂ€he des Platzes angelegte Bushaltestelle schafft zusĂ€tzliche AttraktivitĂ€t und macht den Platz damit zum Ankunftsort fĂŒr alle Verkehrsteilnehmer.

Landschaftsbezug durch Verzahnung
Hat man die Einfahrt in das Quartier ĂŒber den Platz passiert, wird einem im nĂ€chsten Moment mit Blick in den Auenpark der Landschaftsbezug deutlich. Insgesamt sorgen zwei unterschiedlich breite Anger fĂŒr eine Verzahnung des Quartiers mit der Landschaft. Vom Ankunftsplatz aus kommend zwingt der schmalere nördliche Anger zur Fahrtrichtungsentscheidung und zur Reduzierung der Fahrgeschwindigkeit, schließlich sind alle Straßen ab diesem Punkt als MischverkehrsflĂ€chen ausgebildet.

Gliederung von IdentitÀt und Differenz
Erst nach dem Abbiegen taucht man ins Innere des Quartiers ein und erkennt die vielfĂ€ltigen GebĂ€udetypologien vom Geschosswohnungsbau bis zum freistehenden Einfamilienhaus. Die hier bezeichnete Straße gliedert diese Mischung mit einem hohen Einfamilienhausanteil auf der Westseite und vornehmlich Geschosswohnungsbau auf der Ostseite. Gleich einem RĂŒckgrat stellt diese zentrale Nord-SĂŒd-Verbindung einen wichtigen Zusammenhang innerhalb des neuen Quartiers her. Trotz der typologischen Mischung wirkt die Straße rĂ€umlich gefasst, sodass jedes Haus als Teil eines grĂ¶ĂŸeren Ganzen wahrgenommen wird.

Herz des Quartiers
Bewegt man sich nach SĂŒden, erreicht man einen weiteren Platz, der sich ĂŒber den breiteren sĂŒdlichen Anger zum Auenpark öffnet. Hier trifft man am Nachmittag und am Wochenende Kinder, deren Refugium je nach Alter bis weit in den Auenpark reicht. GrundsĂ€tzlich handelt es sich um einen Platz fĂŒr alle Generationen. Mit seiner landschaftlichen PrĂ€gung stellt dieser Platz ein komplementĂ€res Freiraumangebot zum Ankunftsplatz dar. Das im Rahmen des Regenwassermanagements zurĂŒckgehaltene Wasser bietet eine zusĂ€tzliche AttraktivitĂ€t. Ein offenes Rinnensystem leitet das Regenwasser in die landschaftlich gestalteten RetentionsrĂ€ume.

Vernetzung und Einbindung in den Bestand
Setzt man den Weg weiter nach SĂŒden fort, entwickelt sich aus dem Mischprofil des gebogenen RĂŒckgrats ein Fuß- und Radweg, der das Quartier nach SĂŒden verlĂ€sst, um als zentrale Achse des Sportparks in den Campus Selm zu mĂŒnden. Hiermit ist fĂŒr das Quartier eine sehr wichtige Anbindung sichergestellt, wodurch die leicht isolierte Lage ĂŒberwunden werden kann. Kaum weniger von Bedeutung ist die Anbindung nach Norden und Osten. Das RĂŒckgrat endet hier am nördlichsten Punkt des Bearbeitungsgebiets in einem sternförmigen Knotenpunkt an der Bundesstraße. Eine Bedarfs-LSA auf der Höhe des heute unscheinbaren Fußwegs zur Elbinger Straße verbindet das neue Quartier mit dem östlichen Selm und ermöglicht das sichere Erreichen beider Buchten der neu angelegten Bushaltestelle fĂŒr die Menschen rechts und links der Bundesstraße.
Lageplan

Lageplan