modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 10/2021

Neuer Multifunktionsbau Drachenhöhle auf der Festwiese in Furth im Wald

3. Preis

Preisgeld: 3.900 EUR

SCHINDHELM ARCHITEKTEN BDA

Architektur

Beurteilung durch das Preisgericht

StÀdtebauliche Bewertung:
Die Drachenhöhle, die Arena sowie das SchĂŒtzenheim bilden eine kompakte bauliche Anlage parallel zur Flusslandschaft, so dass das ĂŒbergeordnete Freiraumkonzept
möglichst wenig gestört wird und gut nutzbar bleibt.
Baukörper:
Die Grundrissorganisation der Halle mit den NebenrÀumen erscheint zunÀchst logisch und stringent konzipiert, die Anordnung der ZuschauerplÀtze auf einer Ebene wird
allerdings kritisch gesehen. Die Stadt wĂŒnscht sich eine kleine TribĂŒne in der Halle.
Der davor angeordnete Vorhang erscheint in seiner Lage in der Halle unverstÀndlich.
Die Dachkonstruktion mit den ĂŒberdimensionierten Brettschichtholzbindern erzeugt in der Halle die rippenartige Deckenansicht. Sie erscheint wuchtig und ist viel zu aufwĂ€n-dig, ohne dass dadurch ein AttraktivitĂ€tsgewinn fĂŒr die Halle spĂŒrbar wird. Durch die Ausformung der Tragkonstruktion ist die DurchgĂ€ngigkeit im OG nicht ausreichend. Der Galeriebereich ist durch die zu niedrige Stehhöhe nur eingeschrĂ€nkt nutzbar.
Die Ausstellungsbereiche mit TageslichtschĂ€chten durch das OG sind konstruktiv auf-wĂ€ndig, schrĂ€nken die Nutzbarkeit im OG ein, bieten aber im EG mit den beleuchte-ten „Kabinetten“ einen interessanten Mehrwert. Der Aufwand hierfĂŒr dĂŒrfte aber
betrÀchtlich sein.
Die Verbindung vom Innenraum zur Arena durch die aufgeglaste Fassade gibt den Blick in den Innenraum frei. Leider geht dadurch die gewĂŒnschte Abgeschlossenheit einer Drachenhöhle weitgehend verloren. Der Aufwand fĂŒr die notwendige Verdun-kelung zu Projektions- und Visualisierungszwecken wĂ€re unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig hoch.
Es wird bedauert, dass die Fassade zur Tragkonstruktion keinen nachvollziehbaren
Bezug hat. Die ĂŒberdimensionierten SeitenwĂ€nde der Arena erscheinen zu hoch.
Die Anordnung der TribĂŒne in der Arena an der Nordwand der SchĂŒtzenhalle mit
Überdachung wird positiv gesehen.