modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 04/2008

Neues Hans-Sachs-Haus (Rathaus)

Quelle: gmp Architekten - von Gerkan, Marg und Partner

Quelle: gmp Architekten - von Gerkan, Marg und Partner

1. Preis

gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner

Architektur

Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH

Landschaftsarchitektur

MI - MEYER INGENIEURE GmbH

WINTER Beratende Ingenieure fĂŒr GebĂ€udetechnik

TGA-Fachplanung

Beurteilung durch das Preisgericht

Architekturwettbewerb Neues Hans-Sachs-Haus ist entschieden

Preisgericht wÀhlt den Entwurf der \"gmp Generalplanungsgesellschaft mbH\" aus Berlin

24 ArchitekturbĂŒros haben sich auf Einladung der Stadt Gelsenkirchen an dem Architekturwettbewerb fĂŒr den Neubau des Hans-Sachs-Hauses beteiligt. Seit Freitag, 11. April 2008, gibt es einen Gewinner und damit ein neues Gesicht fĂŒr das Hans-Sachs-Haus. OberbĂŒrgermeister Frank Baranowski, Stadtdirektor Michael von der MĂŒhlen und der Vorsitzende der Jury, der Dortmunder Professor Eckhard Gerber, gaben die einstimmige Empfehlung der Jury, die Arbeit der „gmp Generalplanungsgesellschaft mbH, Berlin\" als Grundlage der Realisierung auszuwĂ€hlen und die Verfasser mit weiteren Leistungen zu beauftragen, bekannt. Die „gmp Generalplanungsgesellschaft mbH\" zeichnet auch fĂŒr den Lehrter Bahnhof oder das Stadion in Köln verantwortlich.

Der Vorsitzende der Jury, Professor Eckhard Gerber, begrĂŒndete die Entscheidung mit der Empfindsamkeit des Entwurfs, der die Elemente des alten GebĂ€udes erhĂ€lt und wieder in den ursprĂŒnglichen Zustand versetzt und eine neue Formulierung moderner Architektur anfĂŒgt. Der neue Teil nehme mit hoher SensibilitĂ€t die alten Strukturen auf und entwickle sie zu etwas ganz Neuem weiter. So liegt hinter einer offenen Glasfassade der Eingang zum neuen Ratssaal. Professor Eckhard Gerber: „Dieser Entwurf nimmt alle WĂŒnsche von Seiten der Stadt Gelsenkirchen auf und verarbeitet auch VorschlĂ€ge, die in Foren formuliert worden sind. Der Entwurf hat die AnsĂ€tze integriert und zu einem hervorragenden Ganzen zusammengefasst.“

OberbĂŒrgermeister Frank Baranowski: „Ich freue mich, dass die Architekten im Siegerentwurf, unsere Vorgabe, die Fassade des kunsthistorisch bedeutenden Baus zu erhalten, in hervorragender Weise umgesetzt und mit modernen Elementen verknĂŒpft haben. Ebenso wichtig wird es sein, dass wir das GebĂ€ude wieder mit Leben fĂŒllen und dass das Neue Hans-Sachs-Haus fĂŒr die Menschen in unserer Stadt wieder zu dem wird, was es war: ein wichtiger Teil ihres Bildes von Gelsenkirchen, ein zentrales Element ihrer Heimatstadt. Seit heute hat das Hans-Sachs-Haus ein neues Gesicht! Ich konnte mich selbst davon ĂŒberzeugen, dass die eingereichten EntwĂŒrfe von hoher QualitĂ€t sind. Und viele bieten das Potenzial, dem Hans-Sachs-Haus wieder zu großem Ansehen zu verhelfen. Das Neue Hans-Sachs-Haus wird, wenn es fertig ist, neue Impulse fĂŒr die Innenstadt und ganz Gelsenkirchen geben.“
Stadtbaurat Michael von der MĂŒhlen: „Der Entwurf interpretiert die Ideen von Alfred Fischer auf eine sehr moderne Art und Weise. Die neuen Elemente werden bewusst nicht gegen die historische Fassade ausgespielt, sondern ergĂ€nzen sie sehr angenehm, so dass man sagen kann, der Entwurf hat das Zeug zu einem Klassiker.“

Der Rat der Stadt Gelsenkirchen entscheidet im Juni 2008 ĂŒber den Entwurf.
Quelle: gmp Architekten - von Gerkan, Marg und Partner

Quelle: gmp Architekten - von Gerkan, Marg und Partner

Quelle: gmp Architekten - von Gerkan, Marg und Partner

Quelle: gmp Architekten - von Gerkan, Marg und Partner

Quelle: gmp Architekten - von Gerkan, Marg und Partner

Quelle: gmp Architekten - von Gerkan, Marg und Partner