modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 01/2024

Neugestaltung der Von-Galen-Grundschule in Gescher

Lageplan

Lageplan

Teilnahme

Architekten Venus GmbH

Architektur

GREENBOX Landschaftsarchitekten

Landschaftsarchitektur

ErlÀuterungstext

Bildung bedeutet Wissensvermittlung und konzentriertes Arbeiten, aber auch Gemeinschaft und Spiel, persönliche Entwicklung und soziales Miteinander. Grundschulen legen den Grundstein fĂŒr weiterfĂŒhrende Schulbildung und sind fĂŒr viele Kinder – neben dem Elternhaus – oft der erste Ort, an dem SelbststĂ€ndigkeit und Kommunikation erprobt werden. Um dafĂŒr den baulichen Rahmen zu schaffen und den Wert des gesunden Lernens zu wĂŒrdigen, werden Schulbau und Außenraum zum sog. „dritten PĂ€dagogen“. Der Anspruch, aktuelles Lernen zu verwirklichen und den Bestand weiter zu entwickeln, wird durch die Setzung eines Neubaus zwischen die BestandsgebĂ€ude erfĂŒllt. Der Bestand wird respektiert und der Neubau verbindet alle GebĂ€udeteile zu einer Schule, die vielfĂ€ltige Raumkonfigurationen zulĂ€sst.
GroßzĂŒgige, klar zonierte grĂŒne PausenflĂ€chen werden durch die GebĂ€udesetzung geschaffen. Der Zentrale Pausenhof im SĂŒden der GebĂ€ude ist kompakt, vielfĂ€ltig und gut fĂŒr die Lehrerinnen einsehbar.

StÀdtebau
Ziel des stĂ€dtebaulichen Entwurfs ist die Entwicklung eines Ensembles aus den historischen SchulgebĂ€uden der Von-Galen-Grundschule, den angrenzenden Turnhallen und dem geplanten Neubau. Dieser orientiert sich an der MaßstĂ€blichkeit der BestandsgebĂ€ude. Die Nutzungseinheiten Schule, Verwaltung und Nachmittagsbetreuung werden in drei GebĂ€udeteilen untergebracht und ĂŒber eine gemeinsame, barrierefreie Eingangshalle erschlossen.
Der Neubau nimmt die rĂŒckseitige Bauflucht des ehemaligen NebengebĂ€udes auf. Im Zusammenspiel mit dem HauptgebĂ€ude entsteht so ein klarer stĂ€dtebaulicher Abschluss des Schulhofes. Durch die Gliederung der Baumasse in drei Volumen und deren Setzung entstehen Fugen zwischen den GebĂ€uden. Diese Fugen sichern die barrierefreie Erschließung aller GebĂ€udeteile und rhythmisieren das Ensemble. Insbesondere die im Erdgeschoss geöffnete „GrĂŒne Fuge“ bildet den landschaftlichen Übergang zum WaldstĂŒck mit Schulgarten und Naturlehrpfad im rĂŒckwĂ€rtigen GrundstĂŒcksbereich.

Architektur
Nach dem RĂŒckbau des kubischen Anbaus wird der Neubau in Holz-Modulbauweise errichtet. Verbunden werden die drei GebĂ€udeteile durch BrĂŒckenbauwerke in den GebĂ€udefugen. Der Neubau ist als dreigeschossiger kompakter Schulbau geplant, um das VerhĂ€ltnis von GrundflĂ€che zu HĂŒllflĂ€che auf ein Minimum zu reduzieren. In der Mitte der Schule, dem Neubau, befindet sich auch der zentrale Zugang fĂŒr die SchĂŒlerinnen und
SchĂŒler. Er orientiert sich zum Pausenhof und zur Von-Galen-Straße.
Das Projekt wird unter der PrĂ€misse entwickelt, möglichst viel vorhandene Baumasse zu erhalten und dennoch eine aktuelle und gesunde Lernumgebung zu schaffen. PĂ€dagogik und Didaktik unterliegen jedoch einem stĂ€ndigen Wandel - und damit auch die Anforderungen an die GebĂ€ude, in denen Bildung stattfindet. Das strenge, klar definierte Klassenzimmersystem der Vergangenheit weicht heute offenen Lernlandschaften mit vielfĂ€ltig nutzbaren RĂ€umen. Zur UnterstĂŒtzung zeitgemĂ€ĂŸer pĂ€dagogischer Konzepte und zur Schaffung einer freundlichen AtmosphĂ€re, die zum Lernen motiviert, werden im Neubau
der Von-Galen-Grundschule auf zwei Etagen offene Lernbereiche mit angrenzenden KlassenrĂ€umen geschaffen. Auch im ehemaligen HauptgebĂ€ude stehen Lernbereiche zur VerfĂŒgung. Das alte NebengebĂ€ude ist der Verwaltung und damit den Mitarbeitern der Schule vorbehalten, die alte Aula bleibt als Zeugnis der Schulgeschichte als solche erhalten.
Freiraumkonzept

Freiraumkonzept

Erschließungskonzept

Erschließungskonzept

Perspektive

Perspektive

Grundriss Erdgeschoss

Grundriss Erdgeschoss