modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Einladungswettbewerb | 12/2020

Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes in Meitingen

Perspektive

Perspektive

1. Preis

Preisgeld: 7.500 EUR

silands | Gresz + Kaiser Landschaftsarchitekten PartG mbB

Landschaftsarchitektur

H|G HĂ€hnig | Gemmeke Architekten und Stadtplaner Partnerschaft mbB

Stadtplanung / StÀdtebau

Beurteilung durch das Preisgericht

Den Verfassern gelingt eine stĂ€dtebauliche Setzung, die alle an die FlĂ€che gestellten Erwartungen auf selbstverstĂ€ndliche und ĂŒberzeugende Weise erfĂŒllt. Durch die geschickte Positionierung neuer Baukörper entsteht ein großzĂŒgiger zentraler Platz sowie eine Folge von klar definierten TeilrĂ€umen, wie Pfarrgarten, Rampenlandschaft und Bahnhof mit MobilitĂ€tsstation. Alle diese RĂ€ume verfĂŒgen ĂŒber eine jeweils eigenstĂ€ndige IdentitĂ€t und zeichnen sich durch stimmige und harmonische Proportionen aus. Besonders begrĂŒĂŸt wird der perfekt gefasste Pfarrgarten, der das historische Pfarrhaus in Wert setzt. Die Arrondierung des FlurstĂŒcks 101 durch die im Ideenteil vorgeschlagene Neubebauung im Westen passt sehr gut zum Ort und seiner Struktur. Der zentrale Bahnhofsplatz agiert als Verteiler fĂŒr verschiedenste AktivitĂ€ten und Funktionen, schafft mit den drei GrĂŒninseln aber auch schattige Aufenthaltsbereiche. MĂŒhelos gelingt die Anbindung an den Bahnhof mit der sĂŒdlich angelagerten MobilitĂ€tsstation. Die bereits geplante Rampenanlage zur UnterfĂŒhrung erfĂ€hrt eine kompaktere Neuordnung und rĂŒckt an den westlichen Rand des Wettbewerbsgebietes. Mit dieser Entscheidung schaffen die Verfasser echten Mehrwert, erst dadurch wird der neue Bahnhofsplatz in seiner GroßzĂŒgigkeit und Klarheit möglich. Gleichzeitig wirkt das Rampenbauwerk mit seiner offenen, landschaftlichen Formulierung einladend und gut ĂŒberschaubar, sodass eine sehr gute Orientierung gesichert ist und keine AngstrĂ€ume entstehen. Besonders attraktiv ist das Ankommen aus der UnterfĂŒhrung ĂŒber die großzĂŒgige Treppe mitten auf dem Platz mit Anschlussmöglichkeiten in jede Richtung. Die fĂŒr die neuen GebĂ€ude vorgeschlagenen Nutzungen sind fĂŒr den Ort sehr wĂŒnschenswert und gut vorstellbar. Ihre Realisierbarkeit wird von verschiedenen Faktoren abhĂ€ngig sein, die angenehme und schlĂŒssige Platzgestalt bietet jedoch optimale Voraussetzungen. Eine besondere StĂ€rke der Arbeit wird in der abschnittweisen Umsetzbarkeit gesehen. So ist der der geplante Bahnhofsplatz auch mit dem BestandsgebĂ€ude an der Bahnhofstraße 1 funktionsfĂ€hig. Die Wegeverbindungen sind schlĂŒssig und unkompliziert, die Querung der Hauptstraße zur Anbindung an die Kirche St. Wolfgang ist richtig positioniert. Insgesamt bietet der Entwurf eine durchdachte, vollumfĂ€nglich ĂŒberzeugende Lösung, die dem Mittelzentrum Meitingen angemessen ist. Sie verleiht dem Bahnhofsareal eine starke, impulsgebende IdentitĂ€t, die sich sukzessive entwickeln kann und verspricht zudem eine wirtschaftliche Realisierung. Rampenbauwerk: Obwohl die Rampenanlage zugunsten der Platzgestaltung auf die SĂŒd-West-Ecke zurĂŒckgedrĂ€ngt wird, nutzt diese den ihr zugewiesenen Raum (ca. 25 m x 40 m) um die Höhenbeziehung EÜ - Platz ĂŒbersichtlich und zugleich wirtschaftlich zu lösen.
Übersichts-Lageplan

Übersichts-Lageplan

Lageplan

Lageplan

Schnittansicht Ost-West

Schnittansicht Ost-West

Schnittansicht Nord-SĂŒd

Schnittansicht Nord-SĂŒd