modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Offener Wettbewerb | 11/2017

Neugestaltung des Bahnhofumfelds

Perspektive Platz

Perspektive Platz

1. Preis

Preisgeld: 32.000 EUR

silands | Gresz + Kaiser Landschaftsarchitekten PartG mbB

Landschaftsarchitektur

H|G HĂ€hnig | Gemmeke Architekten und Stadtplaner Partnerschaft mbB

Architektur

DAY & LIGHT LICHTPLANUNG

Lichtplanung

Architektur & Zeichnung Wolfram Gothe

Visualisierung

Planungsgruppe SSW GmbH

Verkehrsplanung

ErlÀuterungstext

Lichtkonzeption:
Die durchgĂ€ngige Beleuchtung des Stadtgraben-Rundwegs bildet die Grundstruktur der neuen Beleuchtung. Eine lockere, einem Park angemessene LichtfĂŒhrung mit niedrigen, gut entblendeten Parklaternen sorgt fĂŒr eine gute Orientierung und Sicherheit, ohne das Erscheinungsbild Stadtmauer zu beeintrĂ€chtigen. Die Stadtmauer selbst sowie die Tore und StadteingĂ€nge sollen dezent und differenziert ausgeleuchtet werden. Die Leuchtdichte der Mauer nimmt an diesen markanten Punkten zu lĂ€uft dann wieder weich aus, sodass aber immer die Struktur als Ganzes von außen erfahrbar ist. Durch diese Verdichtungen und Auflockerungen entsteht ein natĂŒrliches, identitĂ€tsbildendes VerstĂ€ndnis fĂŒr das StadtgefĂŒge und ein zusammenhĂ€ngendes, attraktives nĂ€chtliches Gesamterscheinungsbild.
Im Bereich der Stadtbalkone und Terrassen soll eine Grundbeleuchtung mit niedrigen Lichtpunkthöhen (z.B. aus dem Handlauf) den Blick in die Umgebung möglichst wenig beeinflussen.
Dort, wo sich an den Stadt-EingĂ€ngen PlĂ€tze als Verweilzonen herausbilden, unterstĂŒtzt eine dezente Platzbeleuchtung in Verbindung mit Akzentuierungen wie Bankunterleuchtung und Brunnenanstrahlung den atmosphĂ€rischen Aufenthaltscharakter.
Durch die Verwendung einer Leuchtenfamilie mit einer durchgĂ€ngig warmweißen Lichtfarbe mit guter Farbwiedergabe wird die gestalterische KontinuitĂ€t unterstĂŒtzt. Unterschiedliche Lichtpunkthöhen und differenzierte Lichtoptiken ermöglichen fĂŒr die unterschiedlichen Bereiche ein angemessenes und komfortables Lichtszenario.

Beurteilung durch das Preisgericht

Das Konzept ĂŒberzeugt durch Einfachheit und Klarheit im Realisierungs- wie im Ideenteil. Die Ausformulierung einer eindeutigen Platzfigur gelingt durch klare AbschlĂŒsse nach allen Seiten. So spannt sich der Platz nicht nur zwischen Bank- und BahnhofsgebĂ€ude auf, sondern auch im Norden und SĂŒden vom Art Hotel (Andechser Hof) bis zu dem neuen MobilitĂ€tszentrum. Dieser nördliche Platzabschluss kann allerdings nur im Zusammenhang mit der vollstĂ€ndigen Umsetzung im Ideenteil gelingen. Eine Intensivierung in Bezug auf Masse und Nutzung des GebĂ€udes wĂ€re vorteilhaft.

Der Bahnhofsvorplatz wird klar dem BahnhofsgebĂ€ude zugeordnet. In der Folge wird der Verkehr auf die östliche Platzkante entlang der VR-Bank reduziert. Die StraßenfĂŒhrung wird ohne Verschwenkung nach Norden zum Park & Ride-Platz gefĂŒhrt. Dadurch wird die Nord-SĂŒd-Verbindung verstĂ€rkt. Die Bahnhofsstraße wird fĂŒr den Verkehrsfluss nachrangig.

Selbst bei Stoßzeiten (Ankunft der S-Bahn) können die FahrgĂ€ste auf großzĂŒgigen FlĂ€chen direkt in die Achse der Bahnhofstraße geleitet werden. Dies wird gewĂ€hrleistet durch eine konsequente Entkoppelung zwischen FußgĂ€nger und motorisierten Verkehr. Durch diese Maßnahmen entsteht eine fußgĂ€nger- und fahrradfreundliche barrierearme Mitte. Die VerkehrsfĂŒhrung beschrĂ€nkt sich auf die Ostseite, dadurch gelingt ein verkehrsfreier Bahnhofsplatz. Nur die Buslinie wird ĂŒber den Bahnhofsplatz gefĂŒhrt und bietet den Wartenden unter einem neuen Vordach vor dem TechnikgebĂ€ude Witterungsschutz.

Durch die neue VerkehrsfĂŒhrung wird die Kienbachstraße und Fischergasse knapp am SĂŒdrand des Platzes in Richtung Zum Landungssteg hin abgeleitet. In diesem Zusammenhang wird eine neue BrĂŒcke ĂŒber den Kienbach erforderlich. Das heutige GebĂ€ude der Tourismusinformation rĂŒckt auf den Bahnhofsplatz und erhĂ€lt dadurch eine Aufwertung. Die vorgeschlagene CafĂ©-Nutzung ist an dieser Stelle gut vorstellbar.

Es entsteht eine großzĂŒgige Platzsituation, die flexibel und vielfĂ€ltig genutzt werden kann. Wie z. B. fĂŒr MarktstĂ€nde, Konzerte und Feste. Die von den Verfassern vorgeschlagene Nutzung des BahnhofsgebĂ€udes als Markthalle, ist gerade bei schlechter Witterung von Vorteil.

Auf der RĂŒckseite des BahnhofsgebĂ€udes entsteht eine angenehme ruhige GrĂŒnflĂ€che, die sich nach SĂŒden in den Kienbachterrassen fortsetzt. Diese schaffen, auch mit den Sitzstufen, eine positive AufenthaltsqualitĂ€t am wieder freigelegten Kienbach. Die vorgeschlagenen Findlinge im Kienbachbett haben allerdings eher die Anmutung eines Gebirgsbaches, eine stĂ€dtischere Wirkung wĂ€re passender. An Stelle des angedachten GelĂ€nders wĂ€re eine Abtreppung der Terrassen bis zum Wasserspiegel wĂŒnschenswert. Die grĂŒne Terrasse hinter dem Bahnhof wirkt als großzĂŒgiges Verbindungsglied zum Areal der Erlöserkirche. Die angedachte Fußwegeverbindung entlang des Kienbaches ist eine begrĂŒĂŸenswerte Idee fĂŒr die Zukunft, um eine weitere fußlĂ€ufige Verbindung zum See zu schaffen. Wer nicht mehr auf den Kienbachterrassen verweilen möchte, ĂŒberquert ĂŒber einen neuen FußgĂ€ngersteg den Kienbach um auf den alten Bahndamm zu gelangen.

Der alte Bahndamm wird in seiner Höhenentwicklung erhalten. Der FußgĂ€nger wird auf angehobenen Niveau unter schattenspendenden BĂ€umen, parallel zur Straße Zum Landungssteg, gefĂŒhrt. Er gelangt ĂŒber eine barrierefreie Rampenanlage am sĂŒdlichen Ende des Bahndamms auf die Seestraße. Die Reminiszenz an die alte Bahnanlage schafft Identifikationswert an dieser Stelle und unterstĂŒtzt den wirtschaftlichen Ansatz.

Im Ideenteil ist der Mangel an StellplĂ€tzen zu ĂŒberdenken.

Insgesamt besticht der Entwurf durch seinen einfachen unprĂ€tentiösen Ansatz in Bezug auf qualitĂ€tsvolle FreirĂ€ume, hohes Maß an Realisierbarkeit, klare FunktionalitĂ€t und Wirtschaftlichkeit.
Bahnhofsplatz Nachtplan

Bahnhofsplatz Nachtplan

Perspektive Park

Perspektive Park

Systemschnitt Beleuchtung

Systemschnitt Beleuchtung

Lageplan Ideen- und Realisierungsteil

Lageplan Ideen- und Realisierungsteil

Lageplan Realisierungsteil

Lageplan Realisierungsteil

Piktogramme

Piktogramme

LĂ€ngsschnitt

LĂ€ngsschnitt

Querschnitt

Querschnitt