modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Mehrfachbeauftragung | 02/2023

Neugestaltung Eingangsbereich zum Lindenau-Museum Altenburg

Eingangsperspektive

Eingangsperspektive

Teilnahme

Atelier ST | Gesellschaft von Architekten mbH

Architektur

ErlÀuterungstext

Der Entwurf von Atelier ST verfolgt das Ziel an Engers Entwurfsgedanken eines eigenstĂ€ndig-singulĂ€ren Identifikationsbaus in Funktion, Form und Gestaltung so anzuknĂŒpfen, dass es zu einer Verschmelzung der Zeitschichten kommt, ohne dabei den Bestandsbaukörper in seiner Wirkungskraft einzuschrĂ€nken. Im Gegenteil, in Fortsetzung eines um ihre vertikale Achse symmetrisch gegliederten ErgĂ€nzungsbaukörpers, wird der Bestand betont und hervorgehoben. So ist nicht der Bruch das Thema, sondern ein zeitgemĂ€ĂŸes Weiterbauen auf Basis der Prinzipien von Symmetrie, AxialitĂ€t, Tektonik und Eleganz. Ein neues Ganzes, welches aus dem Bestehenden hervorgeht.
Mit dem neuen Eingangsbaukörper ergibt sich die Chance den Publikumsradius des Museums zu erweitern. Die Architektur des Neubaus soll dazu beitragen, das Museum als einen offenen Kunst- und Kulturort fĂŒr eine breite Bevölkerungsschicht im Herzen Altenburgs zu etablieren. DafĂŒr sorgt nicht nur die Strahlkraft der Ă€ußeren Erscheinung, als Fortsetzung einer ausgewogenen Gesamterscheinung, sondern eine Offenheit, welche die Architektur in Dialog mit der Stadt treten lĂ€sst. So wird die BĂŒrgerschaft nicht nur von der ausladenden Geste des ebenerdigen Eingangsportals empfangen, sondern erhĂ€lt eine weitlĂ€ufige Terrassenlandschaft auf dem Dach des ErgĂ€nzungsbaus, die es zu „erobern“ gilt. Aufgrund ihrer Tiefe kann diese FlĂ€che als neue „StadtbĂŒhne“ ,bzw. als „Kulturterrasse“ genutzt werden. Die beidseitige Anbindung an den sĂŒdlichen Platz erlaubt eine schwellenlose und barrierefreie Andienung dieses großzĂŒgigen, multifunktional nutzbaren Freiraums.
Isometrie

Isometrie

Fassadenansicht

Fassadenansicht