modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Mehrfachbeauftragung | 07/2015

Neugestaltung obere Kaiserstra├če

4. Preis

Preisgeld: 3.750 EUR

Pit M├╝ller Landschaftsarchitekt

Landschaftsarchitektur

Zink Ingenieure GmbH

Bauingenieurwesen, Landschafts- / Umweltplanung

RAUMDARSTELLER VISUALISIERUNGEN

Visualisierung

Beurteilung durch das Preisgericht

Der Wettbewerbsbeitrag ordnet die ├ľPNV-Funktionen im zentralen Bereich der s├╝d├Âstlichen Platzh├Ąlfte und die Parkierung mit einer gro├čz├╝gigen Mittelgasse und Senkrechtstellpl├Ątzen im nordwestlichen Abschnitt. Beide H├Ąlften werden mit einer Doppel-Baumreihe ├╝berstellt. Als Entr├ęe in die obere Kaiserstra├če wird einen Mobilit├Ątspavillon vorgeschlagen.
Neben dem Pavillon f├╝hren getrennte Ein- und Ausfahrtspuren auf den zentralen Platzbereich, wo die Fahrzonen im Bushaltestellenbereich zugunsten eines barrierefreien Zu- und Ausstieg abgesenkt wer-den. In der Mittelzone werden 4 Behindertenstellpl├Ątze angeboten. Vor den Geb├Ąudefronten wird ein gro├čz├╝gig breiter ÔÇ×Fu├čg├ĄngerboulevardÔÇť angeordnet.

Die Kfz fahren an den Bussen vorbei zum nordwestlichen Platz- / Parkplatzbereich und wenden dort vor der Kirchenapsis, was unter funktionellen Gesichtspunkten und mit Blick auf die Aufenthaltsqualit├Ąt fragw├╝rdig erscheint. Zur Anlieferung der Ladengesch├Ąfte beiderseits der oberen Kaiserstra├če wird eine weitere, ggfls. zeitlich begrenzte Zufahrt ├╝ber den Fu├čg├Ąngerboulevard vorgeschlagen. Auch der von der mittleren Kaiserstra├če anfahrende Stadtbus m├╝sste den Fu├čg├Ąngerboulevard benutzen oder neben der Kirche in die Mittelfahrspur des Parkplatzes einschwenken. Insofern ist auch die Aufenthaltsqualit├Ąt des Boulevards eingeschr├Ąnkt.

Der Bernhardusbrunnen wird von Kfz- und Buswendeverkehr umfahren und zur Abgrenzung vom Fu├čg├Ąngerboulevard mit einer Poller-Reihe umstellt, wodurch der Brunnen zur ÔÇ×VerkehrsinselÔÇť ohne Freiraumbezug wird.

Die Rappenstra├če wird zur Einbahnstra├če mit beidseitigen Parallel-Stellpl├Ątzen. Die damit verbundenen Auswirkungen auf das umgebende Verkehrsnetz w├Ąren noch genauer zu untersuchen.

Insgesamt hat die Arbeit einen zun├Ąchst sehr interessanten Ansatz, indem vor den Geb├Ąuden beidseits der Kaiserstra├če gro├čz├╝gige Boulevardfl├Ąchen geschaffen werden. Allerdings werden diese Fl├Ąchen auch durch Fahr- / Anlieferverkehr beansprucht. Die Position des Pavillons im Stadtraum, seine gestalterische Anmutung und Funktionalit├Ąt werden kritisch gesehen.