modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 12/2015

Neugestaltung von Stra├čen in der Oberen und Unteren Vorstadt

Anerkennung

Preisgeld: 4.666 EUR

weihrauch+fischer gmbh

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Das vorgeschlagene Asphaltband mit Unterbrechungen der Fahrbahn durch Aufpflasterungen in besonderen Bereichen (Aufweitung Anger, Vorplatz Friedhofskirche, B├╝rgerspital) in der Unteren und Oberen Vorstadt ist denkbar. Die Positionierung der Stellpl├Ątze entlang der Fahrbahn in versetzten Reihen in der Oberen Vorstadt bewirkt eine Verkehrsberuhigung dar und ist im Grundsatz vern├╝nftig. Der Standort w├Ąre allerdings zu ├╝berpr├╝fen. Im Bereich der Oberen Vorstadt erfolgt durch die Aufweitung des n├Ârdlichen Stra├čenraumes eine deutliche Aufwertung durch Zonierungen mittels B├Ąumen, Sitzelementen und Spielger├Ąten. Liegeelemente im stra├čennahen Bereich vorzuschlagen, macht keinen Sinn. Der Aufenthaltsbereich beim Anger ist deutlich ├╝berinstrumentiert und st├╝nde in Konkurrenz zum Marktplatz. Die spitz zulaufende Sitzbank im Bereich des Vorplatzes zur Kapelle l├Ądt kaum zum Verweilen ein. Der Freiraum vor dem B├╝rgerspital mit seinen Elementen Baum, Brunnen, Sitzbank wirkt durch die ├ťberpflasterung raumbildend und entspricht dem Charakter der Vorstadt. Der Stra├čenraum mit den Wechselparkfl├Ąchen ist gut vorstellbar und nicht zu eng gestaltet. Die angemessene Gehwegbreite auf der Nordseite mit den 5 B├Ąumen (Zierbirnen) wird positiv gesehen. Die Baumsetzung korrespondiert leider nicht mit der Stellplatzanordnung. Die Gr├╝nfl├Ąchen im Bereich des Stadtweihers wirken unaufgeregt und zur├╝ckhaltend gestaltet. Die Zufahrt zur Antiquit├Ątenwerkstatt Steger wurde nicht bedacht. Die Anbindung der Uferstra├če an die s├╝dlichen Wohnquartiere ist unbegr├╝ndeterweise aufgegeben worden. Die Ausstattungselemente erscheinen funktionell und zeitgem├Ą├č. Die Querung f├╝r den Fu├čg├Ąnger wird durch die Aufpflasterung erleichtert. Aussagen zu Bodenindikatoren und Leitelementen im Bereich der Querungsstellen fehlen. Die Wahl der Materialien und Bel├Ąge ist angemessen und lie├čen eine wirtschaftliche Erstellung und Unterhaltung erwarten. Insgesamt stellt die Arbeit stellt einen interessanten, tragf├Ąhigen Beitrag zur L├Âsung der Wettbewerbsaufgabe dar.