modgnikehtotsyek
TÄGLICH FRISCHE WETTBEWERBE UND JOBS Jetzt Newsletter bestellen

Nichtoffener Wettbewerb | 09/2010

Neuordnung Klinikbereich Safranberg Ulm

2. Preis

Preisgeld: 11.000 EUR

arabzadeh.schneider.wirth architekten

Architektur

Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH

Landschaftsarchitektur

Erl├Ąuterungstext

Der relativ steile S├╝dhang des Planungsgebietes bietet die besondere Chance mit einer durchdachten H├Âhenstaffelung des neuen Wohngebietes ein differenziertes st├Ądtisches Raumgef├╝ge zu entwickeln, welches die Gestaltung von Wohnh├Ąusern ohne gegenseitiges Verschatten und Verstellen erlaubt. Das erh├Âht die Akzeptanz des neuen Wohngebietes und erlaubt zudem den meisten Bewohnern den freien Blick auf dem Turm des Ulmer M├╝nsters als besondere Identifikation des Ortes.
Den Bauk├Ârper des zurzeit noch bestehenden Krankenhauses sehen wir als das r├Ąumlich dominante, strukturgebende Element der n├Ąheren Umgebung, an dem wir die r├Ąumliche Ordnung des neuen Gebietes ausrichten.
So nimmt das neue Wohngebiet im S├╝den die Flucht des Krankenhausbaus als seine Baugrenze auf, womit gro├čz├╝gig erlebbarer Raum f├╝r die s├╝dliche ÔÇ×Gr├╝nschneiseÔÇť mit dem offengelegten ÔÇ×├ľrlinger BachÔÇť als eine Art Verl├Ąngerung des ÔÇ×├ľrlinger TalsÔÇť in Richtung der Stadt verbleibt. ├ľkologisch aber auch ├Âkonomisch ist es von besonderer Bedeutung das Ma├č der ├╝berbauten Fl├Ąchen so niedrig zu halten wie m├Âglich. Eine st├Ądtische Struktur ben├Âtigt auch ein gesundes Ma├č an Verdichtung, welches gleichzeitig viel Raum f├╝r die Natur bel├Ąsst!
So grenzt das neue Quartier im Westen mit ost-west orientierten Reihenh├Ąusern an die ÔÇ×Albecker StaffelÔÇť und n├Ârdlich bleibt es mit den nord-s├╝d orientierten Geschosswohnungsbauten gro├čz├╝gig unterhalb des Biotops am Messelsteinweg. ├ťberhaupt sind die Wohnh├Ąuser bis auf die benannten Reihenh├Ąuser generell entsprechend des S├╝dhanges nach S├╝den orientiert.
Drei Felder sind innerhalb der neuen Struktur von Bebauung freigelassen. Zwei davon sind die weiteren Biotope; au├čerdem ist ein Quartiersplatz n├Ârdlich des ÔÇ×KrankenhausbausÔÇť positioniert.
Die bauliche Struktur setzt sein Schwergewicht im Norden mit bis zu f├╝nfgeschossigen Geschosswohnungsbauten als ÔÇ×kurze ZeilenÔÇť. Direkt danach folgen ÔÇ×verkettete Punkth├ĄuserÔÇť, ebenfalls als viergeschossige Geschosswohnungsbauten, die allesamt die Landschaft gro├čz├╝gig durchflie├čen lassen. Im S├╝den folgen die Stadth├Ąuser, die in Gr├Â├če und Form zwei unterschiedliche Variationen zulassen. Durch ein schmales Hanggeschoss als ÔÇ×GartenetageÔÇť ├╝berwinden die Stadth├Ąuser die Landschaftsspr├╝nge.
Zum Auftakt der ÔÇ×Gr├╝nschneiseÔÇť im Anschluss der Heidenheimer Stra├če sind drei H├Ąuser mit st├Ądtischem Charakter geplant, die im Erdgeschoss mit L├Ąden und Gesch├Ąften das ├Âffentliche Leben f├Ârdern. In den Obergeschossen k├Ânnen sowohl Praxen als auch sonstige Dienstleistungsbranchen etabliert werden. Im obersten Geschoss sind Penthousewohnungen gedacht.
Das neue Gebiet weist eine BGF Wohn- und Gewerbefl├Ąche (inkl. TG und Keller) von ca. 36.000,0 qm auf und bietet Platz f├╝r ├╝ber 280 Wohnungen.
Freiraumkonzept
Die Fortf├╝hrung des Leimgrubenweges nach Westen den Berg hinauf mit Anschluss an die Steinh├Âvelstra├če ist die zentrale Erschlie├čung. Im n├Ârdlichen flacheren Bereich ist die Ringstra├če als Spielstra├če ausgebildet. Der Fu├čg├Ąngerverkehr ist mit einer 3cm-Kante von der Fahrstra├če abgetrennt.
Im Bereich der Wohnstra├če wird die Ringstra├če von Vorg├Ąrten mit Zierpflanzungen gerahmt. Die Zug├Ąnge zu den Wohnh├Ąuser erhalten Begr├╝├čungsb├Ąume. Bl├╝tenhecken rahmen die einzelnen Plateaus der H├Ąuser.
Im Bereich des ehemaligen Krankenhauses entsteht ein Quartiersplatz mit Spielm├Âglichkeiten f├╝r verschiedene Altersgruppen. Die zu erhaltenen Biotope werden durch einen gr├╝nen Korridor zwischen den Wohnzeilen miteinander vernetzt. S├╝dlich der Wohnbebauung ist ein weiterer Spielplatz mit Fitnessparcour vorgesehen. Im S├╝den ist der freigelegte Bach wieder Attraktion im ├ľrlinger Tal. Ein Fu├čweg begleitet den Bach bis zur Heidenheimer Stra├če und den drei ÔÇ×Gesch├Ąftsh├ĄusernÔÇť. Von dort gelangt man ├╝ber eine neue Treppenanlage zum alten Krankenhaus oder quert ├╝ber eine neue Fu├čg├Ąngerbr├╝cke die Heidenheimer Strasse.
Erschlie├čung
Eine ├╝bergeordnete Ringstra├če erschlie├čt das neue Gebiet in der Verl├Ąngerung vom Leimgrubenweg im S├╝den und im weiteren Verlauf bis vor die westlichen Reihenh├Ąuser, nach Norden und dann zwischen den Geschosswohnungsbauten nach Osten bis zur Steinh├Âvelstra├če und umgekehrt. Ein einfaches Prinzip, das die Orientierung f├Ârdert und den Suchverkehr im Quartier vermeidet. Eine Stichstra├če erschlie├čt die Stadth├Ąuser als Anliegerstra├če.
F├╝r Fu├č- und Radwege ist eine weitvernetzte Struktur angelegt, die einerseits die st├Ądtischen Anschl├╝sse an die n├Ąhere Umgebung ber├╝cksichtigt und anderseits die Kommunikation innerhalb des Quartiers f├Ârdert.
Ruhender Verkehr
Die Geschosswohnungsbauten erhalten meist in zwei bzw. drei Gruppen gemeinsame Tiefgaragen, die unter Ausnutzung der Topografie in die Landschaft integriert sind. Dadurch werden Wohnungen auf Stra├čenebene fast konsequent vermieden.
F├╝r die 120 Wohnungen im ehemaligen Krankenhausbau ist eine Tiefgarage unter dem Quartiersplatz geplant, die von der Steinh├Âvelstra├če aus direkt erschlossen wird.
Die Stadt- und Reihenh├Ąuser erhalten jeweils auf ihren Grundst├╝cken ihre Stellpl├Ątze bzw. Carports. 50 Stellpl├Ątze f├╝r die Psychiatrie sind unmittelbar am Leimgrubenweg bis zur Heidenheimerstra├če geplant. In s├Ąmtlichen Wohnstra├čen sind ausreichend Besucherstellpl├Ątze unter Baumkronen vorgesehen.

Beurteilung durch das Preisgericht

┬╗Die st├Ądtebauliche Qualit├Ąt der Arbeit liegt im unpr├Ątenti├Âsen Umgang mit dem Grundst├╝ck und reagiert auf die den Ort bestimmenden Qualit├Ąten wie: Orientierung, Aussicht, Gr├╝nraum (Biotope, B├Ąume, Sportpl├Ątze) und den vorhandenen Baubestand. Dementsprechend f├╝gen sich Gr├╝nraum, Verkehr und Bebauungsstruktur zu einem kompletten Bild zusammen. Die ringartige Erschlie├čung ist sehr gut denkbar... Die dabei entstehenden Stra├čenr├Ąume sind ad├Ąquat dimensioniert und stellen auf eine hohe Aufenthaltsqualit├Ąt ab. Die Freifl├Ąchen k├Ânnen gro├čz├╝gig entlang des ├ľrlinger Baches entwickelt werden. Speziell der Umgang mit der denkmalgesch├╝tzten Substanz ist durch das Freispielen des ehemaligen Klinikgeb├Ąudes sehr ├╝berzeugend. Das Wohnen bzw. die Wohntypologien sind sehr vielf├Ąltig und entsprechen dem gew├╝nschten Mix an Ein- und Zweifamilienh├Ąusern und an Geschosswohnungen. Die Vorstellungen zur Vermarktung sind gut getroffen. Au├čenraum und Dichte, sowie deren Anordnung am Grundst├╝ck sind pragmatisch verteilt. Insgesamt besticht der Vorschlag durch seine Klarheit und gute Bauk├Ârperaufteilung.┬ź
Lageplan

Lageplan

Modell

Modell

Lageplan

Lageplan

Lageplan

Lageplan

Perspektive

Perspektive

Perspektive ├╝ber das gesamte Gebiet

Perspektive ├╝ber das gesamte Gebiet

Perspektive untere Stichstra├če

Perspektive untere Stichstra├če

Schnitt durch das Gel├Ąnde

Schnitt durch das Gel├Ąnde

Perspektive obere Stichstra├če

Perspektive obere Stichstra├če

Perspektive untere Stichstra├če

Perspektive untere Stichstra├če

Schnitt

Schnitt

Isometrie untere Stichstra├če

Isometrie untere Stichstra├če

Schnitt

Schnitt

Perspektive obere Stichstra├če

Perspektive obere Stichstra├če

Isometrie obere Stichstra├če

Isometrie obere Stichstra├če

Isometrie westliche H├Ąuserzeile

Isometrie westliche H├Ąuserzeile