modgnikehtotsyek
TÄGLICH FRISCHE WETTBEWERBE UND JOBS Jetzt Newsletter bestellen

Nichtoffener Wettbewerb | 08/2016

Neustrukturierung und Aufwertung der Wohnanlage Breslauer Stra├če / Isarweg

1. Preis

Preisgeld: 17.100 EUR

Architekturb├╝ro KNERER UND LANG

Architektur

HinnenthalSchaar Landschaftsarchitekten GmbH

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Mit einer selbstverst├Ąndlich wirkenden Setzung von drei Zeilen integriert der Verfasser das Bestandsgeb├Ąude in eine neue Hofanlage mit fast poetischem Charakter. Der s├╝dliche Abschluss zur Isar hin wird kontrovers diskutiert, jedoch garantiert er f├╝r die Hofgemeinschaft die Wahrung der Privatheit gegen├╝ber dem Fu├č- und Radweg, auch scheint die vorhandene Verbindung zur Isar ausreichend gro├č. Die gro├čz├╝gige Weite des Hofes l├Ąsst vielf├Ąltige Nutzungen zu, so zum Beispiel die gleichzeitige Anlage von Privatg├Ąrten und Gemeinschaftsfl├Ąchen. Die bislang zusammenhanglose Siedlung erh├Ąlt so eine neue Mitte, die das Potential bietet hier zum Herzst├╝ck des Quartiers zu werden. Die zur├╝ckhaltende Dreigeschossigkeit der Neubauten l├Ąsst den Baumbestand an der Isar weiterhin die Hauptrolle spielen und nimmt sich hier angenehm zur├╝ck. Auch in Hinblick auf notwendige Feuerwehr-Aufstellfl├Ąchen ist die modulare H├Âhenentwicklung ein vielversprechender Ansatz f├╝r die Attraktivit├Ąt der Freifl├Ąchen, da hier wenig Einschr├Ąnkungen bestehen. Die kompakte Organisation der Grundrisse als Mehrsp├Ąnner scheint wirtschaftlich und gut nutzbar. Einige Raumbreiten m├╝ssten gepr├╝ft werden. Gut durchdacht im Hinblick auf ein soziales Miteinander ist der Mix auf unterschiedlich gro├čer Wohnungen innerhalb der H├Ąuser. Die Lage des Gemeinschaftsraumes an der Schnittstelle zu Bestand und Isarweg ist klug gew├Ąhlt. Zufahrt zur Tiefgarage und Rampe integriert sich selbstverst├Ąndlich und unauff├Ąllig in die Geb├Ąudevolumetrie. Die Lage der Tiefgarage beg├╝nstigt die abschnittsweise Umsetzung und ist unter dem Hof wirtschaftlich umsetzbar. Notwendige Besucherstellpl├Ątze, sowie oberirdische Abstellm├Âglichkeiten f├╝r Fahrr├Ąder sind sehr selbstverst├Ąndlich in das Freiraumkonzept integriert. Der Gesamtentwurf entwirft einen gro├čen Innenhof der an die Breslauerstr. und die Isar angebunden ist. Durch die massive Geb├Ąudestellung ist der Bezug zur Isar leider verbaut. Konsequent werden die H├Ąuser vom Innenhof erschlossen. Hausvorzonen werden konsequent angeboten. Insgesamt l├Ąsst der ruhige und unaufgeregte Duktus der Arbeit, mit einer sehr pr├Ązisen Setzung von Bauk├Ârpern und Fassade, das Entstehen eines neuen, charaktervollen Quartiers erwarten, das den Bestand respektiert und weiterentwickelt. Der Innovationscharakter der Arbeit liegt darin, bew├Ąhrte Bestandsstrukturen mit neuer Handschrift weiter zu entwickeln.