modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Offener Wettbewerb | 11/2013

Ortsmitte Litzelstetten

Anerkennung / Realisierungsteil

Preisgeld: 1.000 EUR

SBA Architektur und StÀdtebau

Architektur, Stadtplanung / StÀdtebau

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Verfasser des Projekts schlagen im Realisierungsteil drei untereinander durch Zwischenbauten verbundene Hauptbaukörper entlang der Martin-Schleyer-Straße vor. Diese nehmen im Erdgeschoss sowohl öffentliche als auch Gewerbe- und Wohnnutzungen auf.

Allerdings entwickelt der Entwurf seine raumgestaltende Wirkung vor allem in der zusammenhĂ€ngend dargestellten Form, welche die Überbauung des nördlichen NachbargrundstĂŒcks einschließt. Bezogen auf das eigentliche BaugrundstĂŒck verliert er deshalb etwas an Charme und von der gewĂŒnschten DurchlĂ€ssigkeit. Die verbleibenden beiden Baukörper sind giebelstĂ€ndig und mit drei Vollgeschossen und ausgebautem Dach zur Martin-Schleyer-Straße ausgerichtet. Dazwischen liegen als verbindende Elemente eingeschossige Bauteile mit CafĂ© und Terrasse, Dorf-Info, Gemeinschaftsraum und Laden.

Fraglich bleibt, ob die vorgeschlagene GiebelstĂ€ndigkeit als ortstypisch fĂŒr Litzelstetten angesehen werden kann. Die Tiefgaragenzufahrt findet sich am Kornblumenweg und damit am höchsten Punkt des GelĂ€ndes. Dies wird als deutliche konzeptionelle SchwĂ€che gesehen.

Der Entwurf bietet 12 Wohnungen an und liegt damit im mittleren Bereich. Der Erschließungskern mit Treppe und Aufzug liegt jeweils im Innern des Hauses. Die Grundrisse sind klassisch funktional. Bis auf das Tages-WC sind alle RĂ€ume natĂŒrlich belichtet und belĂŒftet. Die Verfasser gestalten die Front zur Martin-Schleyer-Straße als lebendige Zone, wobei der Anteil der gewerblichen FlĂ€chen relativ hoch ist. Energetisch lĂ€sst die starke Gliederung einen erhöhten Kostenaufwand erwarten, was zu Lasten der Wirtschaftlichkeit geht.
SĂ€mtliche Wohnungen entsprechen den Förderrichtlinien des Landes Baden-WĂŒrttemberg, das Wohnungsgemenge ist eingehalten.

Zusammenfassend stellt der Entwurf eine qualitĂ€tsvolle Antwort auf die Forderungen der Auslobung dar, wobei das Gesamtkonzept jedoch nicht vollstĂ€ndig zu ĂŒberzeugen vermag.