modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Hochbaulich-freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb | 06/2018

Pergolenviertel Baufeld 8 a und b in Hamburg

Engere Wahl

LOVE architecture and urbanism ZT GmbH

Architektur

idealice Landschaftsarchitektur ZT

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Fassade wird kastenartig durch große Glaselemente strukturiert. Hierbei ist die Musterung der Obergeschosse in sich schlĂŒssig, jedoch wirkt diese im Sockel zu fragmentiert und sehr unruhig. Im Inneren des GebĂ€udes ist eine hohe DiversitĂ€t möglich, was ĂŒber die Fassade nach Außen hin transportiert wird. Die Grundrisse sind schön und funktional gestaltet und im Baufeld 8 b wird eine sehr gute Lösung bezĂŒglich der LĂ€rmschutzthematik gezeigt. Durch die mittige Anordnung des Treppenhauses, lĂ€rmabgewandten Schlafzimmern und lĂ€rmzugewandten Koch- und Wohnbereichen, kann eine schöne Westfassade generiert werden.
Die Ausgestaltung des Innenhofs und des Außenbereichs ist charmant gestaltet. Dennoch wird der Gestalterische Leitfaden, den es zu verfolgen gilt, zu stark interpretiert und ĂŒberstrapaziert. Das GebĂ€ude zeigt, dass aus dem Gestaltungsleitfaden lediglich einige Vorgaben akzeptiert worden sind. Das Pergolenviertel ist jedoch nicht als Ansammlung von GebĂ€uden im Sinne von Einzelakteuren zu verstehen, sondern aus GebĂ€uden die sich im Dialog miteinander befinden und sich zu einer gestalterischen Einheit zusammenfĂŒgen. Der Entwurf scheint den Kontext, in dem das GebĂ€ude steht, vergessen zu haben und fĂ€llt aus der gestalterischen Einheit heraus. Insgesamt bewertet die Jury den Entwurf als gelungen, ist sich jedoch einig darĂŒber, dass dieser im