modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 08/2012

Peter-Wust-Schule

2. Preis

Peter Bastian Architekten BDA

Architektur

ErlÀuterungstext

Entwurfs- /Architekturkonzept | StÀdtebauliche Einbindung | Anbindung an den Bestand

Der vorliegende Entwurf basiert auf einer strengen modularen Ordnung, die aus den verschiedenen vorgegebenen Funktionsbereichen und Bauabschnitten differenziert abgeleitet wird. Gleichzeitig wird durch den Ansatz, einen auf dieser modularen Ordnung möglichst kompakten und zusammenhÀngenden Baukörper zu entwickeln, das Bestreben nach einem wirtschaftlichen und energiesparenden Grundlayout unterstrichen.


Neubau einer Zweifachsporthalle

Der erste Neubau, die Zweifachsporthalle, positioniert sich klar als freistehender Baukörper am sĂŒdlichen Rand des GrundstĂŒckes und bildet so mit dem L-Förmigen Bestandsbau einen gefassten Schulhof. Die Flucht des in Nord-SĂŒd Richtung gelegenen Klassentrakts wird aufgenommen. Die bestehende Sporthalle bleibt bis zur Fertigstellung erhalten und wird anschließend rĂŒckgebaut.


Schulerweiterung 1. + 2. Bauabschnitt

Der erste Bauabschnitt der Schulerweiterung schließt an der Nordseite der Sporthalle an. So wird eine direkte Zuwegung zwischen Schule und Sporthalle ermöglicht. Der zweigeschossige Baukörper beinhaltet vier KlassenrĂ€ume und die dazugehörigen NebenrĂ€ume. Der zweite Bauabschnitt schließt kopfseitig an den 1. BA an und bildet zusammen mit ihm einen GebĂ€uderiegel. Die Geschossigkeit sowie die modulare Ordnung werden fortgefĂŒhrt. Es werden sechs weitere KlassenrĂ€ume mit den entsprechend geforderten NebenrĂ€umen realisiert. Die Positionierung des Baukörpers erlaubt es, die neu entstehende FlĂ€che zwischen BestandsgebĂ€ude und Neubau als klar definierten Schulhof zu lesen, welche durch den Bestand und Neubau begrenzt und bespielt wird.