modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Mehrfachbeauftragung | 06/2012

Poststra├če Wolfsburg

Visualisierung zuk├╝nftiger Siegfried-Ehlers-Platz

Visualisierung zuk├╝nftiger Siegfried-Ehlers-Platz

2. Rang

UmbauStadt PartGmbB

Architektur

FGS - Forschungs und Planungsgruppe Stadt und Verkehr

Verkehrsplanung

Erl├Ąuterungstext

Neugestaltung der Poststra├če im Wolfsburger Handwerkerviertel

Ein n├Âtiger Umbau
Die Stra├če wird zu stark und zu schnell befahren, das Parken ist ungeordnet, die Wohnbereiche haben selten einen Gartenzugang, die H├Âfe sind verbaut, Beleuchtung und Begr├╝nung im Stra├čenraum sind unzureichend. Als Wohnquartier wird die Stra├če zunehmend gemieden, erste Leerst├Ąnde zeichnen sich ab.

Neben- und Miteinander
Das neue Handwerkerviertel lebt von der Funktionsmischung, wobei dem innerst├Ądtischen Wohnen auch f├╝r Familien und Studierende ein hoher Wert beigemessen wird. Ein Neben- und Miteinander von Wohnen, Kultur, Bildung, Dienstleistung, Einzelhandel und nicht st├Ârendem Gewerbe belebt das Quartier.

Gemischt genutzter Stra├čenraum
Eine Umwandlung der bisher getrennten ├Âffentlichen Fl├Ąchen zu Mischfl├Ąchen als ÔÇ×Verkehrsberuhigter BereichÔÇť f├╝hrt zu einer gleichberechtigten und bedarfsorientierten Nutzung. Die Erweiterungsm├Âglichkeit der Erdgeschossbereiche in den Stra├čenraum birgt gro├če Flexibilit├Ąt und bereichert das Stadtbild. Die Poststra├če wird durchg├Ąngig in beide Richtungen befahren (Nordseite in westliche, S├╝dseite in ├Âstliche Richtung). Der neue Stra├čenraum wird von allen Verkehrsteilnehmern genutzt und belebt. Bei der im Rahmenplan angedachten Bildungsfuge muss kritisch gepr├╝ft werden, ob sie umsetzbar ist und ob die Trennung von Verkehren gew├╝nscht wird.

Die Stra├čenmitte
Die Stra├čenmitte wird f├╝r verschiedene Funktionen ausgebildet. Auf versickerungsf├Ąhigem Belag sind die Stellpl├Ątze organisiert, von der Mittelachse abwechselnd versetzt angeordnete Lampen beleuchten die gemischten Randfl├Ąchen und gezielt gesetzte B├Ąume flankieren die schr├Ąggestellten Parkpl├Ątze.

Stellpl├Ątze
Im Planungsausschnitt bietet die Neukonzeption gegen├╝ber der heutigen Situation zus├Ątzlich 12 ├Âffentliche Stellpl├Ątze an. Befinden sich hier heute (ohne Parkhaus) 131 Stellpl├Ątze, werden nun 143 Stellpl├Ątze organisiert.
Dies wird durch die Anordnung von 96 schr├Ąg gestellten Stellpl├Ątzen in der Mittelachse der Poststra├če und durch 47 Stellpl├Ątze, die westlich und ├Âstlich des Hochschulgeb├Ąudes unter einem Baumdach organisiert werden, erm├Âglicht.
Integration in das bestehende Gef├╝ge
Die konsequent gemischte Fl├Ąche und das mittig organisierte Parken werden schl├╝ssig mit der Porschestra├če und dem Schachtweg verkn├╝pft. Durch einen Belagswechsel und die zentrale Baumpflanzung akzentuiert wird der ├ťbergang in den ÔÇ×verkehrsberuhigten BereichÔÇť organisiert.

Auf Bestehendes aufbauen
Die neue Konzeption kommt ohne Abrisse der Randbebauung aus, orientiert sich an der vorhandenen Stadttechnik und plant die zuk├╝nftige Rinne zur Abf├╝hrung des Oberfl├Ąchenwassers bewusst akribisch im bestehenden Verlauf der heutigen Sch├Ąchte. Eine weitere Methode zur Kosteneinsparung besteht in der beabsichtigten Aufbaukonzeption (ÔÇ×HocheinbauÔÇť), hier werden die neuen Oberfl├Ąchenbel├Ąge teilweise auf den bestehenden Asphalt aufgebracht, ohne dass dieser abgebrochen werden muss.

Multifunktionsplatz
Der neue, gro├čz├╝gige Platz bietet den Anwohnern zus├Ątzliche Qualit├Ąten. Fahrradfahren lernen, Rollschuhfahren, Skaten und Ballspielm├Âglichkeiten, Schlittschuhlaufen im Winter, Openairkino im Sommer, Modenschauen, Flohm├Ąrkte, Konzerte und vieles mehr sind hier m├Âglich.
Der freie und robuste Platz bietet Raum f├╝r die tats├Ąchlichen W├╝nsche der Anwohner, diese k├Ânnen sich auch im Laufe der Zeit entwickeln und ver├Ąndern. Somit wird der Platz zum Magnet der Poststra├če sowie des gesamten Handwerkerviertels und bietet im Hintergrund die Kulisse der Wolfsburger Identit├Ąt - ein besonderer Ort.

Siegfried-Ehlers-Platz ohne Autos
Um die Qualit├Ąt des neuen Platzes dauerhaft zu sichern ist eine Unterbrechung des Autoverkehres auf der s├╝dlichen Siegfried-Ehlers-Stra├če sinnvoll. Eine minimale Mehrbelastung des umliegenden Gesamtnetzes f├╝hrt zu einem au├čerordentlichen Qualit├Ątsgewinn und ist gerechtfertigt.
Der Platz wird um drei Stufen abgesenkt und bildet hierdurch umlaufende Sitzstufen aus, die f├╝r viele der vorgeschlagenen Funktionen ohne zus├Ątzliche M├Âblierung genutzt werden k├Ânnen.

Pilotprojekte: Umbau von Parzellen
Die Poststra├če ist ein f├Ârmlich festgelegtes Sanierungsgebiet, in dem die Aufstellung eines kommunalen F├Ârderprogramms m├Âglich ist. ├ťber ein Pilotprojekt wird der Umbau der Handwerkerh├Ąuser zu hybriden Geb├Ąuden umgesetzt. In allen drei konzipierten Varianten sind das Wohnen in den oberen Geschossen und eine Zusatzfunktion f├╝r die Erdgeschossbereiche vorgesehen.
A) Die Erdgeschossnutzung ben├Âtigt die Hoffl├Ąche weder f├╝r Nebengeb├Ąude noch f├╝r zus├Ątzliche Stellpl├Ątze: Die H├Âfe werden entkernt, entsiegelt und als Garten einer zuk├╝nftigen Wohn- und Familiennutzung zur Verf├╝gung gestellt.
B) Die Erdgeschossnutzung ben├Âtigt die Hoffl├Ąche als Stellplatzfl├Ąche: Ein Teil des Hofes wird als ├╝berdachtes Parkdeck entwickelt. Auch Nachbarn k├Ânnten sich hier einmieten. Etwa die H├Ąlfte der Hoffl├Ąche wird nicht ├╝berbaut sondern als Gartenfl├Ąche entwickelt. Das Dach wird als begr├╝ntes Terrassendach ausgebildet und vom Wohnbereich als Freifl├Ąche genutzt.
C) Die Erdgeschossnutzung ben├Âtigt die Hoffl├Ąche als zus├Ątzliches Raumangebot (Werkstatt, Lager): Etwa die H├Ąlfte des Hofes wird durch ein mit dem Erdgeschoss verkn├╝pftes, beheizbares Raumangebot bebaut. Wie in Variante B werden zus├Ątzlich Garten und Terrasse geschaffen.
F├╝r welche Parzellen sich entsprechende Pilotprojekte eignen, wie viele es werden und wie genau sie entwickelt werden, muss in Zusammenarbeit mit den Eigent├╝mern und Nutzern konzipiert werden. Die Darstellung im Plan ist exemplarisch zu sehen.
Grunds├Ątzlich ist eine Entwicklung von der vorhandenen harten Randbebauung (Haus) ├╝ber eine niedrigere, weichere Zwischenbebauung (Deck) hin zu einem weichen, offenen Freibereich (Garten) vorzusehen.

Einbindung der ├ľffentlichkeit
Nicht nur bei der Entwicklung der Pilotprojekte sondern auch bei der Konzeption des Multifunktionsplatzes ist eine breite Beteiligung der ├ľffentlichkeit notwendig. Die zuk├╝nftigen Nutzer wissen am besten, f├╝r welche Funktionen der Platz sich bew├Ąhren muss, diese wertvollen Hinweise m├╝ssen bei der weiteren Planung ernsthaft beachtet werden - eine Bespielung des neuen Raumes ist entschieden von der fr├╝hzeitigen Mitwirkung der Nutzer abh├Ąngig.
St├Ądtebauliches Konzept

St├Ądtebauliches Konzept

Visualisierung zuk├╝nftige Poststra├če

Visualisierung zuk├╝nftige Poststra├če

Ausschnitt Siegfried-Ehlers-Platz

Ausschnitt Siegfried-Ehlers-Platz

Visualisierung zuk├╝nftiger Siegfried-Ehlers-Platz

Visualisierung zuk├╝nftiger Siegfried-Ehlers-Platz