modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Award / Auszeichnung | 05/2016

Preis des Deutschen Stahlbaues und BMUB-Sonderpreis 2016

Merck Modulares Innovationszentrum

DE-64293 Darmstadt, Frankfurter Straße 250

Auszeichnung

HENN

Architektur

Bollinger+Grohmann

Tragwerksplanung

ZWP Ingenieur-AG

TGA-Fachplanung

TOPOTEK 1

Landschaftsarchitektur

M√ľller-BBM Building Solutions GmbH

Bauphysik

KFE Kucharzak Fassaden Engineering

Fassadenplanung

Lumen 3 Lichtplanung

Lichtplanung

BESCO: Berliner Steincontor GmbH

Hersteller

Projektdaten

  • Geb√§udetyp:

    B√ľro-, Verwaltungsbauten

  • Projektgr√∂√üe:

    4.100m² (geschätzt)

  • Status:

    Realisiert

  • Termine:

    Baubeginn: 08/2014
    Fertigstellung: 05/2015

Projektbeschreibung

Mit der strategischen Initiative ONE Global Headquarters entwickelt Merck seinen Stammsitz in Darmstadt zu einer globalen Konzernzentrale weiter. Der Masterplan f√ľr das Unternehmensgel√§nde sieht einen neuen, zentralen Platz an der Frankfurter Stra√üe vor, um den sich das Werksgel√§nde von Merck, einem f√ľhrenden Unternehmen f√ľr innovative und hochwertige Hightech-Produkte in den Bereichen Healthcare, Life Science und Performance Materials, gruppiert. Gerahmt von zwei Bestandsbauten, entsteht auf dem Emanuel- Merck-Platz derzeit das zuk√ľnftige Innovationszentrum. Vis-a-vis an der Ostkante des Platzes wurde ein zweigeschossiger modularer Bauk√∂rper mit einer Grundfl√§che von 4.000 m¬≤ errichtet, das sogenannte Modulare Innovationszentrum. Bis zur geplanten Fertigstellung des zuk√ľnftigen Innovationszentrums Ende 2017 nimmt der modulare Neubau Arbeitsfl√§chen f√ľr wechselnde interdisziplin√§re Projektteams sowie ein G√§stecasino und daran angeschlossene Tagungsr√§ume auf.

Ab 2018 soll das Geb√§ude dann als Besucherzentrum genutzt werden. Der Geb√§udek√∂rper besteht aus einzelnen, gegeneinander verschobenen und teils aufeinander gestapelten Modulen, die sich um einen Innenhof gruppieren. Ein schmaler, zur√ľckspringender Sockel hebt die einzelnen Geb√§udeteile vom Boden ab und l√§sst sie schweben. Das Fassadenraster betont die Fugen und l√§sst die modulare Bauweise aus einzelnen vorgefertigten Stahlelementen erkennen. Raumhohe Fenster geben den Blick auf den gro√üz√ľgigen Platz und den Innenhof frei. Am gesamten Geb√§ude werden mehrere, von Merck entwickelte Innovationen angewendet und getestet. Die r√∂tlichen Lamellenelemente, die an den S√ľdseiten des Bauk√∂rpers als Sonnenschutz dienen, enthalten farbstoffsensibilisierte Solarzellen, die Strom f√ľr einen Ein-Personen-Haushalt produzieren. In der exponierten Westfassade √∂ffnet sich eine Fensterfront aus Liquid Crystal Windows von Merck. In der High-Tech-Beschichtung der Gl√§ser wirken Fl√ľssigkristallmolek√ľle wie mikroskopische Jalousien. Per Knopfdruck lassen sich die Fenster abdunkeln, sodass sie die Tagungsr√§ume vor der Sonne sch√ľtzen, ohne die Sicht auf den Platz zu beeintr√§chtigen. Die Verwendung von Technologien wie den farbstoffsensibilisierten, organischen Solarzellen und den intelligenten Fl√ľssigkristallfenstern macht das Modulgeb√§ude zu einem Vorzeigeprojekt f√ľr Innovationen von Morgen.