modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Offener, einphasiger städtebaulicher Planungswettbewerb | 02/2021

Produktives Stadtquartier Winnenden

Luftaufnahme des Projektgeländes

Luftaufnahme des Projektgeländes

Engere Wahl

TSPA

Stadtplanung / Städtebau

Erläuterungstext

CAMPUS WINNENDEN – VORSCHLAG FÜR DIE INTERNATIONALE BAUAUSSTELLUNG 2027 (IBA’27)

Das Stadtquartier Winnenden ist einer der Standorte der IBA’27. Die Stadtverwaltung Winnenden und die Internationale Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart (IBA’27) suchen nach Vorschlägen für ein gemischt genutztes Quartier der Zukunft.

Wir greifen eine der Leitfragen des Bauwelt Kongresses 2016 zur produktiven Stadt auf: „Was müssen Architekten und Planer bauen, um die gemischte Stadt zu verwirklichen – wie erreichen wir eine Stadt zum Leben, Wohnen und Arbeiten, in der die funktionale Trennung dieser Bereiche aufgehoben ist?“

Unsere Antwort ist ein urbaner Campus für Winnenden. Ein Ort des Wissens und des Austausches und ein offenes Feld der Möglichkeiten für eine blühende Kultur der Tüftler und des Erfindergeistes.

Der Vorschlag orientiert sich an folgenden Prinzipien:

Nachhaltigkeit: Ein flexibles Raster ermöglicht ein smart gesteuertes Nutzungs- und Flächenmanagement mit Einheiten unterschiedlicher Größe, die in verschiedenen Eigentumsmodellen flexibel vergeben werden können (Pacht, Vermietung, Genossenschaft). Die dadurch entstehende Mischung schafft Synergien zwischen Produktion, Forschung, Ausbildung und Wohnen ebenso wie Zirkularität durch gemeinsames Management von Energie, Wasser, Abfall und Abwärme. Der Außenraum ist in die umgebende Kulturlandschaft integriert, schafft Versickerungsflächen für Niederschläge und Habitat für die lokale Flora und Fauna. Als Initialmodul sehen wir das zentrale Domhaus, das während der Vorbereitung der weiteren Bauphasen einerseits als Pionierort mit öffentlichen Informationen zur Gebietsentwicklung dient, von wo aus aber auch kontinuierlich Vergabe und Flächenmanagement gesteuert werden. Gleichzeitig dient das kuppelformige Glashaus als Symbol für die innovative landwirtschaftliche Produktion in urbanem Kontext.
Innovation: Innovation braucht Begegnung. Die öffentlichen und gemeinschaftlichen Räume und Bautypologien sind so gewählt, dass sich Land und Stadt, Denker und Macher der neuen und der existierenden umliegenden Gebiete begegnen und entfalten können.
Durchmischung: Die zuvor genannten Ziele erreichen wir durch einen intelligenten Mix von Typologien und Nutzungen. Wir schlagen vor, auf dem Campus Winnenden die Möglichkeiten der Nutzungsmischung experimentell auszuloten: Es ist möglich, Wohnnutzung über Fertigungshallen zu ermöglichen, solange dafür gesorgt ist, dass die Emissionen ausreichend niedrig sind. Eine breite Auswahl unterschiedlicher Typologien mit Flächen von 72m² bis 2.260m² bei insgesamt 65.580 m² BGF erlaubt eine flexible bedarfsgerechte Verschränkung von Büro- und Produktionsarbeitsstätten, Wohn- und Lebensräumen für unterschiedliche Lebens- und Arbeitsmodelle: Wohneigentum mit Atelier und Garten, klassische Mietwohnungen, ebenso wie die Kombination von Forschungs- und Fertigungsflächen, die die Industrie 5.0 erfordert.

Mehr Informationen ĂĽber das Projekt:
https://www.tspa.eu/portfolio/campus-winnenden-iba27-stuttgart/
Campus Winnenden

Campus Winnenden

Masterplan. MaĂźstab 1:2500

Masterplan. MaĂźstab 1:2500

Bausteine, Freiraum-, Wasserwirtschafts- und Mobilitätskonzept-Diagramme

Bausteine, Freiraum-, Wasserwirtschafts- und Mobilitätskonzept-Diagramme

Masterplan. MaĂźstab 1:1000

Masterplan. MaĂźstab 1:1000

Fußgängerperspektive

Fußgängerperspektive