modgnikehtotsyek
TÄGLICH FRISCHE WETTBEWERBE UND JOBS Jetzt Newsletter bestellen

Einladungswettbewerb | 09/2016

Quartierseingang Vogelkamp Neugraben

ein 1. Preis

Preisgeld: 21.500 EUR

HPP Architekten GmbH

Architektur

arbos Freiraumplanung GmbH

Landschaftsarchitektur

panta ingenieure GmbH

Tragwerksplanung

DS-Plan Ingenieurgesellschaft fĂŒr ganzheitliche Bauberatung und Generalfachplanung GmbH

TGA-Fachplanung

ErlÀuterungstext

Der Entwurf von HPP sieht einen großzĂŒgigen öffentlichen Platz mit zwei flankierenden WohngebĂ€uden und einem zentralen EmpfangsgebĂ€ude vor. „Durch das reprĂ€sentative und hochwertige GebĂ€udeensemble entsteht ein identitĂ€tsschaffender Quartierseingang“, erklĂ€rt Matthias Latzke, BĂŒroleiter HPP Hamburg.
Der Quartiersplatz fungiert als Mittelpunkt und ĂŒbernimmt eine bedeutende Funktion. „Er wird ein wichtiges Gelenk sein, an dem alle Fuß‐ und Radwege sowie die Straßen zusammenlaufen“, so Latzke. Im Zentrum werden einige BĂ€ume erhalten und aufgeastet, um einerseits die Blickbeziehungen zum Park und auf die Wohnquartiere freizustellen und andererseits eine charaktervolle AtmosphĂ€re mit hoher AufenthaltsqualitĂ€t zu schaffen.
Im Westen und Osten entstehen zwei jeweils achtgeschossigen WohntĂŒrme mit 70 barrierefreien Wohnungen und Einzelhandel im Erdgeschoss. Je Geschoss sind jeweils vier Eckwohnungen und eine Westwohnung in GrĂ¶ĂŸen zwischen 54 und 85 Quadratmetern vorgesehen. Ein weiteres zweigeschossiges GebĂ€ude mit BĂŒrorĂ€umen wird den Parkplatz von der Parkseite trennen. Die BruttogrundflĂ€che der GebĂ€ude belĂ€uft sich auf insgesamt rund 10.000 Quadratmeter.

FĂŒr die Fassade sind bodentiefe, dunkle Aluminiumfenster innerhalb einer hellen Klinkerfassade vorgesehen. Hellgoldene Aluminiumblenden strukturieren die vertikale Fassade in horizontaler Richtung. Zudem erhalten alle Fenster ein hellgoldenes Gitter als Absturzsicherung. FĂŒr die höherliegenden Wohnungen sind zum Wohnraum grĂ¶ĂŸere Fenster geplant, wodurch die Fassade im oberen Bereich leichter und offener wirkt.

Als markante Mauerwerksskulptur entsteht mittig am hinteren Ende des Quartiersplatzes ein Treppenturm. Zwei zentrale GlasaufzĂŒge sind als Durchlader konzipiert und ermöglichen Fahrrad- und Rollstuhlfahrer oder Familien mit Kinderwagen ein bequemes Aussteigen.

Nach Festlegung des Investors wird voraussichtlich 2017 mit dem Bau begonnen.

Beurteilung durch das Preisgericht

Der Entwurf schafft einen attraktiven Quartierseingang mit einer Torsituation zweier architektonisch anspruchsvoller GebĂ€ude. Ein ErschließungsgebĂ€ude thront mittig zwischen den GebĂ€uden und prĂ€gt Sichtachsen sowohl zum BGZ, als auch zum Park aus.

Die Proportionen von GebĂ€uden zu FreiflĂ€chen mĂŒssen geprĂŒft werden, um einen spannungsreicheren Platzraum zu erzeugen. Eine Verringerung des Abstands der beiden Hochbauten könnte eine bessere Fassung des Platzes bewirken. Dabei sollte auf die Freihaltung der Sichtachse zum BGZ geachtet werden und der Abstand des östlichen Hochbaus zum P+R-GebĂ€ude nicht verringert werden.
Die geringfĂŒgige Verschiebung des ErschließungsgebĂ€udes zugunsten der Sichtbarkeit und Auffindbarkeit muss geprĂŒft werden. Als besonderes Augenmerk ist hierbei auf den Erhalt der stĂ€dtebaulichen Spannung und des Baumbestandes zu achten.
Das ErschließungsgebĂ€ude ist außerdem hinsichtlich seiner LeistungsfĂ€higkeit bei besonderen Belastungssituationen (Veranstaltungen) zu ĂŒberprĂŒfen.
Geeignete KleinkinderspielflĂ€chen sind unterzubringen. Eine Anordnung auf dem Dach des Supermarktes ist zu prĂŒfen.