modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Offener Wettbewerb | 05/2016

Quartiersentwicklung an der Viktoriastra├če

Preisgruppe

architektencontor AGATHER BIELENBERG OSCHKINAT

Architektur

schoppe + partner freiraumplanung, Inhaber Jochen Meyer

Landschaftsarchitektur

Erl├Ąuterungstext

Der Neubau der Kreisverwaltung orientiert sich mit seinem Haupteingang und dem Konferenzbereich zur Viktoriastra├če. Die Verwaltung ├Âffnet sich ├╝ber den Vorplatz zur Stadt und bezieht das Landratsamt in die Gestaltung mit ein. Hier entsteht ein neuer urbaner Raum, der durch ein Caf├ę im Konferenzbereich belebt werden kann.
Der Haupteingang ist ├╝ber eine gl├Ąserne Br├╝cke, deren Erdgeschoss tags├╝ber ge├Âffnet ist, mit dem Hofanbau und dem Landratsamt verbunden. Hier sind 3 Ebenen barrierefrei miteinander verbunden und erm├Âglichen eine enge funktionale Verflechtung der einzelnen Abteilungen. Unter der Verbindungsbr├╝cke kann der Besucher von der Terrasse zum "Kreisgarten" im Innenhof durchgehen.

An der Karlstra├če entwickelt sich der Neubau in 3-geschossiger Bauweise und nimmt durch die bauk├Ârperliche Untergliederung den Ma├čstab der angrenzenden Stra├čenbebauung auf.
Auf der n├Ârdlichen Seite kann die Anbindung an das Bauamt und den Hofanbau ebenfalls wieder barrierefrei (mit einem Aufzug als Durchlader) erfolgen.

In einem 2. Bauabschnitt k├Ânnen die beiden Einzelh├Ąuser an der Bahnhofstra├če ├╝ber den r├╝ckw├Ąrtigen Hofzugang bei Bedarf an den Verwaltungsneubau angebunden werden. Die 3-geschossige Bauweise erh├Ąlt, wie bereits in der Karlstra├če, das Stadtbild und f├╝gt sich harmonisch in die kleinteilige Bebauung ein.

Den 3. Bauabschnitt bilden ehemaliges Bahnhofshotel und Bollhardtsches Geb├Ąude. Da bereits in den ersten beiden Bauabschnitten der Raumbedarf der Kreisverwaltung mit Reserven gedeckt werden kann, ist die Entwicklung bez├╝glich Umbau oder Neubau v├Âllig offen und kann im Einvernehmen zwischen Kreis, Stadt und den B├╝rgern frei gestaltet werden.

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Arbeit definiert sich ├╝ber einen Blockrand, in dessen Innenbereich der Konferenz - und Sitzungssaal situiert ist. Die Neubebauung an der Karlstra├če erh├Ąlt durch die differenzierte aufl├Âsende Blockstruktur eine ├╝berzeugende Anmutung und f├╝gt sich den st├Ądtebaulichen Parametern des Umfeldes . Der bestehende Eingang des Landratsamts wird erhalten und gleichzeitig durch einen weiteren ├Âstlich en Eingang erg├Ąnzt, der durch eine Durchwegung von der Viktoriastra├če strukturell gut erreichbar erscheint . In diesem Bereich sind auch die Stellpl├Ątze f├╝r Menschen mit Behinderungsituiert , was von der Jury hervorgehoben wird. Der Bestand der vorgelagerten Villa an der Viktoriastra├če 12 schm├Ąlert die Adressbildung dieser Eingangssituation. Der angelegte Wasserverlauf im Blockinneren wird durch die Jury kritisch gesehen, da es eine Ablenkung vom bestehenden ├Âffentlichen Stra├čenraum darstellen kann und so eine zu vermeidene Konkurrenzsituation geschaffen wird . Der Entwurf sieht eine bauliche Erg├Ąnzung von ehemaligem Bahnhofshotel und Bollhardt'schem Geb├Ąude vor, bel├Ąsst die eigentlichen Geb├Ąude aber als Reserve zun├Ąchst unbehandelt.