modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Einladungswettbewerb | 06/2023

Quartiersplatz Coca-Cola-Areal in Bremen-Hemelingen

Visualisierung

Visualisierung

3. Preis

Preisgeld: 4.000 EUR

Haslob Kruse + Partner

Architektur

RABE LANDSCHAFTEN | ARGE STUDIO URBANE LANDSCHAFTEN

Landschaftsarchitektur

Erläuterungstext

Entwurfsleitende Idee
Der Marktplatz soll ein lebendiger Treffunkt f√ľr Hemelingen werden, der den neuen Stadtteil mit den bestehenden Quartieren verbindet. √úber die Hemelinger Bahnhofsstra√üe str√∂mt das Leben auf den Platz und verwebt den "alten Hemelinger Marktplatz" mit dem Neuen. Das Herzst√ľck des Marktes ist die freie, √∂ffentliche Fl√§che in der Mitte. Sie wird gerahmt durch Attraktionen wie eine B√ľhne, die lange Bank, die auch mal zur Tafel wird und ein k√ľhlendes Wasserspiel. Der Platzraum wird indes zur B√ľhne f√ľr Wochenm√§rkte, Flohm√§rkte und Nachbarschaftsfeste. Doch auch jenseits von Veranstaltungen entfaltet er sich als Ruhepol f√ľr zahlreiche Besucher:innen. Hier werden Geschichten gewoben, Begegnungen m√∂glich und Momente geschaffen. Ein sanfter Schattenbereich mit einladender Spielfl√§che reiht sich s√ľdlich an den zentralen Platzbereich an.

A FREIRAUM
Gestaltungskonzept
Der Marktplatz ist in verschiedene Bereiche mit einem lebendigen Klinkermuster unterteilt. Vorzonen, Aktionsfl√§che und Wegeverbindungen bilden ein harmonisches Ganzes. Unter den majest√§tischen Gro√ügeh√∂lzen bietet die lange Bank angenehme Schattenpl√§tze und kann als Tafel genutzt werden. Eine offene B√ľhne aus warmem Holz, umrahmt von eleganten Multistelen, zieht die Blicke auf sich. Im s√ľdlichen Teil sorgt ein ressourcenschonendes Wasserspiel f√ľr erfrischende Momente. Eine Regenwasserrinne im Westen f√§ngt das Wasser auf und leitet es zur Filterfl√§che. Die vielseitig nutzbare Vorzone vor dem Neubau begeistert, w√§hrend im S√ľden des Platzes ein naturnaher Spielplatz mit einer Schaukel unter dem Bl√§tterdach der B√§ume f√ľr Spielspa√ü sorgt. Eine pflanzenbestandene Kiesfl√§che begrenzt den Spielbereich zur Stra√üe hin.

Nutzungs- und Erschließungskonzept
Die Attraktivit√§t des Platzes wird durch diese Elemente geschaffen und bietet zahlreiche M√∂glichkeiten zur Unterhaltung. Der Nachbarschaftsplatz erf√ľllt vielf√§ltige Funktionen: von Veranstaltungen und Spiel bis hin zu gem√ľtlichen Aufenthaltsfl√§chen. Hier findet man eine offene Fl√§che ohne Konsumzwang, ideal f√ľr Aktivit√§ten wie Rollern, Staunen, M√§rkte und Feste. Entlang der R√§nder bieten die umliegenden Geh√∂lze schattige Aufenthaltsbereiche. Der Platz bietet Platz f√ľr einen kleinen Markt mit etwa 14 St√§nden und Food Trucks, und alle Bereiche sind barrierefrei zug√§nglich. Eine √ľberrollbare Regenwasser-Spielrinne und wichtige Infrastrukturelemente wie Hydranten, Lichtstelen und gr√ľne Papierk√∂rbe pr√§gen das Erscheinungsbild. Der Pflasterbelag verbindet geschickt den alten Hemelinger Marktplatz mit dem neuen, w√§hrend √∂stlich ein schattenspendender Bereich mit Obstgeh√∂lzen entsteht, und eine gr√ľne Verbindung zur Klima-Veloroute und dem Tamra-Hemelingen-Park geschaffen wird.

Nachhaltigkeit
Die Platzfl√§chen bestehen aus hochwertigen, langlebigen und pflegeleichten Klinkern, wobei der Schutz der majest√§tischen Gro√üb√§ume gew√§hrleistet wird. Stauden erg√§nzen die Pflanzfl√§chen und tragen zur Vielfalt bei, w√§hrend klimaresiliente Geh√∂lze wie Traubeneichen, Silber-Linden und Robinien gepflanzt werden. Regenwasser wird gesammelt, in einer Zisterne zur√ľckgehalten und f√ľr Bew√§sserungszwecke genutzt. Der s√ľdliche Bereich des Spielplatzes bleibt unversiegelt, und der Brunnen setzt auf ein wassersparendes Kreislaufsystem. √úbersch√ľssiges Wasser flie√üt zur√ľck in die Filterfl√§che und die Zisterne, und bei D√ľrreperioden kann das System bei Bedarf ausgeschaltet werden.

Wirtschaftlichkeit/Realisierbarkeit
Durch langlebige und nachhaltige Materialien sowie Robustheit ist die Dauerhaftigkeit gew√§hrleistet, und die h√∂heren Investitionskosten rentieren sich langfristig. Regenwasserbewirtschaftung erm√∂glicht die Bew√§sserung der Pflanzfl√§chen, die regelm√§√üige Pflege erfordern und f√ľr K√ľhlung und Artenvielfalt sorgen. Die Betriebskosten des Brunnens werden durch das Kreislaufsystem minimiert, und das Zusammenspiel von Filterung, Speicherung und Nutzung ist ein vorbildliches Element der nachhaltigen Entwicklung, das eine detaillierte Planung erfordert. Das Konzept des neuen Marktes Hemelingen schafft eine lebendige Nachbarschaftsplatzfl√§che, deren Realisierung schrittweise erfolgen kann. Der Platz bietet auch ohne Marktbeschickung ein attraktives Umfeld und profitiert von den angrenzenden Mietern, wodurch er einen Mehrwert f√ľr die gesamte Hemelinger Gemeinschaft darstellt.

B FASSADEN
Gestaltungskonzept
Das am Platz stehende Geb√§udeensemble erh√§lt jeweils ein individuelles, unverwechselbares Fassadenerscheinungsbild. Die Giebel sind asymmetrisch ausgef√ľhrt und ergeben so ein √ľbergeordnetes, verbindendes Gestaltungsmerkmal aller Geb√§ude am Platz.
Es werden in der Hauptsache die Materialien Holz, Ziegel und Beton √ľbergreifend in verschiedenen Kombinationen verwendet. Die Materialien und Farben finden sich auch im Freiraum wieder und verkn√ľpfen so Innen und Au√üen. Die gewerblich genutzten Sockelzonen erhalten langlebige und robuste Ziegel oder Betonfassaden. Die Wohngeschosse mit Holzfassade schaffen eine angenehme und nat√ľrliche Atmosph√§re, die sich positiv auf das Wohlbefinden der Geb√§udenutzer auswirkt.
Geb√§ude 1: 2-geschossiger Verblendersockel mit Betonausfachungen und Staffelgeschoss Holz. Die Gestalt lehnt sich an der gegen√ľberliegenden ehemaligen Silberwarenfabrik an. Geb√§ude 2: Holzfassade mit Betonsockel in drei verschiedenen Farbabstufungen. Geb√§ude 3: Betonsockel mit Ziegelausfachungen, Holzfassade in den Obergeschossen mit Deckenstreifen aus Beton
Gebäude 4: Verblender mit Betonausfachungen und Deckenstreifen aus Beton

Nachhaltigkeit und energetische Qualität
Die Sockelzonen erhalten ein flexibles Fassadenraster, was eine hohe Anpassungsfähigkeit der verschiedenen Nutzungen ermöglicht. Eine zukunftsfähige Nutzung der Gebäude und eine Reaktion auf sich ändernde Anforderungen und Standards wird gewährleistet.
Der Einsatz von Recyclingbeton oder Geopolymerbeton und regionalem Ziegel als Sockel bietet eine wartungsarme, langlebige Robustheit und Haltbarkeit.
Die Verwendung von lokalem Material reduziert den Transportaufwand, recycelte Materialien fördern die Kreislaufwirtschaft und verringert den ökologischen Fußabdruck der Fassade.
Die Wohngeschosse werden mit Fassaden aus dem nachwachsenden, klimafreundlichen Baustoff Holz ausgef√ľhrt. Ein hoher D√§mmstandard minimiert Transmissionsw√§rmeverluste. Solare Gewinne √ľber die dreifachverglasten Fenster verringern den Heizw√§rmebedarf.

Wirtschaftlichkeit und technische Realisierbarkeit
Alle verwendeten Materialien sind langlebig und wartungsarm und somit wirtschaftlich in der Gebäudeunterhaltung.Die Verwendung vorgefertigter Bauteile ermöglichen eine schnelle und effiziente Bauweise. Die Verwendung einfacher und standardisierter Details vereinfachen den Bauprozess und tragen zur Kostenoptimierung bei.
Eine gewisse Flexibilität bei der Auswahl der Baustoffe ermöglicht eine optimale Balance zwischen Kosten, Qualität und Nachhaltigkeit.
Wirtschaftliches Bauen ber√ľcksichtigt die Gesamtkosten √ľber den gesamten Lebenszyklus eines Geb√§udes, einschlie√ülich Bau, Betrieb, Instandhaltung und Entsorgung. Dies erm√∂glicht eine ganzheitliche Bewertung der Wirtschaftlichkeit und unterst√ľtzt langfristige Kostenoptimierung.
Das Reinigungskonzept sieht eine Reinigung der gewerblichen Fassadenfl√§chen vom Au√üenraum, private Fensterfl√§chen im Wohnbereich durch √Ėffnungsfl√ľgel von Innen vor.

Beurteilung durch das Preisgericht

Ausgehend von der Idee einer neuen gro√üma√üst√§blichen Gr√ľnraumverbindung wird der sogenannten CocaCola-Platz als ein von Aktivit√§ten gepr√§gter Platz vorgeschlagen. Als Pendant dazu ist der ehemalige Hemelinger Marktplatz als sogenannter Schattenplatz konzipiert. Dieser Ansatz wird von der Jury positiv diskutiert.

Der Freiraum wird √ľber eine gro√üe Klinkerfl√§che bis in die angrenzenden Stadtr√§ume grundiert. Das ist plausibel, allerdings √ľberzeugen die Schnittpunkte mit der Hemelinger Bahnhofsstra√üe, besonders vor der Silberwarenfabrik, nicht. Die grunds√§tzliche Zonierung des Coca-Cola-Platzes mit einem Schattenspendenden Robinienhain am westlichen und einer Baumreihe am n√∂rdlichen Platzrand, dem neuen Marktplatz, der Rasenfl√§che mit Bestands-Rotbuche und geschwungener Bank entlang der Hemelinger Bahnhofsstra√üe sowie einer Baumbestandene Spielwiese gegen√ľber des Supermarktgeb√§ude mit Caf√© ist gut nachvollziehbar.

Aufgrund der Entscheidung, die Marktnutzung vom urspr√ľnglichen Standort auf den neuen Platz zu verlegen, ist die neue Platzfl√§che zu stark versiegelt. Die Entsiegelung des alten Marktplatzes ist entsprechend begr√ľndet und bietet Potentiale. Die Abschirmung der neuen Markplatzfl√§che von der Hemelinger Bahnhofsstra√üe durch eine lange Bank und einen Stra√üenbegleitenden Gr√ľnstreifen wird positiv bewertet. Die dadurch und durch die auf der gegen√ľberliegenden Platzseite gelegene, die Marktplatzfl√§che begleitenden Wasserspielstra√üe von zwei Seiten gest√∂rte Zug√§nglichkeit auf den Platz wird jedoch kritisch diskutiert. Insbesondere da die Zug√§nglichkeit auch von der n√∂rdlichen Seite durch eine h√∂lzerne Gro√üb√ľhne eingeschr√§nkt ist, so dass die Platzfl√§che nur von der s√ľdlichen Seite, von der Sparkasse und der Spielfl√§che, uneingeschr√§nkt zug√§nglich ist. In den Baumbestanden Aufenthaltsbereichen bietet der Entwurf eine hohe Aufenthaltsqualit√§t, die zur Platzmitte abnimmt. Die Unverwechselbarkeit der Platzgestaltung wird anerkannt. Doch wirkt die westliche Begrenzung der Platzfl√§che durch geschwungene Linie √ľberzogen. Im S√ľdwesten wird ein Kinderspielplatz unter der bestehenden Linde vorgesehen. Funktional ist der Bezug zum Caf√© im Supermarktgeb√§ude gut gelungen, hohe r√§umliche Qualit√§ten entstehen hier allerdings nicht.

F√ľr die Fassaden werden durch Sockel mit unterschiedlichen Geschossigkeiten und mit unterschiedlichen H√∂hen strukturiert, die sich durch einen Wechsel in der Materialit√§t von den dar√ľber gelegenen Geschossen absetzen. Dabei kommt ein Materialmix aus Beton, Klinker und Holz in unterschiedlichen Fertigkeiten zur Anwendung. Abgesehen vom zu hoch wirkenden Sockel der westlichen Bebauung ist die Ma√üst√§blichkeit des Orts ist gut getroffen. Farbliche Wechsel bei den drei Giebeln der westlichen Bebauung werden kritisch gesehen. Technisch und wirtschaftlich sind die Fassaden realisierbar.

Obwohl die gestalterische Qualität in den Fassaden grundsätzlich als gut bewertet wird und zahlreiche plausible Ideen im Freiraum zusammenwirken, gelingt der Arbeit mit seiner formalen Haltung eine zu geringe Einbindung in den spezifischen Entwurfsraum in Hemelingen.
Lageplan M 1:200

Lageplan M 1:200

Lageplan M 1:500

Lageplan M 1:500

Piktogramm Gr√ľnverbindung

Piktogramm Gr√ľnverbindung

Piktogramm Nutzung & Beleuchtung

Piktogramm Nutzung & Beleuchtung

Piktogramm Platzfolgen

Piktogramm Platzfolgen

Piktogramm Regenwassermanagement

Piktogramm Regenwassermanagement

Schnitt A-A M 1:100

Schnitt A-A M 1:100

Schnitt B-B M 1:200

Schnitt B-B M 1:200

Schnitt C-C M 1:200

Schnitt C-C M 1:200