modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 10/2015

Raum der Information am Ehrenmal der Bundeswehr

Blick von der Hildebrandtstra├če

Blick von der Hildebrandtstra├če

ein 2. Preis / Zur ├ťberarbeitung aufgefordert

Peter Bastian Architekten BDA

Architektur

Erl├Ąuterungstext

Auf dem Gela╠łnde des Bendlerblocks in Berlin-Tiergarten steht seit 2009 das Ehrenmal der Bundeswehr (von Prof. Andreas Meck) Mit ihm wird der milita╠łrischen und zivilen Angeho╠łrigen der Bundeswehr gedacht wird, die in Folge der Ausu╠łbung ihrer Dienstpflichten fu╠łr die Bundesrepublik Deutschland ihr Leben verloren haben.um den Soldaten und zivilen Angestellten zu gedenken, die ihr Leben fu╠łr die Bundesrepublik Deutschland verloren haben.
Der ÔÇ×Raum der InformationÔÇť soll den Besuchern des Ehrenmals weitergehende Informationen und Hintergru╠łnde geben.
Das Ehrenmal steht an der westlichen Grundstu╠łcksgrenze zur Hildebrandstra├če und ist in die umlaufende Zaunanlage eingebunden bzw. ersetzt diese.
No╠łrdlich davon, auf dem kleinen Teil zwischen Ehrenmal und Wachgeba╠łude ist nun der ÔÇ×Raum der InformationÔÇť geplant Welcher ebenfalls die Zaunanlage ersetzt.
Der Entwurf sieht vor den Raum aus zwei parallelen, gegeneinander verschobenen, Wandscheiben zu bilden. Die Ho╠łhe leitet sich von der O╠łffnung des Ehrenmals zur Hildebrandstra├če ab. Die Lage der beiden Wandscheiben ergibt sich aus den beiden Wandfluchten von Ehrenmal und Wachgeba╠łude. Auf diese Weise schlie├čt das neue Geba╠łude die no╠łrdliche Ecke des Paradeplatzes und vermittelt in sta╠łdtebaulicher Hinsicht die unterschiedlichen Geba╠łudefluchten.
Als oberer Abschluss des Raums dient eine flache Dachscheibe. Durch ein umlaufendes Lichtband scheint dieses u╠łber den massiven Wa╠łnden zu schweben.
Beide Raumenden ko╠łnnen durch eine Glastu╠łr verschlossen werden.
Das Prinzip des Zugangs entspricht dem des Ehrenmals. Der barrierefreie Zugang erfolgt entweder nur von der Hildebrandstra├če oder u╠łber den Paradeplatz vom Bendlerblock.

Die 1,40m starken Wandscheiben werden aus Stampfbeton hergestellt.
Im Inneren befinden sich die verschiedenen Funktionen in 1m tiefen Wandnischen.
Am su╠łdlichen Eingang, zum Ehrenmal gerichtet, befinden sich zwei Studienbereiche als halboffene Mo╠łglichkeit zur individuellen Vertiefung in einzelne Themen.
Im Bereich des no╠łrdlichen Eingangs befindet sich eine Nische zur Aufnahme des Verteilerkastens sowie der Steuerung fu╠łr die Ausstellungsmedien etc.
In der Nische gegenu╠łber befindet sich eine Fla╠łche fu╠łr ein Ga╠łstebuch sowie ein Blumengebinde. Die Elemente und Fla╠łchen in den Nischen nehmen durch die bronzenen Oberfla╠łchen einen Bezug zum Ehrenmal auf.
Die Ma├čordnung leitet sich vom Hauptma├č des Ehrenmals ab. Das Achsma├č betra╠łgt 1,52m, so da├č zwei Achsen die La╠łnge eines Fassadenpaneels des Ehrenmals (3,04m) entsprechen. Hieraus ergibt sich fu╠łr die beiden gro├čen Nischen des eigentlichen Ausstellungsraums eine La╠łnge von 18,24m. In beiden Wa╠łnden ergibt sich so genug Fla╠łche fu╠łr jeweils sechs Ausstellungsteile mit einer Breite von jeweils 3,04m.
Mittig u╠łber den Wa╠łnden befindet sich eine 40cm hohe Glasfuge die dem Dach eine schwebende Optik verleiht.
Das Dach wird durch seine bronzene Blechverkleidung eine weitere Verbindung zum Ehrenmal herstellen.
Der Boden wird von au├čen nach innen durchga╠łngig aus flu╠łgelgegla╠łttetem Beton bestehen.

Peter Bastian Architekten BDA (Mitarbeiter: B.A. Julian Woltering, B.A. Alice Evrard, Dipl.-Ing. Architekt Sven Helms) mit Dr. Ulrich Hermanns Ausstellung Medien Transfer GmbH (Mitarbeiter: Dipl. Ing. Innenarchitektin Yvonne Lang, Arnold Riedel BA Produktdesign)
Blick in die Ausstellung

Blick in die Ausstellung

Modellfoto

Modellfoto

Modellfoto

Modellfoto