modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Einladungswettbewerb | 03/2017

Schachinger Gärten

Lageplan

Lageplan

2. Preis

Köstlbacher Miczka Architektur Urbanistik

Architektur

Wamsler Rohloff Wirzm√ľller FreiRaumArchitekten

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Der Entwurf greift die st√§dtebauliche Struktur der historischen Schachinger G√§rten durch die in Nord-S√ľd-Richtung langgestreckte Bebauung auf und reagiert mit der kleinteiligen Bebauung zur Otto-Denk-Stra√üe auf die vorhandene Bebauungstypologie n√∂rdlich der Stra√üe. Die lang gestreckte Bebauung in Nord-S√ľd-Richtung gliedert sich in unterschiedlich lange Geb√§ude die einen √ľberzeugenden Nutzungsmix aus Stadth√§usern, Reihenh√§usern und Geschosswohnungsbau anbieten. Durch die konsequente Umsetzung der Geb√§udestruktur wird eine sehr hohe Dichte erreicht.

Die Bebauung f√ľr das Gewerbe ist sehr massiv und f√ľgt sich mangels Gliederung nicht in die √ľbrige Geb√§udestruktur ein. Das studentische Wohnen wird nicht ausdr√ľcklich im Plan bezeichnet (Wohnheim). Durch die geschlossene Randbebauung mit den vorgelagerten Winterg√§rten wird ein hoher L√§rmschutz f√ľr das gesamte Gebiet erreicht. Im kompletten Innenbereich des Quartiers werden Wohngebietswerte erreicht. Die Freir√§ume folgen in ihrer Orientierung der Ausrichtung der Geb√§ude. Positives Merkmal des Entwurfs ist eine Differenzierung in √∂ffentliche, halb√∂ffentliche und private Gr√ľnfl√§chen und das Angebot einer gemeinschaftlichen Geb√§udenutzung als identit√§tsstiftender Ort im Zentrum des Gebiets. Ebenso positiv gewertet wird, dass sich das Thema ‚ÄěG√§rtnerviertel‚Äú identit√§tsstiftend durch den Entwurf zieht: Aufnahme der Nord-S√ľd verlaufenden Strukturen, Idee der G√§rten auf den D√§chern, Idee von gemeinschaftlicher Gartennutzung. Ruhige, nachbarschaftliche Gartenh√∂fe wechseln sich mit den Erschlie√üungsfl√§chen ab. Der zentrale West-Ost-Gr√ľnzug wird von einer Regenwassermulde begleitet und so mit einem √∂kologischen Gestaltungselement aufgewertet. Der Gr√ľnzug wird in der Mitte durch eine √∂ffentliche Gr√ľnfl√§che mit Orangerie akzentuiert. Insgesamt verf√ľgen die wenigen Gr√ľnfl√§chen √ľber eine hohe Freiraumqualit√§t.

Das Gebiet wird durch f√ľnf Stichstra√üen mit einer L√§nge von bis zu 200 m von der Otto-Denk-Stra√üe nach S√ľden zum Teil bis zum gewerblich genutzten Block als Shared-Space-Zonen erschlossen. Die Vielzahl der Zufahrten zum Baugebiet schafft durch Linksabbieger m√∂glicherweise Probleme in der Otto-Denk-Stra√üe. Begr√ľ√üenswert ist, dass der Stra√üenraum der Otto-Denk-Stra√üe aufgewertet wird.

Parken wird im Wesentlichen in Tiefgaragen angeboten, was zur Verkehrsberuhigung des Quartiers beitr√§gt. Beim gewerblichen Bau ist eine zweigeschossige Tiefgarage geplant, deren Realisierung nur mit sehr hohem Aufwand m√∂glich w√§re. Die Tiefgaragen k√∂nnen durch das Hochparterre nat√ľrlich bel√ľftet werden, dies wirkt sich positiv auf die Wirtschaftlichkeit aus. Die fu√ül√§ufige Verbindung in Nord-S√ľd-Richtung wird leider durch den massiven gewerblichen Block eingeschr√§nkt. Eine pr√§gnante Fu√ü- und Radwegeverbindung entlang des Gew√§ssers in Ost-West-Richtung wird durch weitere parallel angebotene Wegeverbindungen erg√§nzt. Entlang der √∂stlichen Stichstra√üe kann nur die √∂stliche Bebauung in der ersten Entwicklungsphase realisiert werden. Neben dem Studentenwohnheim sind nur sechs Reihenh√§user in der ersten Entwicklungsphase realisierbar. In der zweiten Entwicklungsphase k√∂nnen nicht alle notwendigen Stichstra√üen an die Otto-Denk- Stra√üe angebunden worden. Dadurch kann die Bebauung s√ľdlich der Entwicklungsphase 3 erst dann realisiert werden.

F√ľr die Energieversorgung sind gute, umsetzbare Vorschl√§ge vorhanden. Die angedachte Dachbegr√ľnung wirkt sich positiv auf das Kleinklima aus.
Lageplan

Lageplan

Modellfoto

Modellfoto

Ausschnitt Lageplan

Ausschnitt Lageplan

Modellfoto

Modellfoto

Schnitt

Schnitt

Modellfoto

Modellfoto

Piktogramm städtebauliche Struktur

Piktogramm städtebauliche Struktur

Modellfoto

Modellfoto

Piktogramm Typologie und Sondernutzungen

Piktogramm Typologie und Sondernutzungen

Schwarzplan

Schwarzplan