modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Einladungswettbewerb | 03/2019

Schlicksweg - Baufeld 3b und 4a in Hamburg

3. Preis / BAUFELD 4A

Huke-Schubert Berge Architekten

Architektur

Landschaftsarchitektur+ Holzapfel-Herziger & Benesch PartG mbB

Landschaftsarchitektur

├ľkoplan B├╝ro f├╝r zeitgem├Ą├če Energieanwendung

TGA-Fachplanung

ibt Ingenieurb├╝ro Hans Tovar & Partner GbR

Bauingenieurwesen

Beurteilung durch das Preisgericht

Der Entwurf sieht ein additives Fassadenkonzept zwischen der Glas-Metall-B├╝rofassade und der Wohnfassade mit rotem Verblendmauerwerk vor. Nach Meinung des Preisgerichts fehlt es der Fassade in ihrer Ausgestaltung jedoch an Eleganz und Struktur und sie geht nicht eindeutig mit den unterschiedlichen Themen des Geb├Ąudes um. Es wird in Frage gestellt, ob die eher kommerzielle Architektursprache dem Standort in Barmbek gerecht wird. Das Staffelgeschoss ist in seiner Ausgestaltung zu gro├č dimensioniert.

Insgesamt wird gelobt, dass der Entwurf sehr viele Aspekte der Aufgabenstellung erfolgreich in seine Umsetzung aufnimmt. Die Einzelhandelsfl├Ąchen im Erdgeschoss sind gut positioniert und zugeschnitten. Durch die gro├če zusammenh├Ąngende Vollsortimenterfl├Ąche besteht eine hohe Flexibilit├Ąt und Nutzbarkeit. Da der Vollsortimenter eine gro├če Fl├Ąche der Erdgeschossfassade an der Steilshooper Stra├če einnimmt entsteht eine hohe Wahrnehmbarkeit vom Stra├čenraum aus. Allerdings wird in Frage gestellt, ob dies letztendlich im Sinne einer fu├čg├Ąngerfreundlichen und abwechslungsreichen Ausgestaltung der Erdgeschosszone f├Ârderlich ist. Die optimierte Anzahl an Erschlie├čungskernen, die sich positiv auf die Zuschnitte der Einzelhandelsfl├Ąchen auswirkt, f├╝hrt in dem dar├╝ber gelagerten Wohnungsbau zu langen Erschlie├čungsfluren und teilweise ineffizient geschnittenen Wohnungen.

Der Innenhof wurde in diesem Entwurf sehr gr├╝n ausgestaltet mit integrierten Spiel- und Aufenthaltsfl├Ąchen. Die Freianlagen m├╝ssten jedoch weiter differenziert und den unterschiedlichen Nutzern gen├╝gend angepasst werden. Die Zufahrten f├╝r Feuerwehr- und M├╝llfahrzeuge beeintr├Ąchtigen die Bushaltestelle und werden kritisch gesehen.

Insgesamt legen die Verfasser einen Entwurf vor, der die Anforderungen der Auslober in vielerlei Hinsicht gut umsetzt. Der Mut, an diesem Ort ein gestalterisch sehr eigenst├Ąndiges Geb├Ąude zu konzipieren, wurde im Preisgericht kontrovers diskutiert. Die gew├Ąhlte Fassadensprache, die Materialit├Ąt und die architektonische Anmutung konnten aufgrund ihrer Unspezifit├Ąt bez├╝glich des Ortes jedoch nicht nachhaltig ├╝berzeugen.
L+ | Lageplan

L+ | Lageplan

L+ | Dachterrassen

L+ | Dachterrassen

L+ | Systemschnitt

L+ | Systemschnitt

L+ | Regenwasser

L+ | Regenwasser