modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Offener, zweiphasiger st├Ądtebaulicher und landschaftsplanerischer Wettbewerb | 06/2016

Schumacher-Quartier

Lageplan

Lageplan

Teilnahme

rheinfl├╝gel severin

Architektur

Erl├Ąuterungstext

3 gro├če Stadtschollen definieren den Kernbereich des neuen Quartiers. Im Zwischenraum spannt sich ein gro├čz├╝giger st├Ądtischer Platz auf. Der Platz ist Abschluss und zugleich wichtigster Knoten der zentralen Fu├čg├Ąngerachse, die vom Kurt-Schumacher-Platz ins Quartier f├╝hrt. Es ist ein belebter, aber akustisch ruhiger Platz ohne motorisierten Individualverkehr. Seine besondere Qualit├Ąt bemisst sich in einem ÔÇ×FensterÔÇť zur offenen Heidelandschaft des ehemaligen Flugfeldes. Der Platz hat viele Wege- und Sichtbeziehungen, u. a. zum Schulcampus, zumal die Grundschule dem Platz unmittelbar zugewandt ist. Dies ist insoweit von Bedeutung, als die Grundschule au├čerhalb des Schulbetriebs im Sinne eines B├╝rgerhauses dem Quartier zur Verf├╝gung stehen soll.

Weitere Wegebeziehungen f├╝hren vom Platz ├╝ber Promenaden mit zahlreichen gastronomischen Angeboten nach Westen zur Urban Tech Republic und nach Norden ├╝ber den Uranusweg zur Scharnweberstra├če. In der Ausdifferenzierung der Stadtr├Ąume hat jedoch die an den Kurt-Schumacher-Platz angebundene zentrale Fu├čg├Ąngerachse mit durchgehendem Einzelhandelsbesatz hervorgehobene Bedeutung und l├Ąsst sich als funktionales wie gestalterisches R├╝ckgrat des Quartiers verstehen.

Die angrenzenden Bl├Âcke sind eher kleinteilig geschnitten, um ein feinmaschiges System kurzer (Fu├č-)Wege herzustellen, aber auch, um m├Âglichst optimal das Wegenetz der Planetensiedlung jenseits der Stadtstra├če aufzufangen. Je kleiner die Bl├Âcke ausgefallen sind und je schwieriger ihre geometrische Disposition erscheint, desto st├Ąrker sind sie z. B. ├╝ber die Ecken ge├Âffnet. Hierbei ist von Bedeutung, dass die Innenh├Âfe nicht nur r├Ąumlich ge├Âffnet sind, sondern im Zuge zweifach orientierter Treppenh├Ąuser auch als Nachbarschaftstreffs fungieren. Neben den jeweils zentral angelegten Gemeinschaftsfl├Ąchen sind die H├Âfe durch die von Hecken umfassten Privatg├Ąrten der Erdgeschosswohnungen gepr├Ągt, wodurch sich eine kleinteilige Gliederung der Hofbereiche ergibt. Zusammen mit den Stra├čen und den von Wegen durchzogenen H├Âfen entsteht im Innern des Quartiers ein differenziertes Freiraumger├╝st. Mal gr├╝n, mal steinern, eher privat und wieder ├Âffentlich wechseln sich verschiedene r├Ąumliche Charaktere wie die verspringenden Geb├Ąudeh├Âhen st├Ąndig ab, sodass im dichten Nebeneinander ein vielf├Ąltiges r├Ąumliches Kontinuum entsteht.

Eine im Quartiersinnern konsequent angewandte Verkehrsberuhigung f├╝hrt dazu, das auch Stra├čen als lebenswerte Stadtr├Ąume wahrgenommen werden. Aufgrund des geringen Stellplatzschl├╝ssels und der hohen Bedeutung von Car-Sharing wurde der ruhende Verkehr im mittleren Teil des Quartiers konsequent in Tiefgaragen unter den Stra├čen untergebracht, wodurch alle H├Âfe unversiegelt bleiben, mit gro├čen B├Ąumen bepflanzt und zur Versickerung des Regenwassers herangezogen werden k├Ânnen.

Im nordwestlichen Teilquartier wurden die Bl├Âcke auf die ehemaligen Sportplatzfl├Ąchen konfektioniert, sodass der alte Baumbestand fast vollst├Ąndig erhalten werden konnte. Die Bl├Âcke des durch Infrastruktur stark isolierten Teilquartiers ├Âffnen sich ├╝ber eine Punkthausbebauung zur ruhigen gr├╝nen Mitte.
Schwarzplan

Schwarzplan

Promenade an der Stadtkante

Promenade an der Stadtkante

Neue Stadtstra├če

Neue Stadtstra├če

Vertiefungsbereich EG

Vertiefungsbereich EG

Vertiefungsbereich 3. OG

Vertiefungsbereich 3. OG