modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 05/2017

Sekundarschule

Lageplan

Lageplan

3. Preis

Preisgeld: 14.000 EUR

Fritzen + M├╝ller-Giebeler Architekten BDA

Architektur

plant Landschaftsarchitektur

Landschaftsarchitektur

BKK Brechler.Kik├╝m.Klein GmbH

Brandschutzplanung

Erl├Ąuterungstext

Die neuen Bauk├Ârper treten zur├╝ck.

Der denkmalgesch├╝tzte Altbau bleibt die stadtbildpr├Ągende Adresse der Schule. Das Fo-rum wird als Herz der Schule, als Dreh- und Angelpunkt der verschiedenen Nutzungen ausgebildet.

Dem historischen Eingang des Hauptgeb├Ąudes werden zwei zus├Ątzliche Eing├Ąnge hinzugef├╝gt, die f├╝r eine klare Erschlie├čung und Orientierung ├╝ber das zentrale Foyer sorgen. Alle Bereiche sind barrierefrei erreichbar.

Die Klassenr├Ąume werden in Lernclustern mit offenen Lernbereichen organisiert. Lichth├Âfe sorgen f├╝r eine helle und freundliche Atmosph├Ąre in diesen Lernclustern. Auch der naturwissenschaftliche Bereich mit den F├Ąchern Biologie, Physik und Chemie erh├Ąlt einen zentralen offenen Bereich mit variablen Experimentier- und Ausstellungsfl├Ąchen.

W├Ąhrend im Erdgeschoss die aktiven Bereiche (Musik, Theater, Werken, Kochen) der Ganztagesbetreuung liegen, werden in den Obergeschossen des Altbaus, R├Ąume f├╝r ruhige T├Ątigkeiten vorgehalten (Bibliothek und Mediathek in der historischen Aula, Selbst-lernzentrum,
IT-Raum und der Raum der Stille).

Die lauten R├Ąume (Musik, Werken) werden durch Treppenh├Ąuser und Nebenr├Ąume gegen├╝ber den sch├╝tzenswerten Bereichen abgepuffert.

Die Fassaden werden in einem freundlichen Klinker vorgeschlagen. Die Fassadengestal-tung nimmt in Proportion und Rhythmus Bezug auf das Bestandsgeb├Ąude. Wir stellen uns eine behutsame und gelassene Erg├Ąnzung vor.

Den Haupteintrittsort der neuen Sekundarschule bildet der breite Empfangsboulevard zum Charleville-M├ęzi├Ęres-Platz. Eine geschnittene Dachplatane mit langer unterleuchteter Pausenbank setzt den Eingangsbereich zum ├Âffentlichen Raum hin in Szene und bildet einen freundlichen Ziel- und Treffpunkt. Mit seiner positiv einladenden Atmosph├Ąre werden die Sch├╝ler und Lehrer im Inneren mit dem gr├╝nen Lichthof begr├╝├čt, der als erweiterte Aula genutzt werden kann und als ruhiger R├╝ckzugsort vorgesehen ist.

Die Au├čenanlagen nehmen Bezug zu den Nutzungen der Klassenr├Ąume. Das Gr├╝ne Atelier an der Nordseite des Grundst├╝cks bietet einen vielseitig k├╝nstlerisch nutzbaren Freiraum. Neben dem Werken unter freiem Himmel dient dieser Bereich als Ausstellungsfl├Ąche, R├╝ckzugsort oder auch als kleiner Festplatz.

Es schlie├čt sich der naturwissenschaftliche Komplex mit experimentellem Schulgarten an. Gro├čz├╝gige Bereiche zum Klettern und Toben bietet die ├Âstliche und s├╝dliche Schulhoffl├Ąche. Eine feste Raumkante und den ├ťbergang zum ├Âffentlichen Platz bildet die Sitzmauer mit 3 B├Ąumen entlang der Ludwig-Wiesmann-Stra├če.
Die Fahrr├Ąder werden als langes Band direkt am Schulgeb├Ąude und als Paket an der S├╝dseite untergebracht. Weitere Abstellfl├Ąchen bietet der ├Âstliche Bereich hinter dem Kriegerdenkmal.
Grundriss EG

Grundriss EG

Grundriss 1.OG

Grundriss 1.OG

Grundriss 2.OG

Grundriss 2.OG

Ansicht Ost

Ansicht Ost

Ansicht Nord

Ansicht Nord

Schnitt

Schnitt