modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 05/2017

Sekundarschule

Pr├Ąsentationsplan 1

Pr├Ąsentationsplan 1

Anerkennung

Preisgeld: 5.000 EUR

Peter Bastian Architekten BDA

Architektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Arbeit gliedert sich in einen 7-geschossigen Klassentrakt, in dem pro Etage eine Jahrgangsstufe untergebracht ist und einen eingeschossigen Verbindungsbau, der den Neubau mit dem denkmalgesch├╝tzten Bestand verbindet. Diese klare Trennung und kompromisslose architektonische Haltung wird positiv anerkannt. Der Bereich des Forums und der Mensa als gro├čer ineinander ├╝bergehender Raum wirkt im Grundriss gro├čz├╝gig, die vorgeschlagene Raumh├Âhe l├Ąsst jedoch diese Gro├čz├╝gigkeit vermissen. Kontrovers diskutiert werden die vorgeschlagenen Klassenr├Ąume. Auf der einen Seite faszinieren die r├Ąumlichen M├Âglichkeiten der ÔÇ×LernateliersÔÇť auf der anderen Seite wirken die engen Flure mit den eingestellten WC-Kernen nicht ├╝berzeugend. Kritisch wird die Erschlie├čung der Klassenr├Ąume ├╝ber die notwendigen Treppenr├Ąume beurteilt. Es bleibt die Frage offen, ob diese Erschlie├čung der gro├čen Anzahl an Sch├╝lern beispielsweis in den Pausen ad├Ąquat gerecht wird. Der denkmalgesch├╝tzte Altbau wird auf allen Etagen durch 2 R├Ąume zum Innenhof erg├Ąnzt. Aus Sicht des Denkmalschutzes wird diese Ma├čnahme kritisch beurteilt, da sie die einb├╝ndige Schultypologie, die f├╝r diesen Bautyp aus der Zeit richtungsweisend war, aufhebt. Kontrovers wird auch die Einf├╝gung nach ┬ž 34 BauGB diskutiert. Der Entwurf f├╝gt sich mit seinen 7 Geschossen nicht selbstverst├Ąndlich in die Eigenart der n├Ąheren Umgebung ein. Zusammenfassend ist festzustellen, dass durch den kompakten Bauk├Ârper und die dadurch erhaltenen gro├čz├╝gigen Freifl├Ąchen sowie der klaren und kompromisslosen architektonischen Haltung dem Entwurf architektonisch hohe Qualit├Ąten zuzusprechen sind, jedoch aufgrund der Geb├Ąudeh├Âhe und der funktionalen M├Ąngel die Arbeit im Ganzen nicht ├╝berzeugt.

Planungsrecht
Der kopfseitige Anbau an das Denkmal ist problematisch, da die Einh├╝ftigkeit der Flurerschlie├čung aufgegeben wird. Die Einf├╝gung in die Umgebung ist aufgrund der Geb├Ąudeh├Âhe problematisch.

Umsetzung des p├Ądagogischen Raumkonzeptes
Hervorzuheben ist in diesem Entwurf die gelungene Eingangssituation mit der Zielsetzung eines Forums als Zentrum der Schule und als Begegnungs- und Bewegungsfl├Ąche. In der Clustergestaltung bildet ein kleinerer, aber ausreichender offener Lernbereich ├╝berschaubare und klare Einheiten. Problematisch wird die" Hochhaussituation", die Konzentration der Sch├╝ler in einem Geb├Ąude und die sich damit verbundenen Sch├╝lerstr├Âme zu Unterrichts- und Pausenbeginn bzw. deren Ende gesehen.
Pr├Ąsentationsplan 2

Pr├Ąsentationsplan 2

Au├čenperspektive

Au├čenperspektive