modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Einladungswettbewerb | 04/2019

Stadterweiterung Kronsberg S├╝d: Areal Mitte - Baufelder B.2, B.3, B.4, B.6, B.7, B.8, B.9 und B.10 in Hannover

Kronsberg S├╝d BF9 Gesamtplan

Kronsberg S├╝d BF9 Gesamtplan

ein 1. Preis / Baufeld B.9

Preisgeld: 15.000 EUR

Architekten BKSP

Architektur

nsp landschaftsarchitekten stadtplaner PartGmbB schonhoff schadzek depenbrock

Landschaftsarchitektur

Erl├Ąuterungstext

Durch die eigenst├Ąndige Formsprache entsteht eine abwechslungsreiche Raumabfolge die zugleich auf die unterschiedlichen Nutzungsanspr├╝che reagiert. Charakteristisch f├╝r das Gesamtkonzept ist die zentrale Wegeverbindung von Nord-Ost nach S├╝d-West, entlang dieser Durchwegung werden unterschiedliche Teilr├Ąume ausgebildet.

Die Pflasterung aus Betonwerkstein bildet einen ÔÇ×TeppichÔÇť und fasst die Wohnungseing├Ąnge und den Innenhof zu einer gestalterischen Einheit zusammen. Das einheitliche Material bildet einen vielseitig bespielbaren sowie gut begeh- und berollbaren Belag, durch die Haptik und das Format des Steins wird der Freiraum als eigenst├Ąndiger Ort betont und bietet eine hohe Aufenthaltsqualit├Ąt f├╝r k├╝nftige Anwohner.
Im S├╝dlichen Teil des Innenhofes entstehen, durch eine pr├Ągnante Heckenstruktur und eine lockere Setzung von Obstgeh├Âlzen, halboffene Gartenparzellen mit gro├čz├╝gigen Terrassen und K├╝cheng├Ąrten f├╝r die Erdgeschosswohnungen. Am n├Ârdlichen Rand schlie├čen sich die Heckenstrukturen um Privatg├Ąrten auszubilden.

Unter Bezugnahme zum angrenzenden Stadtpark wird mit dem ÔÇ×QuartiershainÔÇť auf den Freiraumbedarf des direkten Wohnumfeldes reagiert. Die zentrale Gr├╝nfl├Ąche schafft, in Kombination mit der Spielfl├Ąche und den gro├čz├╝gigen Sitzgelegenheiten, einen Ort der Begegnung, der Kommunikation und der freien Aneignung. Abwechselnde Stauden- und Gr├Ąserpflanzungen gliedern den Raum entlang der hainartigen Geh├Âlzsetzung wodurch ein abwechslungsreicher Freiraumcharakter geschaffen wird.

Die vegetativen Elemente und die spezifische Gestaltung der Fl├Ąchen lassen private und gemeinschaftliche Orte entstehen, R├Ąume die Sicherheit und ├ťbersichtlichkeit gew├Ąhrleisten.
Durch das Zusammenspiel von Architektur und Freiraum entsteht ein eigenst├Ąndiger Raum, ein Miteinander vielf├Ąltiger Angebote und Nutzungen, welche einen Ort mit hoher Identifikation im Quartier entstehen lassen.

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Jury w├╝rdigt die Arbeit als starke Adresse mit einem Geb├Ąude in subtiler, feinf├╝hliger Art und Weise. Die Fassade zum Park ist fein gegliedert und aufeinander abgestimmt. Die Betonung der Eing├Ąnge wird aufgrund ihrer einladenden Wirkung positiv hervorgehoben. Entlang der Stra├če wird eine ruhige Begleitfassade mit ├Ąhnlichen Gestaltungselementen gew├Ąhlt. Die formale Vorzone (Freibereiche) passt zum Geb├Ąude. Die Gestaltung im Innenhof ist als Kontrast zur Au├čenfassade wiederum rau und wilder. Auch zum Platz hin wird eine schl├╝ssige L├Âsung generiert. Die Lage der TG-Zufahrt, in der nordwestlichen Blockecke, ist ebenfalls gut gel├Âst.

Die Jury w├╝rdigt die Idee des Gemeinschaftsraums und beurteilt die Lage als gut gew├Ąhlt. Eine Realisierungsabsicht seitens des Auslobers besteht hierzu jedoch nicht. Auch der Durchgang im Haus wurde gut gesetzt.

Die Grundrisse hingegen werden aufgrund ihrer vergleichsweise gro├čen Erschlie├čungsfl├Ąchen und der Nutzbarkeit der Wohnungen als schwierig beurteilt.
Kronsberg S├╝d BF9 Grundrissplan

Kronsberg S├╝d BF9 Grundrissplan