modgnikehtotsyek
TÄGLICH FRISCHE WETTBEWERBE UND JOBS Jetzt Newsletter bestellen

Nicht offener, einphasiger, hochbaulich-freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb | 04/2023

Stadterweiterung Kronsberg-SĂŒd in Hannover: Baufelder C2, C3, C5 und C7

Visualisierung

Visualisierung

ein 1. Preis / Baufeld C5

pape+pape architekten

Architektur

nsp landschaftsarchitekten stadtplaner PartGmbB schonhoff schadzek depenbrock

Landschaftsarchitektur

modellwerk weimar | Architekturmodelle, Modellbau, FrÀsservice, Laserservice

Modellbau

ErlÀuterungstext

Die Außenanlagengestaltung verfolgt das Leitmotiv „Haus im Park“ und bietet qualitativ hochwertige und differenzierte AußenrĂ€ume fĂŒr die BedĂŒrfnisse der kĂŒnftigen Nutzergruppen. Durch die eigenstĂ€ndige Gestaltsprache und die rĂ€umliche Zonierung entsteht ein grĂŒnes Kleinod inmitten des Ensembles, ein Ort mit hoher Identifikation und Adressbildung.

Die radial ausgeformten Inseln fĂŒgen sich wie selbstverstĂ€ndlich in die Mitte ein und erzeugen einen spannenden Kontrast zu den umliegenden Anlagen. Das BlĂ€tterdach der raumprĂ€genden Gehölze bestĂ€rkt den Ort in seiner Besonderheit und lĂ€sst an heißen Tagen eine angenehme klimatische Situation entstehen.

Die zentralen GrĂŒninseln lassen Orte der Begegnung, der Kommunikation und der freien Aneignung entstehen; Spiel- und Sportangebote, GemeinschaftsgĂ€rten und mobiles Mobiliar fĂŒr temporĂ€re Aneignung unterstĂŒtzen das Wohlbefinden und das Miteinander.
Charakteristisch fĂŒr das Gesamtkonzept ist der fließende Teppich aus wertigem Betonstein der die WohnungseingĂ€nge und Wegeverbindungen zu einer gestalterischen Einheit zusammenzieht und sich regelmĂ€ĂŸig zu kleinen PlĂ€tzen aufweitet. Die sanfte topografische Modellierung und der gut begeh- und berollbare Belag ermöglichen einen barrierefreien Zugang in sĂ€mtliche Innenhofbereiche.

Den Erdgeschosswohnungen werden TerrassengĂ€rten zugeordnet, die von halb offenen Heckenstrukturen gegliedert werden um eine Balance zwischen RĂŒckzug und nachbarschaftlicher Vernetzung.

Der ĂŒberwiegende Teil der FahrradstellplĂ€tze wird in der Tiefgarage verortet, zusĂ€tzlich erfolgt eine dezentrale Anordnung von FahrradstellplĂ€tzen im Quartiersinneren sowie in den Eingangsbereichen. Die Abfallentsorgung erfolgt ĂŒber zwei begrĂŒnte Einhausungen in den QuartierseingĂ€ngen. Im Rahmen der Außenraumgestaltung wird ein möglichst hoher GrĂŒnflĂ€chenanteil angestrebt um den lokalen Wasserhaushalt an natĂŒrlichen KreislĂ€ufen orientieren zu können.

Die vegetativen Elemente und die spezifische Gestaltung der FlĂ€chen lassen private und gemeinschaftliche Orte entstehen die Sicherheit und Übersichtlichkeit gewĂ€hrleisten.

Durch das Zusammenspiel von Architektur und Freianlagen entsteht ein eigenstÀndiges Ensemble, ein Miteinander vielfÀltiger Angebote und Nutzungen, welche einen Ort prÀgender Charakteristik im Quartier entstehen lassen.
PrÀsentationsplan 4

PrÀsentationsplan 4

PrÀsentationsplan 2

PrÀsentationsplan 2

PrÀsentationsplan 1

PrÀsentationsplan 1

PrÀsentationsplan 3

PrÀsentationsplan 3

Lageplan

Lageplan