modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Einladungswettbewerb | 02/2009

St├Ądtebaulich-freiraumplanerischer Wettbewerb Marktplatzneugestaltung

Ankauf

plan.concept Architekten GmbH

Architektur

JKL Junker + Kollegen Landschaftsarchitektur und Stadtplanung

Landschaftsarchitektur

Erl├Ąuterungstext

In der Mitte von S├Âgel

Den Ortskern S├Âgels bilden drei weitgehend geschlossene, inselartige Bebauungsbl├Âcke. W├Ąhrend der Westen gepr├Ągt ist von G├Ąrten und Wohnbebauung, dominiert der ├Âffentliche Raum mit dem Park um die Jakobus-Kirche die Mitte. Im ├Âstlichen Ortskern findet sich vorwiegend gewerbliche Nutzung und Gesch├Ąfte. Diese pr├Ągnante st├Ądtebauliche Figur sollte k├╝nftig ablesbar sein durch eine gro├čz├╝gige Freiraumgestaltung.

Die raumbildenden Architekturen sind trotz einheitlicher Verwendung von Klinkern sehr heterogen. Sie haben unterschiedliche Gr├Â├čen, Dachformen und Ausrichtung, wurden ├╝ber die Jahrzehnte erweitert und erg├Ąnzt. Auch im Freiraum finden sich viele, teils sehr kleinteilige Einzelelemente aus unterschiedlichen Materialien und im Stil verschiedenster Entstehungsepochen, sodass der Gesamteindruck des Ortskerns wenig pr├Ągend und uneindeutig ausf├Ąllt.

Ziel des Entwurfs ist es, die Bebauungsbl├Âcke im S├Âgeler Ortskern weiter zu schlie├čen und zu st├Ąrken, ihre beschriebenen Charakteristika herauszuarbeiten und das Zentrum der Gemeinde k├╝nftig ├╝ber eine ruhige, reduzierte Freiraumgestaltung zusammenzufassen.

Ein durchg├Ąngiger Teppich aus Kleinsteinpflaster wird dazu ├╝ber Pl├Ątze und Stra├čen niveaugleich bis an die Fassaden der Gesch├Ąftsh├Ąuser gef├╝hrt, umflie├čt die Geb├Ąudezug├Ąnge und zieht sich in Nebenstra├čen und bis an die Fehnwiese. Die Stra├čenverl├Ąufe sind durch Gossen, die fahrbahnbegleitenden Baumreihen und Stellpl├Ątze ablesbar. Vor den Fassaden der Gesch├Ąftsh├Ąuser f├╝hren bequem begehbare Klinkerpflasterstreifen durch den Ortskern.

Der Bebauungsblock mit den Grundst├╝cken der St.-Jakobus Kirchengemeinde, der Pfarrkirche, dem Gemeindezentrum und Kindergarten hebt sich als gr├╝ne, baumbestandene Insel aus dem S├Âgeler Ortskern. An ihrem Fu├če zeichnen Natursteinmauern die Topografie nach. Die Mauern schlie├čen das Kirchengel├Ąnde an der Nordseite als niedrige Sitzgelegenheit gegen die Clemens-August-Stra├če ab und sichern im S├╝den den Kindergarten gegen die ├Âffentlichen Fl├Ąchen des zweiten Marktplatzes.

Auf dem ersten Marktplatz entsteht ein ebener, im Alltag unbesetzt bleibender, gro├čz├╝giger Aufenthaltsraum. Eine geschwungene Stufenanlage zwischen Gemeindezentrum und Touristen-Information leitet vom Marktplatz auf dem H├╝gel um die Jakobus-Kirche. Gegen├╝ber bleibt eine der hoch gewachsenen Linden erhalten und f├╝gt sich in ein Band von Sitzb├Ąnken entlang des Fu├čwegs vor den Gesch├Ąften.

Der erste Marktplatz wird mit einer Poller-Reihe von der niveaugleichen Clemens-August-Stra├če separiert. ├ťber zwei Durchl├Ąsse ist die Pflasterfl├Ąche bei Bedarf anfahrbar - Marktbeschicker erreichen dar├╝ber ihre St├Ąnde und Gottesdienstbesucher finden au├čerhalb der Gesch├Ąftszeiten erweiterte Parkm├Âglichkeiten. F├╝r gro├če Open-Air Veranstaltungen im Ortskern steht zus├Ątzlich der zweite Marktplatz mit dem Maibaum zur Verf├╝gung.

Der Wegfall des Durchgangsverkehrs bietet S├Âgel die Chance des verkehrlichen Umbaus. Im neuen Verkehrskonzept verschieben sich die Gewichtungen der Verkehrswege: Durchgangsstra├čen werden zu Anliegerstra├čen, Anliegerstra├čen zu Pl├Ątzen.

Die Verbindung Am Markt/Pohlkamp wird zum neuen Verkehrsr├╝ckgrat S├Âgels. Sie bindet Gesch├Ąftszentrum und Verbraucherm├Ąrkte an die Umgehungsstra├če und die Ortsteile an. Der Asphaltbelag und ihre Rahmung durch lockere Bebauung und hoch wachsende Baumreihen hebt sie aus dem geschlossenen Ortszentrum heraus.

Anders der Charakter der Clemens-August-Stra├če. Vom Kreisel an der derzeitigen Ampelkreuzung wird der motorisierte Verkehr parallel zu den Geb├Ąudekanten ├╝ber ruhig gestaltete Fl├Ąchen zum erweiterten Marktplatz geleitet und weiter am Amtsbrunnen vorbei zur Einm├╝ndung Amtsstra├če gef├╝hrt. Auch Amtsstra├če und Poststra├če bilden eher eine Basis f├╝r die Bebauung, als Achsen f├╝r den Verkehr.

├ľffentlich geparkt werden kann im S├Âgeler Ortskern auf Kurzzeit-Stellpl├Ątzen entlang der Stra├čen. An Schulen und Kinderg├Ąrten werden Abholstreifen f├╝r Eltern freigehalten. Die Bereitstellung von Langzeit-Stellpl├Ątzen f├╝r Mitarbeiter wird wegen des begrenzten Raumes den Gesch├Ąftsinhabern ├╝bertragen.