modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 07/2021

St├Ądtebauliche Entwicklung Fallenbrunnen Nordost in Friedrichshafen

Lageplan

Lageplan

1. Preis

Preisgeld: 48.000 EUR

WICK + PARTNER ARCHITEKTEN STADTPLANER PARTNERSCHAFT mbB

Stadtplanung / St├Ądtebau

Stefan Fromm Landschaftsarchitekten

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Arbeit ├╝berzeugt durch eine klare Setzung der st├Ądtebaulichen Grundfigur. Sie greift die Anordnung bestehender Geb├Ąude gekonnt auf und bildet eigenst├Ąndige gut ablesbare Quartiere. Auffallend dabei ist der Loup, der die Teilbereiche schl├╝ssig verbindet, unterschiedliche zukunftsorientierte Verkehrsarten aufnimmt und dabei verschiedene Angebote der Freiraumnutzung bietet. Aus einer Erschlie├čungsstra├če wird somit ein lebendiger Aufenthaltsort mit verbindendem Charakter generiert. Das hat allerdings seinen Preis in einem Eingriff in den den Biotopverbund, der im Bereich des zur Kinderakademie umgestalteten Heizhauses durchschnitten wird. Das Bauquartier 2 mit den gewerblichen Einheiten bildet den Auftakt ins Quartier. Die Quartiersgarage greift den Individualverkehr schon im Zufahrtsbereich ab und schafft dadurch eine verkehrsarme Situation im Gesamtgebiet. St├Ądtebaulich bilden Gewerbe, Handwerkerhof und Technologie eine gute Mischung, eine klare Anordnung und letztlich flexible Einheiten. Die Fachschule mit Wohnen und die Versorgungsangebote liegen richtig in Bezug zu den existierenden Hochschulen. Die Bauquartiere 1 und 3 vermitteln durch ihre kompakte, aber nicht zu dichte Geb├Ąudeanordnung eine urbane Atmosph├Ąre, eingebettet in die Waldstrukturen. Das Spiel der unterschiedlich hohen Dachlandschaften bringt eine gewisse Vielfalt in der H├Âhe und r├Ąumliche Abfolgen im Freiraum. Die ├Âffentlichen Quartierspl├Ątze erm├Âglichen Nachbarschaft und Aufenthaltsqualit├Ąt. Die Angebote in den Geb├Ąuden selbst, die Infrastruktur und die Wohnungen betreffend, sind vielf├Ąltig, flexibel und lassen auch bez├╝glich des Lichteinfalls eine hohe Wohnqualit├Ąt erwarten. Gemeinschaft kann in den Geb├Ąuden wie auch in gr├╝nen H├Âfen gelebt werden. An die Gemeinschaft adressierte Angebote mit Strahlkraft sind ├╝ber das gesamte Quartier verteilt. Sie stiften Identit├Ąt und wirken als Anziehungspunkte. Als ein weiteres Identit├Ątsmerkmal wird die gro├čfl├Ąchige Waldlandschaft inszeniert, die die Teilbereiche umsp├╝lt, vielf├Ąltige waldbezogenen Freiraumangebote schafft und durch den ├╝ppigen Baumschatten K├╝hlung an hei├čen Sommertagen spendet. Die Arbeit zeichnet sich weiter durch ein schl├╝ssiges zukunftsorientiertes Energiekonzept sowie durch ein durchdachtes Wassermanagementkonzept aus. Ein Mobilit├Ątskonzept greift die weiteren M├Âglichkeiten der ├ľPNV Nutzung auf und bindet das k├╝nftige Radwegenetz der Stadt Friedrichhafen konsequent mit ein. Das Objekt Fallenbrunnen 4 soll optional weitere Verwendung finden. Dies widerspricht der Beschlusslage des Gemeinderates zum R├╝ckbau von Bestandsgeb├Ąuden. In der Gesamtbetrachtung gibt die Arbeit eine schl├╝ssige Antwort auf die gew├╝nschten Anforderungen, wenngleich sie auf eine eher klassische st├Ądtebauliche Konfiguration setzt, dabei aber stabile und resiliente, zukunfts- und bedarfsorientierte L├Âsungsans├Ątze verfolgt.
Idee

Idee

Perspektive Nachbarschaftshof

Perspektive Nachbarschaftshof

Perspektive Quartierszufahrt

Perspektive Quartierszufahrt

Loop

Loop