modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Kooperativer Realisierungswettbewerb | 01/2022

Tobias-Mayer-Quartier in Esslingen am Neckar

Vogelperspektive Modell

Vogelperspektive Modell

ein 3. Preis / 1. Phase

Preisgeld: 9.000 EUR

wittfoht architekten bda, Prof. Jens Wittfoht

Architektur, Stadtplanung / StÀdtebau

schreiberplan

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Grundidee des Entwurfs ist die Ausbildung eines sensibel in die Umgebung integrierten Quartiers mit differenzierten baulichen Setzungen und IdentitĂ€t stiftenden FreiraumqualitĂ€ten. Die Raumbildung ist kleinteilig und verspricht ein vielfĂ€ltig nutzbares Wohnumfeld fĂŒr unterschiedliche WĂŒnsche und BedĂŒrfnisse der zukĂŒnftigen Bewohner*innen. RĂŒckgrat des öffentlichen Raums ist die zur Spielstraße umgebaute Palmstraße, eingebunden in eine rĂ€umliche Sequenz unterschiedlicher NachbarschaftsplĂ€tze. Die Neubebauung bindet sich baulich und in Bezug auf die Silhouette sehr gut in die Umgebung ein, bildet aber eine eigene bauliche und freirĂ€umliche IdentitĂ€t aus, die einen Mehrwert fĂŒr die Umgebung darstellen und eine gute Verzahnung zwischen Alt und Neu erwarten lassen.

Es gibt ein Netz unterschiedlicher FreirĂ€ume mit jeweils spezifischen QualitĂ€ten in der Abstufung zwischen privat und öffentlich. Der soziale Quartiersgedanke wird durch dieses Konzept der FreirĂ€ume getragen, es ergeben sich Aufenthalts- und Treffpunkte mit unterschiedlichen NutzungsqualitĂ€ten und Charakteren sowohl im weitgehend autofreien Quartier als auch in den ÜbergĂ€ngen zur Bestandsbebauung.

Die bauliche Struktur baut auf der Idee des perforierten, offenen Wohnhofs mit unterschiedlichen GebĂ€udetypologien auf, die ein ausdifferenziertes Wohnungsangebot fĂŒr unterschiedliche NutzungsbedĂŒrfnisse und – sich im Lebenszyklus verĂ€ndernde – Lebensmodelle versprechen. Die vorgeschlagenen Grundrisse sind sehr qualitĂ€tvoll und zeigen, welche vielfĂ€ltigen Möglichkeiten in den kompakten GebĂ€udekuben liegen.

Das IBA`27-GebĂ€ude wird an der Tobias-Mayer-Straße platziert, zurĂŒckhaltend in das Quartier eingebunden, und nicht als stĂ€dtebaulich hervorzuhebender Sonderbaustein verstanden. Die vorgeschlagene GrundstĂŒcksflĂ€che des IBA`27-Experimentierfeldes wird jedoch deutlich ĂŒberschritten.

Einige funktionale Fragen konnten noch nicht gelöst werden, beispielswiese ist die Zahl der StellplÀtze zu gering und die NutzflÀche der Kita ist zu klein. Kritisch gesehen wird die vergleichsweise geringe bauliche Dichte und die geringe Zahl der Wohneinheiten.

Dem Entwurfsteam gelingt es, die komplexe stĂ€dtebauliche und freiraumplanerische Aufgabe souverĂ€n und mit einem ĂŒberzeugenden VerstĂ€ndnis fĂŒr die anstehenden Herausforderungen der Quartiersentwicklung einerseits, als auch die sensible Einbindung in die gewachsene Umgebung mit bestehenden Nachbarschaften anderseits zu lösen.
Entwurfsplan

Entwurfsplan

Perspektive

Perspektive

Abgabeplan 01

Abgabeplan 01

Abgabeplan 02

Abgabeplan 02

Abgabeplan 03

Abgabeplan 03