modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 04/2009

Umbau altes Hauptkrankenhaus - Neubau Gesundheitszentrum an der Klinik Vincentinum Augsburg

3. Preis

Kamm Architekten BDA, Kalliopi Gkeka, Stefan Kamm

Architektur

Dagmar Verdyck & Stefan Gugenhan Landschaftsarchitekten

Landschaftsarchitektur

ErlÀuterungstext

Das neue Gesundheitszentrum besetzt einerseits als L-förmiger Winkelbau im Osten die Franziskanergasse und bildet andererseits einen klaren Abschluß im Norden. Es stellt im Norden eine hohe Signifikanz dar:
Dort entsteht ein großzĂŒgiger Platz mit vielfĂ€ltigen Synergien an dem die EingĂ€nge der Klinik Vicentinum, des bestehenden Ärztehauses und des neuen Gesundheitszentrums liegen. Die Franziskanergasse wird durch diese Aufweitung gekappt, der Platz verbindet die Freibereiche vor der Klinik und des neuen Zentrums. Im Erdgeschoss rĂŒckt die Fassade ein und gibt dem Hauptzugang von Norden Raum und Schutz. Ein Baumhain lĂ€dt zum Verweilen ein. Lediglich die Zufahrt fĂŒr die Tiefgarage und den oberirdischen StellplĂ€tzen liegt im Norden, die Ausfahrt dagegen im SĂŒden parallel zur Franziskanergasse, das PulvergĂ€sschen wird aufgelassen.

Indem wir den Neubau abrĂŒcken, wirken die vorhandenen stĂ€dtebaulichen Sichtachsen von unteren Graben zu Haupteingang der Klinik, bzw. neuer Platz. Eine bauliche Fassung am unteren Graben mit einem Torhaus als Schwestern - Wohnen leitet wiederum in das „Quartier“ ein und dient als LĂ€rmpuffer. Die Sichtachse zur Kirche St. Max bleibt ebenfalls weit offen.
Das neue GebĂ€ude orientiert sich an die Traufhöhe des OstflĂŒgels des Altbaus, beinhaltet jedoch aus wirtschaftlichen GrĂŒnden 5 Ebenen ĂŒber GelĂ€nde.

An der Ostfassade wird der Baukörper durch einen Einschnitt gegliedert. Dieser verdeutlicht nochmals den vollstĂ€ndigen Altbau mit WestflĂŒgel, Mittelbau, und OstflĂŒgel.

Die Erweiterung des Gesundheitszentrums gruppiert sich westlich mit direkter Anbindung an den Neubau in VerlĂ€ngerung des Risaliten des Altbaus. Es entsteht ein Gesamtenseble mit vielfĂ€ltigen Außenbereichen, Hof und Themengarten.