modgnikehtotsyek
T√ĄGLICH FRISCHE WETTBEWERBE UND JOBS Jetzt Newsletter bestellen

Nichtoffener Wettbewerb | 06/2019

Umbau und Erweiterung des Bildungszentrums Königsbach

2. Preis

Preisgeld: 10.500 EUR

Frank Heinz, Freier Architekt BDA

Architektur

freisign Landschaftsarchitektur

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Verfasser entscheiden sich, die Naturwissenschaften am bisherigen Standort zu konzentrieren und den jetzigen, etwas sperrigen Baukörper der Naturwissenschaften zu einem gestalterisch vollwertigen Baustein des Schulzentrums zu ergänzen.
Sie nehmen die Kanten und H√∂hen des Bestands auf und erg√§nzen das Bestandsgeb√§ude mit einem Winkel um einen Innenhof zu einem quadratischen Bau, der sich sehr gut ins Gesamtbild des Schulzentrums einf√ľgt.
Eine zur√ľckhaltende und klare Formensprache mit Fassaden aus Glasfaserbetontafeln f√ľgt sich stimmig in die Umgebung ein.
Das Raumprogramm ist erf√ľllt, durch den direkten Anbau an das Bestandsgeb√§ude kann auch der Bestand barrierefrei erreicht werden. Eine zweite Treppe w√§re f√ľr die h√∂here Sch√ľlerzahl sinnvoll, dann k√∂nnten auch die Brandabschnitte besser geregelt werden.
Die einzelnen R√§ume haben eine klare Struktur und sind sinnvoll kombiniert. Der gro√üz√ľgige Laubengang f√ľhrt zu einer Entzerrung vor allem im OG.
Der n√∂rdliche, im Obergeschoss √ľberbaute Hofbereich, wird kontrovers diskutiert. Zwar ist er als √ľberdeckte Freifl√§che im Sommer gut nutzbar, kann aber auch dunkel und unangenehm wirken. Ein Durchgang durch den Innenhof kann zu St√∂rungen f√ľhren.
Da die Raumaufteilung der Räume im EG sehr komprimiert ist und dort auch teilweise die Zuordnungen noch nicht optimal sind, wäre hier auch noch ein Ausweichen in den vorgenannten Durchgang in einer weiteren Ausbaustufe möglich.
Durch den raumgreifenden Entwurf wird die Freifl√§che im √∂stlichen Bereich stark beschnitten. Zum einen werden 60 Parkpl√§tze mit dem Entwurf √ľberlagert und m√ľssen an anderer Stelle neu geschaffen werden, zum anderen ist die innenliegende Freiraumfl√§che von minderer Qualit√§t und hat keine eindeutige Struktur und keine Atmosph√§re.
Zusätzlich werden die innen liegenden Bäume mit der Zeit zum Problem.
Die r√§umlich funktionalen Bez√ľge sind sehr gut und bieten bei den Schulen eine attraktive Anbindung. Die bauliche Erschlie√üung des Geb√§udes in der Erweiterungs-Bauphase ist einfach, aufgrund der guten Erreichbarkeit √ľber die bereits bestehenden Parkpl√§tze. Die √úberlegungen zur Konstruktion und zum Materialkonzept sind wirtschaftlich und nachhaltig.
Die Arbeit liegt von den Kenndaten her im unteren Bereich.
Der Entwurf ist ein schöner und interessanter Beitrag zu der gestellten Aufgabe.