modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 12/2020

Umbau und Erweiterung des Schulzentrums Achter de Weiden in Schenefeld

Schulzentrum Schenefeld Au├čenperspektive

Schulzentrum Schenefeld Au├čenperspektive

Anerkennung

Preisgeld: 4.500 EUR

DGI Bauwerk Gesellschaft von Architekten mbH

Architektur

Ingenieurb├╝ro Ridder & Prigge GmbH & Co. KG

Bauingenieurwesen

Beurteilung durch das Preisgericht

Der Entwurf sieht eine schachbrettartige Bauk├Ârperstruktur mit unterschiedlichen H├Âhen vor, welche nahezu in voller Breite erdgeschossig an den Bestandsbau anschlie├čt. Die ausgestanzten H├Âfe, in Verbindung mit den rechteckigen Bauk├Ârpern entsprechen einer dreidimensionalen Topographie, welche spannungsvolle Zwischenr├Ąume im Wechselspiel mit dem Bestand erzeugt. Durch Vor- und R├╝ckspr├╝nge ist eine Verzahnung der Bauk├Ârper mit dem Freiraum hervorragend gelungen. Dadurch wird aber ein ├╝bergro├čer footprint erzeugt, was dazu f├╝hrt, dass der n├Ârdliche Schulhof ├╝berbaut wird. Die spannungsvolle Kubatur geht auf Kosten der Freifl├Ąchen, was aus schulischer Sicht nicht akzeptabel ist und in diesem Punkt der Auslobung nicht entspricht.
Durch die n├Ârd- und s├╝dlichen tiefen Einschnitte sind zwei gleichwertige Hauptzug├Ąnge formuliert. Dies entspricht auch der hierarchiefreien Ausformung des Erdgeschossgrundrisses, welche ansatzlos und beil├Ąufig Bestand und Neubau verbindet und wie aus einem Guss erscheinen l├Ąsst.
Die r├Ąumliche K├Ârnung des Altbaus setzt sich ├╝bergangslos im Neubau fort. Die schachbrettartigen von Patios durchdrungenen Raumfolgen erschlie├čen sich erst in der Bewegung der Menschen im Raum.
Es ist eine Schule gestaltet worden, die f├╝r Sch├╝lerInnen immer wieder neu zu entdecken sein wird. Gleichwohl geben die typischen Erschlie├čungskerne Orientierung und bieten eine zielgerichtete Erschlie├čung und Anbindung der Bauk├Ârper.
Die Dimension der Bauk├Ârper ist auf die erforderlichen Cluster abgestimmt. Die Cluster sind hervorragend tagesbelichtet und bieten einen hohen Grad an Identifikation f├╝r die Sch├╝lerInnen.
Diese Klarheit der Kubatur wird mit einem hohen A/V-Wert erkauft, bietet aber gleichzeitig interessante Fassadenspiele durch Vor- und R├╝ckspr├╝nge. Die Klinkerfassade ist gepr├Ągt durch gro├čfl├Ąchig ausgestanzte Fenster in Verbindung mit Filtermauerwerk. Dadurch wird ein spannender Dialog mit dem Bestandsgeb├Ąude gezeigt.
Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit:
Der Bauk├Ârper weist die ung├╝nstigste Kompaktheit auf, zudem sind die angegebenen U-Werte nicht plausibel. Der Entwurf wird dadurch einen hohen Heizenergiebedarf ausl├Âsen. Die Tageslichtversorgung in den Klassenr├Ąumen und der Erschlie├čung ist g├╝nstig. Der au├čenliegende Raffstore sch├╝tzt wirksam gegen sommerliche ├ťberhitzung. Der Entwurf verzichtet auf den Einsatz einer Geothermie, stattdessen erfolgt die W├Ąrmebereitstellung mittels Luftw├Ąrmepumpe, Solarthermie und Fernw├Ąrme. Die Luftw├Ąrmepumpe erzeugt eine zus├Ątzliche L├Ąrmemission an dem ohnehin schon l├Ąrmbelasteten Standort. Eine Freie K├╝hlung wird mit dem System nicht m├Âglich, es wird adiabate K├╝hlung der Zuluft eingesetzt. Die Beheizung erfolgt ├╝ber Heizk├Ârper unter den Fenstern, wodurch der Einsatzbereich der W├Ąrmepumpe etwas eingeengt wird.
Der Entwurf l├Ąsst aufgrund der gro├čen Fl├Ąche eine deutliche ├ťberschreitung des Budgets erwarten.
Schulzentrum Schenefeld Innenraumperspektive

Schulzentrum Schenefeld Innenraumperspektive