modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Mehrfachbeauftragung | 06/2016

Umgestaltung des Konrad-Adenauer-Platzes

Emsbalkon

Emsbalkon

Gewinner / Böschungsbauwerke | zur weiteren Bearbeitung empfohlen

Heuschneider Landschaftsarchitekten PartGmbB

Landschaftsarchitektur

Erläuterungstext

Emsbalkon oder behutsame Erneuerung

Städtebauliche Einordnung
Der Konrad-Adenauer-Platz ist der verbindende Platz, die Spange zwischen der Wiedenbr√ľcker Altstadt und dem gro√üen innerst√§dtischen Gr√ľnzug, dem Flora-Westfalica-Park.
Neben den beiden gro√üen Wiedenbr√ľcker Pl√§tzen, dem Markt- und dem Kirchplatz hat der kleine Platz wichtige Funktionen als Treffpunkt f√ľr Jugendliche, f√ľr Stadtf√ľhrungen- und Touristengruppen. W√§hrend sich der Marktplatz im Sommer in eine gro√üe Au√üengastronomiefl√§che verwandelt, herrscht auf dem Konrad-Adenauer-Platz kein Verzehrzwang. Die n√∂rdlich an den Platz angrenzende Eisdiele ist ein beliebtes Ausflugsziel f√ľr Radfahrer und Familien auch √ľber Rheda-Wiedenbr√ľck hinaus. Diese Qualit√§ten sollen mit der Umgestaltung erhalten und weiter ausgebaut werden.
Der westlich angrenzende M√ľhlenwall ist Teil der Allee, die sich entlang der Ems und der Umflut um den historischen Ortskern schlie√üt. Dieser charakteristische wertvolle, alte Baumbestand fasst die Altstadt pr√§chtig ein.
Vernetzung im Bestandsgebiet
Indem die Hochbeete zur√ľckgenommen werden, entsteht √ľber den Konrad-Adenauer-Platz eine direkte Sichtbeziehung zum Turm der Aegidiuskirche. Vom Park aus pr√§sentieren sich Kirche und Fachwerkh√§user als einladender Auftakt in die Altstadt und von der Stadt aus √∂ffnet sich der Blick in Richtung See. Wie der historische Pulverturm, der s√ľdliche Eingang in den Flora-Westfalica-Park oder die M√ľhlr√§der lagert sich der Konrad-Adenauer-Platz nach der Umgestaltung √ľber den Pflasterbelag des M√ľhlenwalls.

Eingang in die Flora
Die neuen Sitzm√∂glichkeiten am Ufer der Ems erm√∂glichen eine entspannte Aussicht √ľber die Ems in den Park. Der Blick schweift √ľber die Landzunge zum See und die leuchtenden Pflanzungen. Dieser florale Akzent wird aufgenommen, indem auch an der Langen Stra√üe kleine Fl√§chen mit der gleichen Auswahl von Blumen bepflanzt werden. Besucher der Altstadt und Touristengruppen passieren diese Eingangsszene kurz bevor sie an der Bushaltestelle aussteigen. So wird die Aufmerksamkeit der Ankommenden wirkungsvoll auf den Zugang zum Flora-Westfalica-Park gelenkt.

Variante I ‚Äď Emsbalkon
Neben seiner Lage sind stimmige Proportionen und die √úbersichtlichkeit die St√§rken des Platzes. Indem √ľberfl√ľssige Einbauten entfernt werden, kommen diese Qualit√§ten zum Vorschein.
Die historischen Fassaden rahmen die gro√üz√ľgige Platzfl√§che mit klarer Formensprache. Die charakteristischen Materialien reihen den Konrad-Adenauer-Platz in das Ensemble der Wiedenbr√ľcker Altstadt ein.
Die Umgestaltung setzt hier einen deutlichen Akzent. Park, Ems und See werden mit einer gro√üz√ľgigen Freitreppe in die Platzgestaltung einbezogen. √úber der Ems schwebt ein Holzdeck als barrierefreier Aussichtspunkt und erweitert den Platz nach Westen.
Anstelle der steilen Rasenb√∂schung, die den direkten Zugang vom Platz zum Wasser verwehrte, f√ľhrt nun eine gro√üz√ľgige Sitzstufenanlage direkt zur Ems. Sie bringt neben dem steinernen Bereich der Altstadt die zus√§tzliche Qualit√§t von Wasser, Gr√ľn und der Weite des Emssees auf den Platz. Gleichzeitig dient die Treppe als Anlandungssteg f√ľr Kanuten.
Indem die Natursteinmauer an der nordwestlichen Seite entfernt wird, √∂ffnet sich der Platz nun auf voller Breite zur Ems. Dieser Bereich zwischen Eisdiele und M√ľhlenwall ist in die Gestaltung einbezogen und bietet neue Au√üensitzpl√§tze f√ľr das Eiscafe.
Um die Raumkante des Platzes zu definieren, werden die B√§ume an der Langen Stra√üe erhalten oder gegebenenfalls ersetzt. Am M√ľhlenwall soll sich der Platz zur Ems hin aufweiten. Deshalb werden die Geh√∂lze und die Hochbeete an dieser Stelle entnommen. Die gro√üen B√§ume direkt an der Ems bleiben erhalten und werden sorgf√§ltig gesch√ľtzt. Sie bilden eine durchl√§ssige Raumgrenze zwischen Stadt und Park
Die Umgestaltung der Baumbeete an der Langen Stra√üe lenkt die Radfahrer weg von den Sitzbereichen in die Bewegungszone des Platzes. So wird die Beruhigung der n√∂rdlichen Seite erreicht. Die Hochbeete vor der Fassade des Eiscafe werden entfernt und so s√ľdlich ausgerichtete sonnige Sitzpl√§tze geschaffen. Die √ľbrigen Baumbeete erhalten neue Fassungen und bieten nun zus√§tzlichen Raum f√ľr Wechselflor. Die Brunnenanlage wird √ľberarbeitet, die bei den B√ľrgern beliebte Bronzefigur bleibt auf dem Platz erhalten.
Der Platz erh√§lt eine neue Pflasterung. Ein hochwertiger und ruhiger Natursteinbelag schafft eine einheitliche Fl√§che und nimmt sich gegen√ľber den Fassaden der Fachwerkh√§user zur√ľck. Die innere Platzfl√§che wird mit Anr√∂chter Dolomit eingefasst, der auch f√ľr die Baumbeete verwendet wird. Das Material greift den Sockel der Kirche und umgebender H√§user auf. Mit der neuen Pflasterung werden die Gel√§ndeh√∂hen angepasst, so eignet sich der Platz auch als Aufstellfl√§che einer tempor√§ren Eislauffl√§che.
Der neue Pflasterbelag verl√§uft √ľber den M√ľhlenwall und verdeutlicht so den querenden Radfahrern eine ver√§nderte Situation und die gebotene R√ľcksichtnahme.

Konzept Variante II - behutsame Erneuerung
In dieser Variante werden st√∂rende Einbauten zur√ľckgenommen und die Platzfl√§che durch eine Erg√§nzung des bestehenden Pflastermaterial und Musters erweitert. Dabei wird kein neues Material eingebracht, sondern die vorhandene Befestigung aus Beton- und Naturstein aufgegriffen und im Bereich des Walls erg√§nzt. Der neue Pflasterbelag verl√§uft √ľber den M√ľhlenwall und verdeutlicht so den querenden Radfahrern eine ver√§nderte Situation und die gebotene R√ľcksichtnahme.
Mit der √úberarbeitung des Br√ľckenkopfes k√∂nnte auch in der sparsamen Variante ein Emsbalkon als Auftakt in den Park geschaffen werden. Die Variante funktioniert auch ohne Balkon.
Auf zus√§tzliche Einbauten oder neue Materialien wird bewusst verzichtet. Sie w√ľrden aufdringlich mit den pr√§chtigen historischen Geb√§uden konkurrieren.
Mit wenigen gestalterischen Mitteln wird der besondere Charakter des Konrad-Adenauer Platzes gestärkt und seine Funktion als Bindeglied zwischen Stadt und Park bewahrt.
Analyse

Analyse

Konzept Varianten mit Wegebeziehungen

Konzept Varianten mit Wegebeziehungen

Variante I - Emsbalkon

Variante I - Emsbalkon

Behutsame Erneuerung

Behutsame Erneuerung

Variante II - Behutsame Erneuerung

Variante II - Behutsame Erneuerung