modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Offener Wettbewerb | 07/2015

Umwandlung des Quartiers 8 in der Gartenstadt Drewitz

ein 3. Preis / Zuschlag

Preisgeld: 8.666 EUR

KOPPERROTH - Architektur und Stadtumbau

Architektur

bbz landschaftsarchitekten

Landschaftsarchitektur

Building Applications Ingenieure Kasche Lußky Dr. KrĂŒhne

Bauingenieurwesen, TGA-Fachplanung

ifb IngenieurbĂŒro fĂŒr Bauwesen | thal + huber

Tragwerksplanung

Beurteilung durch das Preisgericht

Die gestalterische Grundidee des Entwurfs ist die Schaffung von vier grundlegend verschiedenen Fassaden. Jene nach außen sollen UrbanitĂ€t, jene nach innen Wohnlichkeit vermitteln.

Der Außenraum ist funktional detailliert ausgearbeitet und bietet den Bewohnern ein vielfĂ€ltiges Angebot. Die MietergĂ€rten werden dabei erhalten, wenn auch halbiert. Eine qualitativ ĂŒberzeugende Gestaltung erreichen die Autoren mittels einer kleinteiligen und nutzungsintensiven Ausstattung des Hofes: Hier, so mag man gern glauben, finden Alltag, Kommunikation und Nachbarschaft statt. Das entspricht der Gartenstadt-Idee, wonach die Höfe private und halböffentliche Orte sein sollen.
Der planerische Ansatz wird als Darstellung eines Grundprinzips verstanden (sehr private AtmosphĂ€re). Es ist ein interessanter Ansatz, wird aber nicht konsequent zu Ende gedacht. Im Sinne der Barrierefreiheit gibt es ein Wegesystem. Im Zusammenhang mit der GrĂ¶ĂŸenordnung ist es nicht praktikabel.
Die Terrassenlösung ist gut und passt zum GebÀude. Hier muss jedoch der Abgleich mit den erforderlichen öffentlichen Gehwegen und deren AbstÀnde erfolgen.
Die Anzahl an MietergÀrten ist kaum umsetzbar.

Mit dem Hochbau reagieren die Autoren auf die unterschiedlichen Angebote des Freitraum: Die konsequente Öffnung der zum Hof gehenden Fassaden entspricht dessen Charakter als Ort der Nachbarschaft. Auch die außenliegenden Fassaden öffnen sich mittels großer Balkone, die eine neue Fassadenstruktur schaffen, konsequent dem Außenraum. Gleichwohl gelingt es hier, eine Distanz zwischen öffentlichem Außenraum und privatem Innenraum zu schaffen.

Die von den Autoren entwickelte Lösung leitete die fassadenprĂ€gende Gestaltung aus dem Bestand ab (die Rede ist vom „Weiterbauen“ des Typenbaus). Mit dieser vermitteln sie zwischen den starren, auch schweren BestandsgebĂ€uden und den neuen QualitĂ€ten im Freiraum. Der Betrachter versteht dies alles als eine Gestaltung, die im hohen Maße der Gartenstadt-Idee entspricht.

Überraschenderweise scheinen die Autoren das gar nicht zu wollen: Vielmehr wollen sie, so der ErlĂ€uterungstext, „trotz der Gartenstadt-Idee“ die IdentitĂ€t der GebĂ€ude weder „verleugnen“ noch „verlieren“. Im Ergebnis bleibt unklar, wieso und wie die Autoren die GebĂ€ude „trotz“ statt „mit“ der Gartenstadt-Idee entwickeln. Der beschriebene Ansatz der
Autoren erklĂ€rt dann vielleicht die Gestaltung der Erdgeschoss-Zone der außenliegenden
Fassaden: Sie werden als starke Abschottung erlebt. Diese negativ bewertete Gestaltungsidee schmĂ€lert den Gesamteindruck der Arbeit. Völlig unzureichend ist die Gestaltung der Fassade entlang der Hans-Albers-Straße.

Die Aufstockung erfolgt im Raster und in der Gestaltung der vorgeschlagenen Fassadenstruktur. Unklar bleibt dabei die Gestaltung der Balkone des 5. Geschosses, die ohne Aufstockung höher als die darunter liegenden Balkone erscheinen. Gut gelöst, wenn auch nicht einheitlich dargestellt, ist die Einbindung der FahrstuhltĂŒrme in die Fassadenstruktur.

Bei der Gestaltung der Grundrisse fallen die VorschlĂ€ge fĂŒr Gemeinschaftswohnungen positiv auf. Insgesamt bleiben die Aussagen zur barrierefreien Gestaltung von Wohnraum deutlich unter den Erwartungen der Auslober und den Möglichkeiten des Entwurfs.

Das Energiekonzept ist sehr detailliert und nachvollziehbar, aber eher konventionell. Die Wartung und Instandhaltung der Jalousien auf den Balkonen lÀsst hohe laufende Kosten
erwarten.
Die Baukosten sind insgesamt leicht ĂŒberschritten.
Lageplan

Lageplan

Perspektive

Perspektive

Perspektive Blick in den Hof

Perspektive Blick in den Hof

Lageplan Detail

Lageplan Detail