modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 03/2023

Urbanes Quartier HauptgĂŒterbahnhof Braunschweig

Platzperspektive

Platzperspektive

3. Preis

Preisgeld: 21.000 EUR

Studio Wessendorf

Stadtplanung / StÀdtebau

Atelier Loidl

Landschaftsarchitektur

Rendercircle - Christian Marrero

Visualisierung

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Arbeit ist qualitĂ€tsvoll ausgearbeitet und besticht durch eine klare und kompakte stĂ€dtebauliche Struktur, orientiert entlang der frĂŒheren Erschließungsstruktur und den Gleisanlagen. Es entsteht ein neues urbanes Quartier mit klar definierten StraßenrĂ€umen und einem Quartiersplatz, aber auch mit guten Anbindungen an die Nachbarquartiere. Der Entwurf kann phasenweise umgesetzt werden, beginnend mit dem Entree und dem Quartiersplatz. GroßrĂ€umlich wird die Nord-SĂŒd-GrĂŒnachse zum Friedhof ausgebaut. Der Vernetzungsgedanke wirkt mit der Baumreihe als Achse jedoch eher schwach und könnte stĂ€rker herausgearbeitet sein.

Die trapezförmigen, gut proportionierten fĂŒnfgeschossigen Baublöcke gruppieren sich um einen zentralen Platz, den sogenannten Hartkortplatz an der H_LLE. Dieser ist zweigeteilt in einen urbanen Platz und einen GrĂŒnzug. Hier sind Mischnutzungen aus Kultur, Produktion, Wohnen sowie eine Ausstellungshalle vorgesehen. Die Blöcke sind am Platz mit Erhöhungen an den Ecken pointiert. Der Arbeit gelingt es generell, ein gut differenziertes Freiraumangebot zu entwickeln. GewĂŒrdigt werden die dezentral angeordneten GrĂŒnflĂ€chen in Form von Pocketparks, welche sowohl Freiraumangebote im Quartier schaffen als auch wichtige Funktionen fĂŒr das Regenwassermanagement ĂŒbernehmen. Die Vernetzung in Ost-West-Richtung ist ĂŒber eine spannungsvolle Abfolge von PlĂ€tzen und Gassen gegeben.

Am Entree Richtung Innenstadt befinden sich die Quartiersgarage und ein Nahversorger. Diese sind zurĂŒckversetzt angeordnet, um einen kleinen Platz als Auftakt anzuordnen. Außerdem ist dort ein Hochhaus mit 15 Geschossen vorgesehen, um den Eingangsbereich an der richtigen Stelle zu betonen. Auch die Spitze am Dreieck ist rĂ€umlich klar gefasst.

Im östlichen Bereich wird ein lĂ€rmabschirmender Zeilenbau fĂŒr Dienstleistungen errichtet, teils unter Nutzung bestehender Hallen. Dieser wird durch eine Promenade erschlossen.

Im westlichen Bereich wird der Übergang zum Bestandsquartier so aufgelockert gestaltet, dass die Topographie berĂŒcksichtigt ist und BestandsgebĂ€ude erhalten werden können. Über zwei Querverbindungen wird das Bestandsquartier verknĂŒpft. Hier entstehen aber teils halboffene Bereiche, bei denen der öffentliche Raum nicht klar definiert ist.

Die Schule wird im nordöstlichen Bereich platziert, gegenĂŒber dem Hauptfriedhof. Die Lage der Grundschule ist grundsĂ€tzlich zu diskutieren – sie ist gut mit dem öffentlichen Nahverkehr sowie dem Nachbarquartier verknĂŒpft, befindet sich aber fĂŒr das neue Wohngebiet etwas in Randlage. Hier werden bestehende Hallen erhalten und auch eine Kita angesiedelt. Das gesamte Quartier ist autofrei gestaltet, die Wege zwischen den Blöcken sind jedoch notfalls entlang des Loops befahrbar. Der östliche Dienstleistungsbereich ist mit dem Auto erreichbar. Der öffentliche und private Raum sind klar voneinander getrennt. Zwischen den Blöcken sind teilweise kleine GrĂŒnanlagen angeordnet. Die Erschließung von DHL erfolgt ĂŒber eine neue Zufahrt vom SĂŒden aus.

Die separaten Konzepte zur Energie und Schwammstadt sind nachvollziehbar und gut mit dem StĂ€dtebau verknĂŒpft. Die Blockinnenbereiche sind alle begrĂŒnt. Zur WĂ€rmeversorgung ist eine kaltes NahwĂ€rmenetz vorgesehen, außerdem sind PV-Anlagen auf den DĂ€chern geplant.

Somit entsteht ein kompaktes und teils nutzungsgemischtes Stadtquartier der kurzen Wege, das eine klare Mitte ausbildet, aber auch die Umgebung einbindet. Die Dichte ist relativ hoch, die BGF ist im Aurelis-Bereich deutlich ĂŒberschritten, im Intreal-GrundstĂŒck aber unterschritten. Über die WegefĂŒhrungen und Einbindung von Bestandsbauten wird eine starke IdentitĂ€t befördert. Es gibt einen klar definierten öffentlichen Raum, aber keine grĂ¶ĂŸeren GrĂŒnachsen.
Luftperspektive 1.BA

Luftperspektive 1.BA

Lageplan 2.BA

Lageplan 2.BA

Leitbild

Leitbild

Schwarzplan

Schwarzplan

GebÀudetypologie

GebÀudetypologie