modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 10/2018

Wasserstadt Oberhavel - Quartier "Wohnen am Park" in Berlin

Wohnen am Stadtwald

Wohnen am Stadtwald

Engere Wahl

STUDIO SCHULTZ GRANBERG - St├Ądtebau und Raumstrategien

Architektur

Ludloff Ludloff Architekten GmbH

Architektur

SCH├ľNHERR Landschaftsarchitekten PartmbB (ehem. herrburg LA)

Landschaftsarchitektur

EIBS Entwurfs- Ingenieurb├╝ro f├╝r Stra├čenwesen GmbH

Verkehrsplanung

Erl├Ąuterungstext

Konstruktion / Erscheinungsbild
Bei aller Vielf├Ąltigkeit der Wohntypologien und obwohl sich einzelne H├Ąuser zun├Ąchst
als Nachbarschaft und erst dann als urbanes Quartier verstehen, bilden sie, bei aller Vielf├Ąltigkeit ein erkennbares ├╝bergeordnetes Ensemble Wasserstadt Oberhavel. Dies wird durch die einheitliche Verwendung von vertikalen Holzverkleidungen unterst├╝tzt. W├Ąhrend die Erdgescho├čzonen einen massiven Sockel aus scharriertem Beton oder Mauerwerk erhalten, schlagen wir f├╝r die hochged├Ąmmten Fassaden oberhalb des Sockels ein ÔÇ×leichtes KleidÔÇť aus Robinienholzlamellen vor. Dieses dauerhafte, heimische Laubholz kann in Teilen auch begr├╝nt werden.

Geb├Ąudeh├╝lle als aktiver Schutz des Mikroklimas
Die Fassadenkonstruktion mittels Holzlamellen tr├Ągt zu einer Reduzierung der Schallemissionen des gesamten Quartiers bei, da Schallreflektionen verhindert werden, dar├╝ber hinaus funktionieren die Fassaden wie Absorber eines Konzerthauses, da die Fassadend├Ąmmung zum K├Ąlteschutz, ├╝ber die Fugenanteile ebenfalls schallabsorbierend wirkt. Abgesehen davon wird die thermische Reflektion bei starker Besonnung reduziert, die Bauteile heizen sich im Sommer nicht auf, sodass ungewollte solar bedingte ├ťberw├Ąrmungen vermieden werden.

Verwendung nachwachsender Baustoffe
Die Geb├Ąude sind derart vorstrukturiert, dass eine Errichtung in Holz oder
Holzhybridbauweise mit hohem Vorfertigungsstandard problemlos m├Âglich ist. Es ist sinnvoll Treppenkerne und Aufz├╝ge als aussteifende Elemente in Stahlbetonbauweise zu errichten, Decken als Stahlbeton-Holzverbundecken und Fassaden in Holzrahmenbauweise zu fertigen. Neben einem zeitoptimierten Bauablauf und der Reduzierung von Bautoleranzen durch ein hohes Ma├č an Vorfertigung garantiert die Verwendung von Holz als CO┬▓-neutraler nachwachsender Rohstoff, neben der sinnvollen Reduzierung der betonierten Anteile, eine Gewichtsersparnis des Rohbaus bis zu 40%. Dies wirkt sich kostensparend auf alle ├╝brigen tragenden Bauteile, insbesondere auf die Dimensionierung der Gr├╝ndung, aus. Die hier nur skizzenhaft dargestellten Konstruktionen sind eingebunden in ein nachhaltiges Gesamtkonzept der Gestaltung der R├Ąume als R├╝ckzugsorte und Orte der Kommunikation gleicherma├čen und verbinden sich in den Aufenthaltsqualit├Ąten der Au├čen- und Innenr├Ąume, sowie biologischen und klimatischen Herausforderungen zur Sicherung der Geb├Ąude und des Quartiers nach DGNB Standard Platin.

Beurteilung durch das Preisgericht

Der zentral gelegene Stadtwald wird um ├Âffentliche und gemeinschaftliche Nutzungen erg├Ąnzt und ist gr├╝ner Mittelpunkt des neuen Quartiers. Hier laufen alle Wege zusammen. Denkmalgesch├╝tzte Geb├Ąude, Kindergarten und Freizeitnutzungen befinden sind in ÔÇ×LichtungenÔÇť unter B├Ąumen. Jedes Baufeld bekommt eine Adresse am Gr├╝n, die Havel ist nicht weit.

Das Grundst├╝ck besitzt mit ca. 25% Fl├Ąchenanteil einen ├╝ppig gewachsenen Anteil ├Âffentliches Gr├╝n. Hier befinden sich zwei Freiraumcharaktere: Der gesch├╝tzte Bereich wird minimal durch offenporige Wege erschlossen und bleibt naturnah erhalten. Lediglich zwei denkmalgesch├╝tzte Geb├Ąude und Spielinseln befinden sich hier. Au├čerhalb des gesch├╝tzten Biotops bietet ein breiter Boulevard Raum f├╝r ├Âffentliche Nutzungen, die in lockerer Anordnung am Waldsaum stehen.

Der st├Ądtebauliche Entwurf gliedert die Baumassen in einzelne Baufelder, die sich als Nachbarschaften verstehen. Jede Nachbarschaft besteht aus unterschiedlichen Charakteren, einem Langhaus, einem Turmhaus und einer Stadtvilla. Innerhalb jeder Nachbarschaft bieten die einzelnen Charaktere unterschiedlich zusammengesetzte Wohntypologien an.

Die bewusst gew├Ąhlte ÔÇ×Typologie des HybridsÔÇť verbindet auf charmante Weise die Vorteile einer urbanen, innerst├Ądtischen Blockstruktur mit den Vorteilen einer offenen Zeilen- und Solit├Ąrbebauung. Es entstehen halb-private, gut besonnte und durchl├╝ftete Hofsituationen mit S├╝dausrichtung, die gleichzeitig Schutz vor den Schallemissionen der angrenzenden Stra├čen bieten.
Modell

Modell

Blick von S├╝dwesten, die Havel im Vordergrund

Blick von S├╝dwesten, die Havel im Vordergrund

Isometrie mit Blick von S├╝dwesten

Isometrie mit Blick von S├╝dwesten

Lageplan

Lageplan

Lageplan

Lageplan

Diagramme

Diagramme

Wohnungsgrundriss Erdgeschoss

Wohnungsgrundriss Erdgeschoss

Wohnhof

Wohnhof

Wohnungsgrundriss Regelgeschoss

Wohnungsgrundriss Regelgeschoss

Modell

Modell

Wohnungsschema

Wohnungsschema

Schnitt

Schnitt