modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 03/2013

Wei├če Stadt Oranienburg

Engere Wahl

Studio Wessendorf

Architektur

Grischa Leifheit

Architektur

Atelier Loidl

Landschaftsarchitektur

Erl├Ąuterungstext

Gartenstadt
St├Ądtisch in der Anlage von Stra├čen und Pl├Ątzen, aber moderat im Ma├čstab und mit viel Gr├╝n! In dieser Tradition will die Neue Wei├če Stadt Zeichen setzen f├╝r zukunftsf├Ąhiges Wohnen in Oranienburg.
H├Ąuser mit von Hecken oder Mauern ges├Ąumten Vorg├Ąrten begrenzen den ├Âffentlichen Raum, der durch markante Stra├čenkreuzungen, Pl├Ątze und ├Âffentliche Gr├╝nfl├Ąchen akzentuiert wird. Haustypen unterschiedlicher Form und Gr├Â├če begegnen einer breitgef├Ącherter Nachfrage, wobei die Varianz der Dachform eine gro├če Rolle im differenzierten Erscheinungsbild der Gartenstadt spielen. Bei aller Vielfalt wird im Ganzen eine Einheit hergestellt durch die Ma├čst├Ąblichkeit der Bebauungen, Farbgebung (wei├č!), Materialien, und die Gestaltung der Freir├Ąume und Vorg├Ąrten.
Identit├Ąten und Qualit├Ąten der Wei├čen Stadt und anderer Nachbarschaften werden im neuen Viertel weiter entwickelt und mit dem Charakter der Gartenstadt zu einer ablesbaren Einheit formuliert.

Anger
Ein Wohnanger ist Herzst├╝ck einer differenzierten Freiraumsequenz, an denen die vorhandenen Wege- und Sichtbeziehungen der angrenzenden Quartiere aufgegriffen und zu einer Neuen Mitte gef├╝hrt werden.
Der neue Gr├╝nzug wird als Raumfolge unterschiedlicher Freiraumtypologien bis zum Oranienburger Kanal entwickelt und ├╝bernimmt eine klare Zentrums- und Verteilerfunktion.
Der Neue Anger wird von Baum bestandenen Quartierspl├Ątzen ges├Ąumt und stellt als Streuobstwiese eine urbane Interpretation d├Ârflicher Strukturen dar.

Wohngeb├Ąude
Die vorgeschlagenen Geb├Ąudetypologien entsprechen dem Grundgedanken einer zeitgen├Âssischen Gartenstadt. Allen ist die ablesbare Hauseinheit zugunsten klarer Adressbildungen gemeinsam; selbst die Geschosswohnh├Ąuser ber├╝cksichtigen mit ihrer konsequenten Au├čenerschlie├čung den Wunsch nach individuelle Lebensf├╝hrung.

Es ├╝berwiegen Doppel- und Reihenh├Ąuser in kompakter Bauweise, die sich ebenso wie die Etagenwohnungen an sich ├Ąndernde Nutzeranforderungen anpassen k├Ânnen: So sind nicht nur Wohnungen zu koppeln, sondern auch Einfamillienhauseinheiten so konzipiert, dass sie nachtr├Ąglich in 2 separate Wohneinheiten zu unterteilen sind. So entsteht ein langfristig identit├Ątsbindender Wohnort.

Vom Kreisverkehr ausgehend entwickelt sich an der Walther-Bothe-Stra├če eine geschlossene Bauweise, die den L├Ąrmschutzanforderungen f├╝r das Viertel Rechnung tr├Ągt. Formal mit hohen Steild├Ąchern versehen stellen die Geschosswohnh├Ąuser eine gleicherma├čen moderne Interpretation wie behutsame Erweiterung der Wei├čen Stadt dar.
Walther Bothe Stra├če am Kreisverkehr; Visualisierung Ph. Obkircher

Walther Bothe Stra├če am Kreisverkehr; Visualisierung Ph. Obkircher

Visualisierung Philipp Obkircher

Visualisierung Philipp Obkircher

Blick auf den zentralen Anger; Visualisierung Ph. Obkircher

Blick auf den zentralen Anger; Visualisierung Ph. Obkircher

EG-Grundriss verschiedener Haustypen in einem exemplarischen Block

EG-Grundriss verschiedener Haustypen in einem exemplarischen Block