modgnikehtotsyek
TÄGLICH FRISCHE WETTBEWERBE UND JOBS Jetzt Newsletter bestellen

Einladungswettbewerb | 10/2017

Wohn- und GeschÀftshaus Weimar Nord

© Motorplan

© Motorplan

1. Preis

Preisgeld: 18.000 EUR

motorplan Architekten BDA

Architektur

impuls°Landschaftsarchitektur

Landschaftsarchitektur

ErlÀuterungstext

Ein mÀanderförmiger Stadtbaustein um einen zentralen Park- und Stadtplatz vermittelt zwischen den unterschiedlichen Kontexten und bildet gleichzeitig einen markanten Blickpunkt an der Nahtstelle von Quartierszentrum und Wohnbebauung.

Beurteilung durch das Preisgericht

Der Entwurf hat Großform eines MĂ€anders. Die Figur schließt den diffusen und ĂŒberdimensionierten Stadtraum im SĂŒden mit einem Blockrand.

Der Arbeit gelingt es die vorhandenen RĂ€ume des Wohngebietszentrums aufzugreifen und in einen großen Platz zu ĂŒberfĂŒhren. Durch das ZurĂŒcktreten des Baukörpers entsteht die geforderte StellplatzflĂ€che und somit rĂ€umlich geordnet, der Eingang fĂŒr die Ladeneinheiten und Wohnungen. Mit der stĂ€dtebaulichen Figur gelingt es dem Verfasser ĂŒber diesen Platz eine VerknĂŒpfung mit dem Umfeld herzustellen, die das Zentrum Weimar Nord aufwertet. Die Raumkanten zur Marcel-PaulStraße und zur Bonhoefferstraße werden klar gefasst Die dicht nebeneinander liegenden Zufahrten am östlichen NachbargrundstĂŒck sollten möglichst zusammengelegt werden. Die Ein- und Ausfahrt der Tiefgarage direkt auf den schmalen Gehweg sollte, ggf. durch Verlegung nach Norden, vermieden werden.

Im Erdgeschoss sind die gewĂŒnschten HandelsflĂ€chen schlĂŒssig geordnet.

Die auf der durchgehenden HandelsflĂ€che befindliche Wohnschlange wird konsequent erschlossen und somit eine Kollision mit den HandelsflĂ€chen vermieden. Die Wohnungen sind sehr schlĂŒssig mit Laubengang entwickelt und kommen mit drei TreppenhĂ€usern aus.

Die Fassade ist zurĂŒckhaltend gestaltet und folgt in ihrer Systematik der Logik des Wohnens. Zur Straße wird auf auskragende Loggien verzichtet und dadurch eine höhere Nutzbarkeit und zum anderen einen ruhigen, zurĂŒckhaltenden nicht aufdringlichen Baukörper erreicht.

In der weiteren Bearbeitung lassen sich die LaubengĂ€nge zugunsten durchgesteckter Wohnungen verkĂŒrzen. Der eingeschossige Teil mit den darauf befindlichen GrĂŒnanlagen sollten zugunsten des aufgehenden GebĂ€udes aufgegeben werden unter Beibehaltung der Großform MĂ€ander. Der Baukörper weist durch seine kompakte Form eine hohe Wirtschaftlichkeit bei gleichbleibender hoher architektonischer QualitĂ€t auf.

In der weiteren Bearbeitung sind die Anordnung und die Anzahl der StĂŒtzen in HandelsflĂ€che und Tiefgarage zu ĂŒberdenken. Die Decke ĂŒber der Tiefgarage sollte zugunsten einer Plattenbalkendecke ĂŒberdacht werden.

Der zwischen der Neubebauung und der Marcel-Paul-Straße eingeordnete Parkplatz schafft bei einer VerknĂŒpfung mit der vorhandenen alten Platzstruktur östlich des Bearbeitungsgebietes ein sehr großzĂŒgiges Raumangebot. Dieser Raum bietet Potentiale einer möglichen weiteren funktionalen und gestalterischen Qualifizierung, die den Zentrumscharakter des GebĂ€udeensembles in diesem Bereich stĂ€rken kann. Die AufenthaltsqualitĂ€t des Platzes muss in der weiteren Bearbeitung verbessert werden.

Der an der Westseite des GebÀudes liegende nach Norden gerichtete U-förmige Innenhof bietet eine gute Anbindung an die angrenzenden FreirÀume. Die innere Gliederung und funktionelle Aufteilung bedarf weiterer Durcharbeitungen.
Übersichtsplan

Übersichtsplan

Lageplan, © Motorplan

Lageplan, © Motorplan

Perspektive

Perspektive

Erdgeschoss, © Motorplan

Erdgeschoss, © Motorplan

Lageplan 1. OG

Lageplan 1. OG

1. Obergeschoss, © Motorplan

1. Obergeschoss, © Motorplan

Ansicht, Schnitt, © Motorplan

Ansicht, Schnitt, © Motorplan

© Motorplan

© Motorplan