modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 09/2011

Wohnen am Alexanderplatz in Berlin

naherholung auf dem dach

naherholung auf dem dach

Preisgruppe

Preisgeld: 3.000 EUR

querkraft architekten zt gmbh

Architektur

ErlÀuterungstext

wohnen in allen variationen
einfach bauen
klare stÀdtebauliche typologie
das eigenstĂ€ndige volumen nimmt den neuen verlauf der georgenkirchstraße auf und bildet zwei in ihren öffentlichkeitsgraden unterschiedlich ausgeprĂ€gte hofraumsituationen aus. die scheibe als grundtypologie nimmt bezug zur stĂ€dtebaulichen umgebung und zeigt im le corbusierschen sinne die möglichkeiten der orientierung nach allen seiten wie auch der formulierung freier grundrisse auf.
einfache tragstruktur
die reduktion der tragstruktur auf stĂŒtzen im raster von 7m und tragende erschließungskerne schafft freiheiten fĂŒr die multifunktionale ausgestaltung der grundrisse in allen geschossen.
klar definierte dienende zone
die zwischen den erschließungskernen liegende dienende raumzone schafft freiraum fĂŒr die somit flexibel gestaltbare hauptraumzone an allen fassaden
einfache haustechnik
die klare definition der grundrissnutzung ermöglicht eine einfache und flexible planung der gebÀudetechnik mit zwei vertikalen installationsschÀchten und einer horizontalen installationsebene.

lage im quartier
die scheibe gliedert das binnenquartier in einen öffentlichen shared space und einen halböffentlichen hofraum

untergeschoss
stellplÀtze und abstellrÀume
nah erholen
halbprivate dachlandschaft
der nah-blick auf den fernsehturm vom halbprivaten dachgarten ist nur ein privileg aller bewohnerinnen des hauses. das sandbecken schafft zusammen mit dem kinderschwimmbecken einen großzĂŒgigen und geschĂŒtzten kleinkinderspielplatz (0-6 jahre). gemeinsam mit dem grillplatz strukturieren sie die 5. fassade der scheibe.
private balkonzone
das private zimmer im freien gibt der scheibe ein vielfĂ€ltiges und durch das bewohnen vielfarbiges erscheinungsbild. unterschiedliche balkontiefen je wohnung ermöglichen eine großzĂŒgige möblierbarkeit und damit vielseitige nutzungen.
allseitige orientierung
die nord-sĂŒd-ausgerichtete schmale scheibe ermöglicht verschiedene gewerbe- und wohnungsorientierungen: zweiseitig ĂŒber eck, nach osten zum shared space, nach westen in den halböffentlichen hof oder durchgesteckt.
halböffentlicher hof
die offene erdgeschoßzone vermittelt zwischen dem shared space der georgenkirchstraße und dem halböffentlichen wohnhof mit den spielplĂ€tzen fĂŒr kinder und jugendliche (6-12 jahre). großzĂŒgige zugangsbereiche zu den wohnungen und frei in den raum gestellte gewerbenutzungen bilden einen transparenten raumfilter zwischen öffentlichen und halböffentlichen raum.
schnitt durch die scheibe

die scheibe an der georgenkirchstraße
frei wÀhlen

arbeiten ist eine form von wohnen
die offene struktur der grundrisse und die lichte raumhöhe von 3m ermöglichen die mischung von wohnen und arbeiten in einem haus. großzĂŒgige bĂŒro- und gewerbeeinheiten sind ebenso möglich wie die nachbarschaft von bĂŒro und wohnung auf einem geschoß. die grundrisstiefe bietet sich sowohl fĂŒr klassische zellenbĂŒros wie auch offene bĂŒrostrukturen an.
vielfÀltiges wohnen in der scheibe
durch die klare trag- und erschließungsstruktur können vielfĂ€ltige wohntypologien an den einzelnen erschließungskernen und pro geschoss angeboten werden. ob komplett freier grundriss mit sanitĂ€rkern, durchgesteckte zweispĂ€nner, dreispĂ€nner mit unterschiedlichen wohnungstypen bis hin zu einseitig orientiertem vierspĂ€nner variieren die wohnungsgrĂ¶ĂŸen von 40 bis hin zu 240m2 wohnflĂ€che.
gemeinschaftlich und individuell
vielfĂ€ltige wohnformen sind in der scheibe möglich. neben den klassischen wohnungen erfreuen sich gemeinschaftliche wohnformen neuer beliebtheit. die struktur der scheibe ermöglicht diese wohnformen selbst in der ausgestaltung der privatheit innerhalb eines haushaltes. individuelle zimmer und gemeinschaftliche einrichtungen wie auch kleine abgeschlossene einheiten inkl. badezimmer in einer grĂ¶ĂŸeren zusammenhĂ€ngenden struktur sind möglich.
wohnen ohne barrieren
das barrierefreie wohnen impliziert mehr als nur die rollstuhlgerechte benutzung von grundrissen. barrieren im wohnungsbau abbauen bedeutet vielfĂ€ltige wohnkulturen, lebensstile und altersgerechte ansprĂŒche zu erfĂŒllen. das wohnen in der scheibe ermöglicht individuelles wohnen in der gemeinschaft wie z.b. in einer seniorenwohngemeinschaft mit individuellen zimmern und großzĂŒgigem gemeinschaftsbereich.
lebendige fassade

lebendige fassade

flexible balkone

flexible balkone