modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Einladungswettbewerb | 11/2020

Wohnen am Quartiersplatz in Wörthsee

Modellfoto

Modellfoto

ein 3. Preis

Preisgeld: 16.000 EUR

Breining • Buchmaier Architekten I Stadtplaner I Energieberater

Architektur

GrĂĽnprofil - Peter Wilhelm Landschaftsarchitekt

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Städtebaulich positiv wird die Zonierung der unterschiedlichen Platzfolgen insbesondere der Zugang zum Pfarrhof und der baumüberstandene Quartiersplatz gesehen. Dabei müssten die Bäume ausreichend niedrig gehalten werden, damit die Sicht auf die Kirche erhalten bleibt. Die Wegeverbindung von Ost nach West wird an richtiger Stelle in Verlängerung des geplanten nördlichen Gehwegs in der Kuckucksstrasse mit einer Querungshilfe in einem ansonsten gepflasterten Kreuzungsbereich gewährleistet. Die Fußgänger werden über den Quartiersplatz mit den anliegenden Funktionsflächen in den Pfarrer-Schnitzler-Weg umgeleitet. Allerdings ist keine direkte Wegeverbindung der nordwestlichen Baukörper zur Querung gewährleistet. Positiv bewertet wird, dass die PKW-Erschließung getrennt von dem Quartiersplatz erfolgt. Nachteilhaft ist, dass es längere Wege von der Parkierung zu den nordwestlichen Wohngebäuden gibt. Die Zufahrtsmöglichkeit zu den nordwestlichen Wohngebäuden ist nicht dargestellt (insbesondere Feuerwehr, Anlieferung, Wendemöglichkeit). Die Atriumsbebauung zum Quartiersplatz nimmt die Gebäuderichtung des Pfarrensembles auf, während die westlichen Baukörper die Seeausrichtung der nebenliegenden Wohnbebauung aufnimmt. Aus der Verschränkung der beiden Ausrichtungen ergeben sich gut nutzbare Freiräume. Die westliche Bebauung ist nur dreigeschossig und in den Hang gefügt. Die Chance auf einen Seeblick wird daher auch für die oberen Wohnungen nicht genutzt. Das Café ist passend am Quartiersplatz zusammen mit anderen gemeinschaftlichen Nutzungen situiert. Grundsätzlich erscheint die Ableitung des Entwurfs von Bootshütten einprägsam aber nur schwer auf die Hangkante oberhalb des Sees übertragbar. Die Gliederung der Baumassen in Fassade und Grundriss wird positiv bewertet. Die Lage der abWG überzeugt. Die innere Organisation und Aufteilung erscheint wenig überzeugend. Die vorgeschlagene Bauweise legt viel Wert auf Nachhaltigkeit. Die Holzverschalung in den oberen Geschossen ist im Kontext der Kirche und des Pfarrsaals zu hinterfragen. Eine Mischung von frei finanzierten und EOFWohnungen in allen Gebäuden fördert die Gemeinschaft. Fünf Wohnungen sind rein nach Norden und nahe an den Kindergarten-Freiraum ausgerichtet. In der Nordwestbebauung gibt es sehr unterschiedliche Lagequalitäten. Die Anlage kann mit drei Aufzügen und Treppenhäusern wirtschaftlich erschlossen werden. Die Baukosten für die vorliegende Gestaltung erscheinen dennoch eher im oberen Bereich, auch aufgrund der anspruchsvollen Dachlandschaft.
Lageplan

Lageplan

Grundriss EG

Grundriss EG

Ansichten 1

Ansichten 1

Ansichten 2

Ansichten 2

Ansichten 3

Ansichten 3

Fassadenausschnitt

Fassadenausschnitt