modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 06/2012

Wohnen am Volkspark

StÀdtebaulicher Realisierungswettbewerb "Wohnen am Volkspark" in Helmbrechts, nördlicher Bereich

StÀdtebaulicher Realisierungswettbewerb "Wohnen am Volkspark" in Helmbrechts, nördlicher Bereich

Anerkennung

Preisgeld: 3.000 EUR

HILMER SATTLER ARCHITEKTEN Ahlers Albrecht Gesellschaft von Architekten mbH

Architektur, Stadtplanung / StÀdtebau

Georg v. Gayl - Landschaftsarchitekten

Landschaftsarchitektur

ErlÀuterungstext

ErlĂ€uterungen zum Volkspark, Kinder – und Jugendspielplatz
Der vorhandene Volkspark wird in Richtung Westen auf dem ehemaligen Standort
der GÀrtnerei erweitert. Mit der erweiterten FlÀche erreicht der neue Volkspark etwa
seine doppelte GrĂ¶ĂŸe. Die vorhandenen Wegeanbindungen zum Park bleiben
erhalten und werden durch einen Nebeneingang im SĂŒdwesten ergĂ€nzt. So bleibt
der Park Verbindungselement zwischen den angrenzenden Wohnquartieren.
Durch vorhandene und neu zu pflanzende, raumbildende Straucharten in den
Randbereichen des Parks wird eine in sich geschlossene Gesamtanlage geschaffen.
Der westliche Anschluss wird durch straßenbegleitende ReihenhĂ€user entlang der
OttengrĂŒner Straße gefasst. Der neu geschaffene Wegeverlauf im Park nimmt die
Höhenlinien des nach SĂŒden abfallenden GelĂ€ndes auf und macht als Rundweg das
Erleben der gesamten Anlage möglich. Durch das FÀllen von ausgewÀhlten BÀumen
im Übergangsbereich zur ehemaligen GĂ€rtnerei werden großzĂŒgige
Sichtbeziehungen im Park möglich, RasenflÀchen in der Parkmitte dienen zum
Lagern. Der vorhandene Kinderspielbereich im SĂŒdosten wird mit SpielgerĂ€ten
ergĂ€nzt. Denkbar ist die Ausnutzung des vorhandenen GefĂ€lles beispielsweise fĂŒr
Wasserspielanlagen. Um auch als Treffpunkt fĂŒr Heranwachsende zu dienen, entsteht
im westlichen Parkbereich eine Spielanlage mit einer großen Wipp-Karrusell-
Schaukel.
Eine dezente bronzene Gedenktafel soll an zentraler Stelle im Park an das
ehemalige, nahegelegene Frauen-KZ erinnern.