modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Einladungswettbewerb | 09/2010

Wohnen an der Osterbekstra├če

┬ę SEHW Architekten Hamburg

┬ę SEHW Architekten Hamburg

ein 3. Preis

SEHW Architekten

Architektur

Energiehausingenieure

Bauingenieurwesen

Erl├Ąuterungstext

St├Ądtebau
Die beiden parallelen langen Stra├čenr├Ąume werden, auch bei einem eventuellen Ersatzbau der Schule, durch jeweils begleitende lineare Geb├Ąudestrukturen gefasst.
Die Stra├čenr├Ąume werden mit Abstandsgr├╝n vor den H├Ąusern aufgeweitet, was die Intimit├Ąt erh├Âht, die Verschattung vermindert, eine wertige Adressbildung erlaubt sowie Raum f├╝r die Rettungswege sichert.
Keine strenge Blockschlie├čung sondern ein langgestreckter gr├╝ner Hof mit unterschiedlich definierten Verbindungen zu allen umgebenden Strassenr├Ąumen.
Im S├╝dwesten wird der besondere Baumbestand zum Kernelement eines multifunktionellen Platzes, der als Kleinpark und Spielplatz f├╝r die Anlage dient, aber auch f├╝r die Nachbarschaft ge├Âffnet ist.

Die f├╝r Passivh├Ąuser aus konstruktiv-wirtschaftlichen Gr├╝nden naheliegende Putzfassade integriert sich gut in das unmittelbare gemischte Umfeld.
Dies wird vereinheitlichend in wei├č ausgef├╝hrt und die gew├╝nschte Gliederung der Bauk├Ârper durch Vor- und R├╝ckspr├╝nge, Einschnitte und H├Âhendifferenzierungen erreicht

Wohnungen
Die Geb├Ąude sind modular aufgebaut. Ausgehend von einem Grundtypus eines Dreisp├Ąnners gibt es die 2 Varianten der Eckgeb├Ąude und des auf 6 Geschosse hervorgehobenen Kopfbaus an der Osterbekstrasse. Abweichungen dieser Grundtypen erfolgen durch minimale ├änderungen oder Zusammenlegungen.

Alle Wohnungen halten sehr genau die Anforderungen der F├Ârderrichtlinien, auch f├╝r die barrierefreie Wohnungen, ein. Der Wohnungsschl├╝ssel entspricht den Vorgaben.

Erschlie├čung
Alle Hauseing├Ąnge werden direkt ├╝ber kurze Wege von den beiden flankierenden Strassen erschlossen. S├Ąmtliche Geschosse sind barrierefrei zu erreichen, ebenso alle ├Âffentlichen (Spielfl├Ąchen) und halb├Âffentlichen (Hofbereiche) Freianlagen.
Eine halb├Âffentliche gr├╝ne Erschlie├čungs- und Aufenthaltsachse, der ÔÇ×Gr├╝ne KorridorÔÇť, die ├╝ber eine Pergolaanlage vom ├Âffentlichen Spielplatz getrennt ist, erschlie├čt den Hof und kann n├Ârdlich auf das Gel├Ąnde der Schule verl├Ąngert werden.
Die Tiefgarage wird ├╝ber eine zweispurige Zu- und Abfahrt direkt von der Osterbekstrasse erschlossen. Eine sp├Ątere Verbindung mit einer Erweiterung auf dem Nachbargrundst├╝ck ist problemlos und wirtschaftlich.

Freianlagen
Es gibt eine Hierarchie von den ├Âffentlich zug├Ąnglichen Fl├Ąchen in privatem Besitz (Spielplatz und Freizeitfl├Ąche) ├╝ber die halb├Âffentlichen Fl├Ąchen ( Strassenabstandsgr├╝n und ÔÇ×gr├╝ner KorridorÔÇť im Hof) zu den privaten G├Ąrten der EG-Wohnungen, die davon und untereinander nur ├╝ber niedrige Hecken getrennt sind. Diese dienen auch zur niedrigschwelligen Abgrenzung der halb├Âffentlichen gegen├╝ber den ├Âffentlichen Fl├Ąchen. Lediglich zwischen dem ÔÇ×Gr├╝nen KorridorÔÇť und dem Spielplatz ist eine raumbildende, halbdurchl├Ąssige Pergolaanlage vorgesehen. W├Ąhrend der Platz f├╝r alle Kleinkinderspielger├Ąte und vielf├Ąltige, teilweise natur├╝berlassene R├╝ckzugsbereiche ausreichend Platz bietet, ist die ├Âstliche Freizeitfl├Ąche auch f├╝r Erwachsenenbet├Ątigung, wie Boule, Grillen oder Kleinveranstaltungen gedacht und kann von den Bewohnern mitgestaltet werden.
Der gr├╝ne Korridor erf├╝llt ├╝ber seine ├ťbergangslage zu den Privatg├Ąrten und die ruhigen Sitzgelegenheiten eine wichtige Kommunikations- und Erholungsfunktion.
Die M├╝llstandsanlagen werden als versenkbare Container mit Einwurfsch├Ąchten an der Grundst├╝cksgrenze geplant. Eine Ausnahme bildet das Kopfgeb├Ąude, wo der f├╝r Wohnungsnutzung ungeeignete EG-Bereich f├╝r ebenerdige M├╝ll- und Fahrrad- bzw. Kinderwagenr├Ąume genutzt wird.

Solare und ├Âkologische Aspekte
Die Geb├Ąude erreichen durch g├╝nstige Anordnung, Fenstergr├Â├čen, konstruktiven Aufbau und Kubatur sehr gute Passivhauswerte, die auch noch Spielraum im Rahmen vertiefter Berechnungen lassen. Die D├Ąmmst├Ąrke wird mit 30cm vordimensioniert. Zum sommerlichen W├Ąrmeschutz sind au├čenliegende Lamellenstores in die Fassade integriert. Ein Gr├╝ndach f├╝r die Verbesserung des Mikroklimas ist geplant.
Das Regenwasser wird gesammelt und ├╝ber eine Zisterne zur Sp├╝lung der 2,5-l- WCs des s├╝dlichen Bauk├Ârpers verwendet. Die PV-Anlage auf dem Dach amortisiert sich selbst durch Netzeinspeisung und kann auch ├╝ber Solartankstellen in der TG Elektroautos versorgen. Die vorgesehene Fl├Ąche erm├Âglicht eine Fahrleistung von j├Ąhrlich ca. 50.000 km.

Konstruktion
Die Bauk├Ârper werden konventionell als Massivbau mit StB-Decken und Flachdach errichtet. Durch die Grundrisstypologie liegen alle wesentlichen W├Ąnde und Sch├Ąchte ├╝bereinander. Die Fassaden werden als WDVS errichtet, teilweise in den Fenster-b├Ąndern in verringerter St├Ąrke mit Holzschichtstoffblenden. Die Balkone sind als vom Passivhausinstitut anerkannte w├Ąrmebr├╝ckenarme Konstruktionen mit thermisch getrennten Konsolauflagern geplant.
Die TG ist eine einfache StB-Konstruktion in wirtschaftlicher Anordnung und 40cm ├ťberdeckung. Eine Abfangung der Obergeschosse ├╝ber der TG ist nur in einem kleinen Teilbereich n├Âtig. Die Haustechnik ist im gesonderten Konzept erl├Ąutert.

Feuerwehrfl├Ąchen
Alle Feuerwehrfl├Ąchen befinden sich auf der Strasse oder zwischen Strasse und Geb├Ąuden. Die zum Hof liegenden 1,5-Zi.-Wohnungen bis zum 2.OG werden ├╝ber Handleitern angeleitert
Blick Ecke K├Ąthnerort / Brucknerstra├če

Blick Ecke K├Ąthnerort / Brucknerstra├če

Blick Mirowstrasse zum Kinderspielplatz

Blick Mirowstrasse zum Kinderspielplatz

Blick Mirowstrasse / Osterbekstra├če

Blick Mirowstrasse / Osterbekstra├če

Blick von Norden in den "Gr├╝nen Korridor"

Blick von Norden in den "Gr├╝nen Korridor"

Gesamtperspektive

Gesamtperspektive

Fassadenausschnitt

Fassadenausschnitt

Pr├Ąsentationsplan 1

Pr├Ąsentationsplan 1

Pr├Ąsentationsplan 2

Pr├Ąsentationsplan 2

Pr├Ąsentationsplan 3

Pr├Ąsentationsplan 3

Pr├Ąsentationsplan 4

Pr├Ąsentationsplan 4